Samstag, 12. Mai 2018

Menschen & ihre Gärten, heute der Rhododendrongarten Mikat aus Ochtrup - Teil II...



Hier, liebe Leserinnen und Leser, folgen nun die angekündigten Garten-Impressionen aus dem Garten von Brigitte und Udo Mikat aus Ochtrup. Wie die Fotos zeigen, hat dieses Gartenparadies noch weitaus mehr zu bieten als wunderschöne Rhododendren. Hohe Bäume und Sträucher spenden den Moorbeetpflanzen den erforderlichen Schatten. 

Dennoch ist es kein reiner Schattengarten. Es gibt genug sonnige Bereiche, wo zum Beispiel Pfingstrosen (Paeonien) wunderbar gedeihen. Ich bin begeistert von den Strauchpaeonien in aparter Farbe, kann mich an den wunderschönen Blüten gar nicht sattsehen. Schade, dass sie zum Teil schon verblüht waren.

Gleiches gilt für die zu unterschiedlichen Zeiten blühenden verschiedenen Blumenhartriegel (Cornus kousa), Schneebälle (Viburnum in Sorten) und Flieder (Syringa, ebenfalls in Sorten). Viele weißblühende Sträucher, deren Namen ich teilweise gar nicht kenne, und Stauden sorgen für die nötige Ruhe. 

Nur ab und zu blitzen ein paar knallige Blüten der großen laubabwerfenden Azaleen  durch das grüne Blattwerk. Es gibt in diesem Garten auch Tränende Herzen, Akeleien, Bärlauch, Waldmeister, rote Johannisbeeren für die Vögel und vieles andere mehr. 

Wie das Gartenhaus mit großer Terrasse,  der Outdoor-Ofen und vor allem das urige Backhaus zeigen, ist es nicht nur ein Vorzeigegarten, sondern ein Treffpunkt für gemütliches Beisammensein. 

Hier gibt es auch etwas, was mich sehr beeindruckt hat und schon fast aus der Mode gekommen zu sein scheint, es leben zwei Generationen unter einem Dach. Die Mutter von Brigitte Mikat bewohnt das Erdgeschoss. Sie hat eine große Terrasse mit Blick in den Garten. Beim Abschied habe ich ihr augenzwinkernd gesagt, dass ich auch mal von einem Schwiegersohn geträumt habe, der mir im Alter meinen Garten in Schuss hält...

Nun schaut doch selbst. Die Querformatfotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.












Solch einen Outdoor-Ofen sieht man auch nicht alle Tage. 



Ich habe den Bereich rund um den stillen Teich aus allen möglichen Perspektiven fotografiert. Mal sieht man den Goldregen in seiner ganzen Blütenpracht, auf anderen Fotos scheinen die Blüten wie Sonnenstrahlen durch das grüne Laub. Dieser Teil des Gartens gefällt mir besonders gut.



Hier hat ein Rhododendron zwei verschiedene Blütenfarben. Die violetten Blüten sind von einem sogenannten wilden Trieb aus der Veredelungsgrundlage. Eine Nahaufnahme habe ich in Teil I gezeigt.






















Backhaus

 




Was hier von weitem aussieht wie Pfingstrosen, das sind in Wirklichkeit auch die Blüten vom Rhododendron.

Das Haus spiegelt sich im Teich...

Ein Blick zurück in den Garten, links vorne die kleine Rasenfläche...

An der einen Hausseite befinden sich Rhododendren in Farben, die man eher selten sieht und auf die Udo Mikat besonders stolz ist. Bei unserem Rundgang steuerte er als erstes diesen Bereich an.




Ich hatte die Kamera bereits verstaut, mich verabschiedet und war im Begriff zu gehen, als ich im Vorgarten den großen japanischen Ahorn und die anderen Schönheiten entdeckte, also Kamera raus und noch ein paar Fotos zum Abschied...

 





Verlinkt mit:
https://www.gartenwonne.com/2018/05/gartengluck-linkparty_12.html 


 
Ein dickes Dankeschön an Brigitte und Udo Mikat dafür, dass ich Gast in ihrem grünen Paradies sein durfte, Fotos machen konnte und euch den Garten hier vorstellen darf. 

Es würde mich freuen, wenn euch, liebe Leserinnen und Leser, dieser virtuelle Gartenspaziergang auch ein wenig Freude bereitet hat. 

Teil I verpasst? Kein Problem, mit einem Klick seid ihr da.

Ich wünsche euch einen schönen Muttertag im Kreise eurer Lieben.
Bleibt gesund!

Eure Edith

P.S.
Hat jemand Lust auf eine Muttertagsgeschichte? Dann  HIER  klicken.

Kommentare:

  1. Liebe Edith, schönen Dank für diese wunderbaren Runde. Ich glaube, dass ich niemals etwas ähnliches gesehen habe. Man bemerkt sofort, dass es ein Garten der Pflantzenlieber ist. Und alles in 1000 Quadratmeter? Unglaublich. Dahinten ist viel Arbeit gemacht, aber schön dass die beiden, sowohl die Frau als auch der Mann den Garten lieben.

    Ich wünsche dir einen schönen Muttertag. Liebe Grüsse.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht nach echter Gartenliebe aus. Die Rhododendren brauchen ja ganz besondere Bodenansprüche.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    danke für die schönen Bildern. Man sieht, wie gerne die Familie Mikat gärtnert. Das ist eine Lebensphilosophie. Ich habe diese Menschen immer bewundert.
    Liebe Edith, ich wünsche Dir einen wundervollen Muttertag.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    da sieht man doch mal wieder, dass ein Schattengarten mitnichten langweilig sein muss. Was für eine Blütenpracht! Danke für's mitnehmen und Dir eine tolle Woche.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    das war ein geradezu berauschender Gartenspaziergang!!! Wunderschön!!!

    Ich hoffe sooooo sehr, DU bleibst dabei!!! Du bleibst uns ALLEN mit Deinem wunderschönen Blog erhalten!?!!!!!!!!!!! Denn die Gartenbloggerwelt wäre um so Vieles ärmer gäbe es Dein Staudenflüstern nicht mehr!!!!

    Überlege es Dir! Bitte!

    Alles Liebe

    Heidi


    PS Glaubst Du im Ernst, dass alle BloggerInnen alle Datenschutzerklärungen auf allen Blogs lesen???
    Das ist ja auch gar nicht notwendig, denn sie sind alle nach den neuen Richtlinien der EU erstellt und somit der DSGVO angepasst. Da genügt es, sich einmal damit auseinander zu setzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heidi, für Deine lieben Worte. Ich bin ja nicht die einzige, die völlig verunsichert ist. Marita, die viel mehr Ahnung hat als ich, hat sich mit dem Thema DSGVO sehr intensiv beschäftigt und ihren Blog - wie viele andere - inzwischen auch auf nichtöffentlich gestellt.
      Ich habe keine Lust, Geld für bezahlte Hilfe auszugeben, weil ich denke, dass immer noch ein Restrisiko bleibt. Wer sucht, der findet.
      Wenn ich es ohne Euch, meine Lieben, dann doch nicht aushalte, tauche ich mit einem neuen Blog wieder auf, ohne Kommentarfunktion, ohne Verlinkung, ohne Werbung für einen Blumenkübel, zeige nur Fotos aus meinem eigenen Garten.
      Alles Gute für Dich, liebe Heidi, eine sonnige Woche und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  6. Guten Morgen Edith,
    wunderschön auch der zweite Teil deiner Bilderserie des Gartenspaziergangs...ich mag es besonders gern, die Pflanzen in ihrer Umgebung zu sehen. Ein sehr stimmiger Schattengarten und das kleine Backhaus ist das I-Tüpfelchen.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Backhaus, liebe Marita, hat es mir auch angetan.
      Danke noch für die Einladung. Ich muss erst schauen,
      wie es bei mir weitergeht und was dann noch möglich
      ist.
      Eine gute Woche für Dich,
      liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  7. bin völlig überwältigt von diesen hervorragenden Bildern voller Schönheit eines Parks - so würde ich eher diesen wundervollen Garten nennen.
    da bin ich gerne mitgewandert von Baum zu Baum, Busch zu Busch, Geäst und Beet, einmalig und einzigsartig schön.
    Ich fühle Liebe, Leidenschaft Begeisterung in diesen Bildern, begeisterung und Lebendigkeit in jedem Ast und in jeder Blüte.
    Irre schön man wird fast sprachlos davon.
    So ist Leben in der Natur, so sollte sie sein und es beliben und Menschen darin die sie ehren und lieben.
    herzlichst Angelface die durch Heidi und Klärchen hier her gewandert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich von Herzen, angelface, dass Du mich über Umwege am Schluss gefunden hast und Dir dieser Garten so sehr gefällt. Ja, er hat was von einem Park. Danke für Deinen Besuch und Kommentar.
      Herzliche Grüße
      Edith

      Löschen
  8. Wunderschön ist dieser Garten und vorallem diese besonders schönen Strauch-Pfingstrosen, die Weiße mit der schönen Mitte (herrlich).Ich habe auch mal solche Pfingstrosen in der Schweiz entdeckt, nur schade, sie blühen nicht lange und werden sehr groß. Und auch der besondere Schneeball mit seinen hortensienartigen Blüten. Neulich habe ich einen "Solchen" im Gartencenter gesehen.
    Danke fürs Zeigen
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blüten der Strauchpaeonie, liebe Ilona, sind ein Traum. Ich finde überhaupt, dass die Blütezeit der Strauchpaeonien sehr kurz ist. Meine, die 18 Jahre verschwunden war, hatte in diesem Jahr wieder nur eine Blüte. Zuerst war es zu heiß und dann kam das Gewitter mit dem starken Regen...
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Edith

      Löschen
  9. Liebe Edith,
    vielen Dank für den schönen Gartenrundgang, auf den du uns mitgenommen hast. Ich finde es immer wieder spannend, andere Gärten zu sehen, welche Vorlieben die Besitzer haben und was sie wie umgesetzt haben. Dazulernen kann man ja immer!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein wunderschöner Garten, liebe Edith! Unser alter Rhododendron blüht auch gerade und ich bin jedesmal verzaubert von seiner lila Blütenpracht. Was muss es für ein hübscher Anblick wenn gleich mehrere dieser Pflanzen an einem Ort wachsen. Die Akeleien, die Hortensien und die Tränenden Herzen.. hachz.. ich finde sie passen wunderbar zusammen. Ganz herzliche Grüße und eine liebe Umarmung, Nicole (die das Backhäuschen direkt klauen könnte!)

    AntwortenLöschen