Donnerstag, 25. Januar 2018

Winterspaziergang durch das Steinfurter Bagno...



Als ich am Mittwoch, dem 17. Januar 2018, die Jalousien hochzog, traute ich meinen Augen kaum. Mein Garten trug ein weißes Kleid. Unser Winterdienst hatte den Bürgersteig bereits um 6 Uhr morgens gekehrt. Ich schaufelte mein Auto frei und fuhr los, um einen Winterspaziergang im Steinfurter Bagno zu machen. Dort angekommen, war es schon mächtig am Tauen. Ab und zu kämpfte sich sogar die Sonne durch die Schneewolken.

Ich habe die nachfolgenden Bilder mitgebracht. Die Querformatfotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.  Viel Spaß beim Schauen.



























Als ich nach Hause kam, begann es noch einmal richtig stark zu schneien, so dass noch einmal der Bürgersteig, der Eingang und die Einfahrt vom Schnee befreit werden mußten.

Spät abends prasselte dann ein Starkregen gegen die Jalousien. Und am nächsten Morgen war fast der ganze Schnee weg. Der Orkan Friederike hatte seinen Auftritt...

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Es ist einfach schöner anzusehen, wenn auf der kargen Natur ein weißes Kleid liegt.
    Sieht einfach viel freundlicher aus.
    Deine schönen Winterbilder zeugen von einem tollen Spaziergang in der verzauberten Natur.
    Ja, leider hält dieser Zauber nicht lange an heuer.
    Vielleicht entschädigt uns ja ein schöner, baldiger Frühling.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Schon dein Header fasziniert mich. Wie gut, dass du nicht zu Hause geblieben bist und wir diese wunderschönen Winterbilder ansehen dürfen. Hoffentlich war Frederike gnädig mit euch.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    egal wo man ist - Schnee verzaubert einfach immer alles.
    Tolle Bilder, v.a. die Hängebrücke hat mir sehr gut gefallen.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  4. Beautiful Edith! At this time it is always really hard to believe that the spring awakens the nature with all that gorgeous burst of GREEN!

    AntwortenLöschen
  5. Wie wundervoll, liebe Edith. Die verschneite Landschaft lädt mit den Blickfängen, wie der tollen Brücke zum Spazierengehen ein und Du konntest so herrliche Winterbilder fotografieren. Danke für's Zeigen ♥

    Viele liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  6. Mit Schnee sieht die laublose Landschaft einfach viel schöner aus. Tolle Fotos. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft es hier diesen Winter schon geschneit und wieder getaut hat. Ein ständiger Wechsel. Es blieb kaum länger, als einen Tag.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith, es ist dieses Jahr so schade, dass der Schnee nie länger als einen Tag liegen bleibt. Ich war einmal auf der Schwäbischen Alb, als es Schnee hatte, die Bilder werde ich demnächst noch zeigen. Aber Deine Bilder sind wirklich ganz toll geworden, sehr sehr schöne Einblicke in eine bezaubernde Puderzuckerwelt! Dieser Turm, ist das der Rapunzelturm? Hat mich sofort daran erinnert! Vielen Dank fürs Mitnehmen in eine Winterlandschft ... Herzliche Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Marion, der Rapunzelturm ist es nicht. Es gibt noch Zeitzeugen, die sich daran erinnern, dass vom Fürstlichen Schloss aus ein unterirdischer Fluchtweg zu diesem Turm (heute restaurierte Ruine)im Bagnosee führte. Dorthin konnte sich die fürstliche Familie bei Gefahr in Sicherheit bringen und gegebenenfalls mittels Boot die Flucht antreten.
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Edith

      Löschen
  8. Hach, liebe Edith, dieses Jahr genießt man aber auch jeden Hauch von Schnee... Wunderbar, dass du Zeit hattest ihn zu genießen bei einem herrlichen Spaziergang. Und ich jetzt auch, danke dir dafür. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith, hier verhielt es sich ähnlich. Zuerst Schnee, dann Regen, dann wieder Schnee, jetzt zu warmes Wetter. Ganz so glücklich bin ich mit dem Wetter nicht.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith,
    da sind dir wunderbare Fotos gelungen. Zum richtigen Zeitpunkt warst du unterwegs und hast ein tolles Licht eingefangen und dazu noch der Schnee.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
  11. Was für traumhafte Bilder von einem tollen Winterspaziergang!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderschöner Spaziergang an der frischen Luft, die Sonne zeigte sich zwar auch hier, aber leider nicht ganz so hell und strahlend.
    Man kann die klare Luft bei Deinen Bildern richtig spüren. Ich hoffe Friederike hat Euch nicht zu sehr zugesetzt.
    Lieben Gruß
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,
    bei uns war es ähnlich - der Winter hat sich mit richtig viel Schnee zurückgemeldet und ich habe für ein paar Tage die weiße Winterlandschaft genossen. Mittlerweile ist der Schnee wieder fast komplett weg.
    Du hast sehr schöne Fotos von einem bestimmt ganz wunderbaren Winterspaziergang gemacht!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith,
    dieses Jahr hatten wir keinen Schnee, der liegen geblieben ist. Es ist immer dieser Wechsel: Mal Schnee und dann wieder Regen. Vom Regen haben wir definitiv schon genug. Im Rhein ist wieder Hochwasser. Manche Straßen werden wieder gesperrt. Ich frage mich nur, wo ist die Sonne geblieben? Ich vermisse sie schon sehr.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  15. Ach wie schön, liebe Edith, so reicht mir schon eine verschneite Landschaft...mehr braucht's gar nicht.
    Am Bagno waren wir im letzten Sommer...oder ist das noch länger her?...ich muss mal meine Bilder nachschauen. Den versteckten Turm hatte ich damals gar nicht mehr in Erinnerung und die wunderschönen Brücken hatten es mir auch angetan.
    Einen lieben Gruß und ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  16. Beautiful pictures. A lot of snow over there. I hope it will melt soon. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  17. Du hast so wunderbare Landschaften eingefangen, ich bin wirklich hingerissen. Alles passt: Motiv, Stimmung, Licht...LG Petra

    AntwortenLöschen
  18. Es ist immer wieder schön bei dir zu lesen und die Fotos auf sich wirken zu lassen. Ja so sollte der Januar eigentlich ausschauen mit Schnee und etwas Kälte und Sonnenschein.
    Bei uns hat es vergangenes Wochenende viel geschneit und geregnet. Die Bäche sind nur so angeschwollen und auf den Wiesen waren ganze Seen. Unser Thermalbad stand wieder unter Wasser und mußte die ganze Montagnacht abgepumpt werden. Am Mittwoch war nichts mehr vom Schnee zu sehen und die Schneeglöckchen und Lenzrosen blühen, als wäre nichts gewesen. Nur ist es im Garten so nass, daß man kaum reintreten kann, um das matschige Laub zu entfernen, ich befürchte daß sonst die Lenzrosen ersticken, es bildet sich schon Schimmel. Allen Ratschlägen, man soll die Stauden nicht abschneiden, ich bin froh, daß ich sie alle abgeschnitten habe. Nur einige Gräser und das Laub vom Kaukasus-Vergißmeinnicht habe ich stehen lassen und es war höchste Zeit, es zu entfernen. Die Alpenveilchen wären allessamt darunter verfault.
    So, nun wünsche ich dir ein schönes Wochenende mit Sonne.
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, liebe Ilona, ich bin schon seit Tagen im Garten beschäftigt, um den alten Matsch zu entfernen, damit die Frühjahrsblüher nicht darunter ersticken, ganz abgesehen davon, dass es schrecklich aussieht. Gärten mögen ja verschieden sein. Aber wenn ich es irgend schaffen kann, werde ich doch wieder im Herbst die Stauden abschneiden. - Wie toll, dass Ihr ein Thermalbad habt. Das wäre jetzt genau das richtige für meinen Muskelkater. Danke für Deinen Kommentar.
      Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und sende liebe Grüße
      Edith
      P.S. Übrigens beginnen meine Galanthus Dionysus mit der Blüte. Haben Deine es auch geschafft?

      Löschen
    2. Liebe Edith,
      betreffs Galanthus habe ich dir eine e-Mail gesendet, samt Fotos.
      betreffs Thermalbad, das nächstliegende Therm. liegt auch 35 km entfernt, ich nutze das wöchendlich, sommers, wie winters, es tut einfach gut. Mein heutiger Gartenrundgang bei herrlichem Sonnenschein war heute ein Genuss. Ich schicke dir auch ein paar Sonnenstrahlen zu.
      Grüße von Ilona

      Löschen
  19. Ach ja, liebe Edith, beim Winterspaziergang hier bei Dir merke ich, dass mir diese früher sonst so kalte und frostige Jahreszeit wirklich fehlt. Zwar war es vor einigen Tagen eine Freude die Lenzrosentöpfe von den alten befallen Blättern zu befreien und im Garten meiner Mutter auch die im Land gepflanzten Hellebori-Knospen zu begrüßen, aber mir ist nicht so wohl dabei. Entweder wir bekommen gar keinen Winter mehr, denn Kraniche hörte ich auch schon wieder. Dann werden wir uns vor Zecken, Schnecken & anderem Getier und & die Pflanzen kaum retten können. Oder aber er schlägt zu, wenn Mensch & Natur schon komplett dem Frühlingsmodus verfallen sind. Naja, gärtnern mit der Natur wird jetzt halt immer wichtiger. Der Jahreszeitenkalender passt wohl meist nicht mehr zum Wetter ;-(
    Jedenfalls tat mir dieser kühle Spaziergang richtig gut!
    Liebe Grüße zum Wochenende schickt Dir Silke

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Edith, so sollte der Winter eigentlich sein, nur dieser winter zeigt sich von einer ganz anderen Seite. Auch wir hier in der Alpenrepublik bekommen von der weißen Pracht nix zu sehen, die Almen sind zwar tief verschneit, aber vor meiner Haustür liegt nix :-) ich bin aber überzeugt, dass es dann schneien wird, wenn wir bereits auf Frühling eingestellt sind, so wie jedes Jahr. Unser Garten ist noch tiefgefroren und das ist auch gut so. Ich wünsche dir ein feines wochenende mit herzlichen Grüßen AnnA

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Edith,
    wie sehr habe ich Deinen Winterspaziergang genossen, wie doch ein bisschen Schnee die Landschaft verzaubern kann. Danke für die wunderbaren Fotos, das Foto Nr. 13 fasziniert mich, ich finde es mystisch, so richtig geheimnisumwittert, was oder wer mag in diesem Turm vor langer Zeit gelebt haben...
    Danke für Deine netten Worte zum Stiefmütterchen-Post, ich freue mich über Deine Favoriten.;-))) Favorit Nr. 10 ist das Stiefmütterchen mit einem berauschenden Duft, es wuchs ein paar Jahre im Drosselgarten und war auf einmal verschwunden. Leider habe ich auch keinen Samen ziehen können...

    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und schicke liebe Grüße mit.
    Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  22. Ach, was habt ihr wunderschönes Winterwetter, liebe Edith, ich bin schon ganz traurig, so sehr gehen mir die grauen Tage aufs Gemüt. Aber heute Morgen hat die Sonne nach Wochen der Abwesenheit ganz kurz bei uns vorbeigeschaut. Das lässt hoffen. Deine wunderschönen Bilder ebenso.

    AntwortenLöschen
  23. wunderschöne Bilder hast du mitgebracht
    das hast du richtig gemacht dass du das Wetter ausgenützt hast
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen