Samstag, 23. September 2017

Herbst im Dahliengarten Lohmeier...




In Lohmeiers Dahliengarten, liebe Leserinnen und Leser, über den ich schon zweimal geschrieben und von dem ich hier schon viele Fotos gezeigt habe, hat das Unwetter Mitte September ganz schön gewütet. Regen und Sturm haben Blütenköpfe abgerissen, Stängel abgebrochen und ganze Pflanzen zerstört.

Auf der Rückfahrt von Gronau am 16. September habe ich dort vorbei geschaut, weil ich in diesem Jahr noch gar keinen Dahlienstrauß bei mir auf dem Tisch hatte. 

Ich ließ den Fotoapparat zunächst in der Tasche. Doch als ich durch die einzelnen Reihen ging, entdeckte ich noch so viele wunderschöne Blüten. Und es reichte nicht nur für meinen tollen bunten Dahlienstrauß. Etliche Herren schlichen dort im Garten umher, um ihre bessere Hälfte mit einem Strauß aus diesem Garten zu überraschen. Frau Lohmeier war mit der Gartenschere im Einsatz.

Der Dahliengarten hatte ja schon im vergangenen Jahr sehr gelitten, wo viele Pflanzen ausgefallen waren. Davon war nichts mehr zu sehen.  Alle Lücken waren wieder gefüllt. Und mir schien, dass ich etliche Dahlien fotografiert habe, die ich bislang noch nicht kannte. 

In zwei Wochen soll der Garten wahrscheinlich abgeräumt werden. Eigentlich ist es schade, weil noch so viele Knospen an den Pflanzen waren.  Wer in der Nähe wohnt und noch einen Strauß haben möchte, der sollte sich am Sonntag auf den Weg machen. Der Dahliengarten liegt - aus Gronau kommend - vor Ochtrup auf der rechten Seite.

Und nun wünsche ich allen, die Dahlien mögen, viel Spaß beim Schauen.





 



 


 











Für alle, die einen Blick in den Dahliengarten von 2015 und 2016 werfen möchten, mit einem Klick seid Ihr da:
Dahliengarten Lohmeier 2016 

Demnächst folgt ein weiterer Post mit Collagen aus Dahlien, die ich fotografiert und hier noch nicht gezeigt habe.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Freitag, 22. September 2017

Dahlien aus Lohmeiers Garten...

Dieser opulente Dahlienstrauß stammt aus Lohmeiers Dahliengarten. Die Auswahl war groß. Ich dachte an einen Ton-in-Ton-Strauß mit rosa Dahlien und bin froh, dass Susanne Lohmeier mich anders beraten hat. Nun bin ich ganz verliebt in diesen bunten Strauß und finde, dass er sehr gut in diese herbstliche Zeit passt.


Weil das Licht so schlecht war, öffnete ich die Terrassentür und fotografierte den Strauß - auf einer Blumensäule stehend - vom Eßzimmer mit Blick in den Garten.










 




All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Mittwoch, 20. September 2017

Das 'Geheimnis' der grünen Pyramide...



Wo war ich 2003? Warum habe ich nicht mitbekommen, dass in dem Jahr in Gronau und in der Nachbargemeinde Losser/ NL eine grenzüberschreitende Landesgartenschau stattfand? 

Das habe ich erst am Sonntag bei meiner Recherche erfahren. Ich wollte herausfinden, was es mit der grünen Pyramide und der schönen Bepflanzung im Zentrum der Stadt Gronau auf sich hat, seit wann es sie und auch den tollen Piratenspielplatz gibt. Die Antwort ist ganz einfach. Es gibt sie seit der Landesgartenschau 2003.

HIER kann man alles nachlesen. Dort heißt es unter anderem auch, dass man die 17 Meter hohe Pyramide aus Gras über eine Treppe relativ bequem besteigen kann und als Belohnung einen schönen Blick auf die Parkanlage und die Stadt erhält, ferner dass die Anlage so gestaltet ist, dass sie zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten hat, von Frühblühern im Frühjahr über Stauden im Sommer bis zur Laubfärbung im Herbst. Mir genügt das. Für alle, die mehr erfahren möchten, habe ich obigen Link gesetzt.

Ich bin also am 16. September 2017 im Inselpark der Stadt Gronau auf den Spuren der Landesgartenschau von 2003 gewandelt. Immerhin, spät ist ja nicht zu spät. Und ich bin mir sicher, es werden - so Gott es will - noch viele Besuche folgen. Wie man nachlesen kann, kenne ich ja erst einen kleinen Teilbereich der ganzen Anlage, die sich bis in die Niederlande erstreckt.

Übrigens wird die Anlage seit Beendigung der Gartenschau von Ehrenamtlichen gepflegt. Nun aber genug der Worte. Wer Lust hat, der darf mich auf meinem Spaziergang rund um die grüne Pyramide begleiten. Die Querformatfotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.


Es gibt viele 'Gartenzimmer' am Fuße der Pyramide.











Auf der anderen Seite der Pyramide gibt es wunderschöne Schaugärten. 











Weil ich nicht gerne zweimal denselben Weg gehe, wählte ich die Überführung über die Bahnlinie, die mir noch mal ein anderes Gronau vor Augen führte.


Seit Jahren ist für Gronaus Textilfirmen, einst weit über die Grenzen hinaus bekannt, nämlich der Zug abgefahren. Viele Gronauer Familien waren über Jahrzehnte bei diesen Firmen beschäftigt. Die leerstehenden und so langsam zerfallenden Gebäude sind stumme Zeugen aus besseren Zeiten.












Udo Lindenberg ist in Gronau geboren, somit ein 'Sohn' der Stadt und mit ein Grund für dieses Museum.


So langsam schließt sich der Kreis rund um die grüne Pyramide.


 

Hier gibt es viele schöne Plätze und Fotomotive. Das fand auch dieses Hochzeitspaar, das sich hier mit einem Fotografen einfand.


Danke diesem unbekannten Brautpaar dafür,  dass auch ich Fotos machen durfte und sie hier auf meinem Blog zeigen darf. 

Gesundheit, Glück, eine Liebe ohne Ende und dass alle Träume in Erfüllung gehen mögen. Das sind meine Wünsche für die beiden.


Danke an alle, die mich bis zum Schluss auf meinem Rundgang um die grüne Pyramide begleitet haben. Vielleicht ist es ja auch ein Tipp für einen Ausflug mit Kindern oder Enkeln.

Falls sich jetzt jemand fragen sollte, weshalb ich nicht die Pyramide bestiegen habe, ich war oben. Dazu gibt es HIER in meinem ersten Post die Bilder.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.