Freitag, 11. August 2017

Leise rieselt der Zauberschnee...



Manchmal muss das Auge ein wenig ausruhen von den vielen bunten Farben des Sommers. Wahrscheinlich deshalb wanderte ein Töpfchen Zauberschnee, ein Wolfsmilchgewächs mit dem botanischen Namen Euphorbia hypericifolia 'Diamant Frost', in meinen Einkaufswagen.  Eigentlich ist es eine einjährige robuste, pflegeleichte, hitze- und trockenheitsverträgliche Sommerpflanze mit einer runden, geschlossenen Form, die unaufhörlich von Mai bis zum ersten Frost mit grazilen reinweißen Blüten blüht, die sich wunderschön vom zarten Grün der Blätter abheben.  Sie wird im Garten oder in Kübeln 35 bis 50 cm hoch und verträgt sowohl einen sonnigen als auch einen schattigen Standort. 

Weil ich jedoch gelesen hatte, dass die Pflanze sehr anpassungsfähig sei und sich somit auch zur ganzjährigen Zimmerkultur eignen würde, kam sie bei mir in einem opalweißen Übertopf von Holmegard auf den Eßzimmertisch und paßte damit sehr schön zu meinem weiß-grünen Gallo-Geschirr 'Sommerfarn'.

Während ich mich an der Pflanze erfreute, begann sie zu schmollen.  Sie warf schneller, als ich sie entfernen konnte, ihre Blütenblätter auf den Tisch. In der Beschreibung steht zwar 'kein Entfernen verblühter Blüten erforderlich'. Für draußen mag das ja gut sein. Aber in der Wohnung wird das lästig. 

Nachdem ich einige kräftige Triebe von der Pflanze abgeschnitten hatte, bekam sie einen neuen Platz in der Kochnische auf der Fensterbank. Die Stiele kamen in ein Wasserglas. Ich möchte testen, ob es stimmt, dass sie sich schnell bewurzeln. Ich habe eine Bekannte, die Zauberschnee grundsätzlich im frostfreien Gewächshaus problemlos überwintert. 

In meinem Garten pflückte ich die letzte weiße David Austin Rose 'Winchester Cathedral', zwei Stiele vom weißen Phlox und Blätter von Brunnera 'Jack Frost' (ganz schön 'frostig' mein heutiger Post), von der Astilbe und der Mühlenbeckia. Rose und Phlox duften um die Wette und das Sträußchen in der weißen KPM-Vase flirtet mit dem Sommerfarn. Es geht doch nichts über einen eigenen Blumengarten...

















Wer sich jetzt fragt, was die grünen Frösche dazwischen sollen: Sie passen farblich so schön und erinnern mich an einen schönen Spaziergang mit meinem Enkel im Kreislehrgarten. Das Kind kommt nächsten Monat schon in die Schule. Wer weiß, wie oft wir dann noch Hand in Hand durch diesen Garten schlendern können und Freude beim Frösche beobachten haben werden...


All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Edith,
    wieder eine neue Pflanze kennengelernt! Ein reizendes Blumensträußchen hast du arrangiert - und natürlich wohnt bei dir auch ein Frosch, der glatt als Germanys Next Frog Model durchgeht. Und wie rasch er sich vermehrt.... upps, da sind es schon zwei auf dem Bild...
    Danke dir für den schönen Stupps ins Wochenende, hab schöne, entspannte Tage
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith, ein interessantes Experiment hast Du da gestartet. In unserem Miniteich ist inzwischen auch ein Frosch eingezogen. Ich finde die Gesellen ja total süß. Es ist nun schon das zweite Jahr in Folge, dass wir einen solchen Mitbewohner haben.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder, liebe Edith,
    ja so zartes Weiß und Grün ist manchmal einfach herrlich.
    Meine Winchester wird hoffentlich auch bald nochmal blühen :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  4. Green & white is so beautiful & fresh combination Edith! Here also white Phlox is starting to bloom, as well hostas and Veronicastrum virginicum. Your green frog matches the colors brilliantly.
    Wishing you a beautiful weekend!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, diese Euphorbia habe ich mir in diesem Jahr auch wieder gegönnt. Bei mir steht sie vor der Haustüre, um Gäste zu empfangen. Als ein Stück abgebrochen war, habe ich es in eine andere Blumenschale zu bereits vorhanden Pflanzen gesteckt. Da steckt sie heute noch und wächst so langsam vor sich hin. Vor dem Haus finde ich sie ganz dankbar, weil sie eben alle Wettersituationen so gut übersteht! Liebe Edith, ich wünsche ein schönes Wochenende und später lese ich noch deinen Gartenbericht, welchen ich irgendwie übersehen hatte! LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    mir ging es genauso wie dir: Habe mir heuer den Zauberschnee (einfach nur, weil mir der Anblick der Pflanze so gefiel) das erste Mal gekauft und sie in meine sommerliche Deko gemischt und auf den Esstisch gestellt. Hübsch war sie ja, aber schon nach kurzer Zeit fielen die Blütenblätter an zu fallen. Also musste sie auf die Terrasse übersiedeln.
    Erst hinterher hab ich dann viele tolle Bilder auf den diversen Blogs und Websites von dieser Pflanze gesehen - und jetzt auch bei dir ;-) Ich glaub ich muss ihr doch noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken und sie vielleicht in einen hübschen Topf umpflanzen.
    Danke für diesen Post hier - jetzt weiß ich ein wenig mehr über diese mir bisher unbekannte Pflanze!

    Liebe Grüße - und schönes Wochenende!

    Hilda

    AntwortenLöschen
  7. Zauberschnee alleine der Name ist schon so hübsch, vor meinem Besuch hier bei Dir habe ich ihn allerdings nicht gekannt.
    Er gefällt mir sehr gut, sieht wirklich so schön zart aus wie Du ihn beschreibst (auch wenn er schmollt), mir gefallen Deine Arrangements sehr gut und die Frösche sind eben ein tierischer Tupfer.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    die Pflanze kenne ich nur vom sehen im Gartencenter. Der Name 'Zauberschnee' gefällt mir sehr gut. Wie ich schon gelesen habe, passt die Pflanze auch gut für den Eingangsbereich. Da könnte auch mal eine Abwechslung statt finden bei uns.
    Tolle Bilder von dem Frosch!
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende
    Loretta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Edith,
    ich mag den Zauberschnee und ich mag grüne Frösche. Deine heutigen Bilder wirken frisch und leuchtend. Grün und weiß passt eben immer.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Noch nie gehört vom Zauberschnee! Ja, mich friert grad etwas - schon wieder seit gestern kalter Regen hier und es wird langsam ungemütlich. Selbst die Katze kam heut rein.
    Weiszer Phlox ist besonders edel und solche Frösche (Moorfrösche?) gab es bei meinem früheren Freund im Garten auch. Wie im Bilderbuch!

    Meine Hortensien haben in den späten Frösten auch gelitten diesjahr. Die auf dem heutigen Foto stehn in einer öffentl. Anlage beim Wernigeröder Schlosz, dort ist im Winter abgeschlossen und ich vermute mal, die waren gut zugedeckt.
    Liebe Grüsze und einen Sonnabend/Sonntag, der diesen Namen auch verdient
    wünscht
    Mascha

    AntwortenLöschen
  11. Zauberschnee ist draußen eigentlich ganz unkompliziert, so meine Erfahrung.-
    Da teilen wir ja wieder ein Omaerlebnis in diesem Jahr : Ein Enkel wird vier Tage nach meiner Rückkehr aus der Reha eingeschult ( in Zürich, da kann ich noch nicht hin ), eine Enkelin Mitte September...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Zauberschnee, liebe Edtih. Im letzten Jahr hatte ich einen ganzen Kübel voll. Doch leider hat er den Winter nicht überlebt. Die Frösche sind klasse! Da hattest Ihr beiden bestimmt eine Menge Spaß! Dir ein feines Wochenende und einen lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Edith,
    von Zauberschnee habe ich noch nie etwas gehört, aber gesehen, da wußte ich nicht, dass das Zauberschnee ist.
    Der Nachbar hat auch einen ganzen Kübel davon, weiß aber auch nicht, dass das zauberschnee ist.

    Frösche sind imm gut, die gefallen mir sehr aber nur im Wasser.

    Hab einen schönen Sonntag
    ich verschwinde auch gleich wieder.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  14. ja.. das ist ein zartes Pflänzchen ;)
    ich habe ihn in einer Schale mit anderen Blühtenpflanzen
    schöne Bilder hast du gemacht
    und die Frösche..
    ich dachte mir ja schon dass die nicht auch in deinem Wohnzimmer leben :D
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen