Samstag, 20. Mai 2017

Wunder geschehen immer wieder...

Weil mein Schmerz damals so groß war, habe ich die Jahreszahl nicht vergessen. Es war Anfang März 1999, als ich lieben Besuch hatte, der sich anbot, mir bei der im Frühjahr anfallenden Gartenarbeit ein wenig zur Hand zu gehen. 


Da ich bei Stadtmenschen ohne Gartenerfahrung eher skeptisch bin, betraute ich diesen hilfsbereiten Menschen damit, die toten Äste aus meinen damals noch drei Weymouthskiefern herauszuschneiden. Ich drückte ihm die Gartenschere in die Hand, nachdem ich ihm vorher gezeigt hatte, was 'tote Äste' sind.

Meinem Besuch bereitete diese Arbeit offenbar Freude,  so dass er - ohne dass ich es bemerkte - nach weiteren 'toten Ästen' im Garten Ausschau hielt.

Als ich einige Zeit später dazu kam, hatte er meine Hortensien bis zum Boden zurückgeschnitten. Und von meinen beiden Strauchpfingstrosen, die ich für 50,00 DM das Stück auf der Raritätenbörse in Essen erstanden hatte und die mich Jahr für Jahr mit wunderschönen seidigen Blüten beschenkt hatten, fehlte jegliche Spur. 

Natürlich trieben die Hortensien neu aus und blühten im folgenden Jahr. Bei den Strauchpäonien aber tat sich absolut nichts, so dass ich den Verdacht hatte, dass die kompletten Pflanzen aus dem Boden gerissen wurden. Im zweiten Jahr bepflanzte ich Platz eins mit einer Staudenclematis. Platz zwei hatte der Rhododendron Cunningham White inzwischen mit seinem neuen Austrieb überdeckt. 

Als ich kürzlich meinen blühenden Rhododendron bewunderte, traute ich meinen Augen kaum. Durch die Zweige von Cunningham White hatte sich eine Päonienknospe geschoben. Mir war sofort klar, dass dies weder Päonia officinalis noch eine Lactiflora-Hybride ist, sondern meine seit fast zwei Jahrzehnten totgeglaubte Strauchpfingstrose Päonia suffruticosa.

Seitdem steht das edle Stück unter ständiger Beobachtung. Jede kleinste Veränderung wird im Foto festgehalten.  Aber schaut doch einfach selbst.

Am Tag der Entdeckung fotografiert...

 






Ich glaub' es immer noch nicht: wie Phönix aus der Asche nach 18 Jahren wieder auferstanden mit einer einzigen wunderschönen Blüte! Danke, an wen auch immer. Wenn ich es könnte, dann würde ich von diesen Fotos ein Video anfertigen.



Ein letzter Besucher und das war's dann auch schon mit der Blüte für dieses Jahr, aber immerhin...

Während sich meine ganze Aufmerksamkeit auf obige Strauchpfingstrose richtete, erblühte mit einer ganzen Anzahl von zauberhaften Blüten sozusagen 'in aller Stille' die frühe Staudenpfingstrose Päonia lactiflora 'Dancing Butterfly' an der Südseite des Hauses.



Diese einfach blühende Pfingstrose erinnert mit ihren kräftig rosa-violetten schalenförmigen Blüten mit doppeltem Blütenblätterkranz  und leuchtend gelber Mitte an die Blüten der Herbstanemonen. Und ja, bei uns fielen nach einem sehr heißen Tag, der die letzten Blätter meiner sowieso schon erfrorenen Hortensien regelrecht zum Kochen brachte, ein paar Regentropfen, leider immer noch zu wenig.








Fast zeitgleich mit 'Dancing Butterfly' erblühte auch meine alte dunkelrote Bauern-Pfingstrose Päonia officinalis 'Rubra plena', und zwar so üppig, dass ich mir sogar fünf Stiele für die Vase schneiden konnte. Und das war auch gut so. Nach dem gestrigen lang ersehnten Regen sagte mir mein Blick aus dem Wohnzimmerfenster soeben, dass die ersten Blüten schon wieder rieseln. Die Freude war kurz, aber heftig.





Das war mein Gartenglück für diese Woche, das ich auch mit Loretta und Wolfgang vom Fachwerkhaus im Grünen und deren Lesern teilen möchte.


Gartenglück Linkparty

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. Liebe Edith, oh nein, oh nein... Ähnliches ist hier in einem der Nachbargärten passiert.Dei alten Herrschaften heuerten eine Gartenhilfe an, die sehr "gründlich" arbeitete. Bei manch einer Pflanze mußten sie dann Jahre auf neue Blüten warten. Ach, und die Hortensien, die waren knapp über dem Boden weggeschnitten ;-)). Die Blüten Deiner Bauernpfingsrose sind wunderschön. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    unglaublich, dass nach so vielen Jahren doch noch ein so schönes Lebenszeichen kommt. Man soll die Hoffnung nie aufgeben, das ist doch wirklich eine unbeschreiblich große Freude.
    Mit Stadtmenschen muss man vorsichtig sein, die glauben doch auch Kühe wären Lila ;-)
    Die Blüten Deiner Pfingstrose sind zauberhaft.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    wie um Himmels Willen hast du reagiert? Konntest du ganz locker die Fassung waren? ich glaube, bei deinen herrlichen Päonien wäre es mir selbst bei sehr liebem Besuch schwer gefallen, nichts zu sagen. Hilfe anbieten ist natürlich toll, aber ich selbst würde mich nie trauen, ungefragt einfach weiter zu schnippeln, wenn ich nicht weiß, ob das bei diesen Pflanzen auch erwünscht ist. Aber es ist schon sensationell, dass die Päonien nach einer soooo langen Zeit wieder aufgetaucht sind, wirklich ein kleines Wunder :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich mich fühlte, habe ich ja am Anfang geschrieben, liebe Katharina. Wenn etwas passiert ist, was man nicht mehr rückgängig machen kann, hat es keinen Zweck, sich groß aufzuregen oder zu schimpfen. Es war einfach gutgemeinte Unwissenheit von einem Menschen, der sich sowieso nicht vorstellen konnte, dass man für eine Blume 50,00 DM bezahlt hat.
      Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
  4. Liebe Edith, das einem bei so einer so radikal Säuberung das Herz blutet, ist doch mehr als verständlich. Ich freue mich mit dir das es nach zwei Jahren wenigstens ein Lebenszeichen der wunderschönen Pfingstrose gibt. Was mich total verblüfft, bei dir verblühen die Pfingstrosen schon und unsere bilden erst Knospen. :-)
    Herzlichst AnnA

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine unerhoffte Freude! Das ist ja toll!
    Herrlich fotografiert.
    Ich hab diese Woche auch nicht schlecht gestaunt...
    wir haben eine Pfingstrose übernommen in 2011 als wir das Haus kauften, die seither immer nur ein paar Blätter ausgetrieben hatte...ich ließ sie stehen, aber hab mich damit abgefunden, dass sie nie wieder blühen wird und jetzt hat sie zwei Blütenknospen. Vielleicht ist heuer ein gutes Jahr dafür, denn meine vor zwei Jahren gesetzten sind auch über und über mit fetten Knospen bestückt.

    Schönes Wochenende
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi.
      meine Päonien haben in diesem Jahr auch mehr Knospen als in 2016. Manchmal vergißt man auch einfach, sie zu düngen, zum Beispiel demnächst nach der Blüte.
      Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
    2. Danke für den Tipp-- werd ich machen nach der Blüte!♥
      Das wusste ich nicht, dass das zu tun ist.
      Wieder was gelernt!

      Löschen
  6. Welch ein Geschenk, nach so vielen Jahren und welch wunderschöne Blüte! Da bin ich wieder froh, bin ich die Einzige, die in den Rabatten werkelt. Mein Lieblingsmann ist "nur" für den Rasen und seit kurzem für die Rosen zuständig... Da bin ich dann selber schuld, wenn ich zuviel ausreisse.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Gabriele, aus Schaden wird man klug. Ich mach auch lieber alles allein. Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
  7. Liebe Edith,
    du meine Güte, nach so langer Zeit erscheint eine Blüte. Ist ja fast ein Wunder. Tja, was weg ist, ist weg. Aber ich glaube, ich hätte Schnappatmung bekommen ;-))). Die anderen Blüten sind aber auch sehr schön.
    Ein schönes Wochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Edith,

    eine tolle Geschichte; so wunderbar!
    Ich freu mich, dass sich deine Pfingstrose so gut erholt hat!
    Ja, was soll ich sagen? Diese Anfängerfehler deines Bekannten haben wir am Anfang auch gemacht und unsere Pfingstrose hat es nicht überlebt. Wohl aber die Hortensien, auch wenn sie einige Jahre leicht vor sich hin gemickert haben..

    Tolle Fotos, ich mag Pfingstrosen sehr gerne!

    Liebe Wochenendgrüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  9. liebe Edith,
    eine wunderschöne Geschichte mit so schönen Bildern!
    Bei uns dauert es noch ein bisschen mit den Pfingstrosen.
    noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  10. Your peonies are so, so pretty! Here no buds yet, but they are coming! I wish you a lovely weekend.

    AntwortenLöschen
  11. Deine Päonien sind ein Traum! Unsere Blüten sind noch harte kleine Knospen. Lange noch nicht so weit wie bei Dir. Die ungefüllte ist herrlich! Wunderschöne Fotos! Oh Gott, ja wie einem das Herz blutet, wenn etwas weggeschnitten wird ... meine Tante hat den Zitronenbaum meiner Stiefmutter totgeschnitten, Annelies ist immer noch traurig. Nee nee, dann bin ich schon lieber selber dran schuld.... liebe Gartengrüße! Eva

    AntwortenLöschen
  12. das ist ja wirklich ein Wunder..
    eine zauberhafte Blüte
    ja leider halten sie nicht lange ..
    vielleicht hatte deine verschollene Pflanze immer nur ein paar Blättchen die dir nicht aufgefallen sind und jetzt hat sie endlich wieder Kraft geschöpft eine Blüte zu bringen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,
    zunächst einmal: Herrliche Fotos! Gerade in der Abfolge der Blütenöffnung finde ich sie toll - das ist doch schon fast ein Film.
    Die Blüten sind von solcher Schönheit und dann dieses unverhoffte Geschenk einer längst abgeschriebenen Pflanze. Wäre mir das passiert, hätte es Tränen gegeben.
    Käme dann noch "Ich habe es nur gut gemeint" wären es Tränen der Wut.
    Ich habe in diesem Frühjahr Strauchpfingstrosen aus dem Topf neu gepflanzt. Es waren "Schnäppchen", sie waren übrig vom Vorjahr, standen also schon länger im Topf. Eine davon hatte sogar eine Blüte, die zwischenzeitlich verwelkt ist. Sollte ich diese Paeonien nun auch düngen? Und was nimmst Du für einen Dünger?
    Wenn Du mir raten kannst, wäre das fein.
    Dir ein sonniges grünes Wochenende mit viel Gartenglück
    Renee

    AntwortenLöschen
  14. Pfingstrosen sind schon etwas sehr schönes. Fein das die eine tot geglaubte von dir, wieder gekommen ist. Ich kann deine Freude vollkommen verstehen.
    Meine blühen noch nicht. Ich habe eine weiße und eine rosafarbene und noch eine rote Pfundrose. Die Blüten von ihr sehen genauso aus, nur sie duften nicht und nicht für die Vase geeignet.

    Ich wünsche dir weiterhin viele Glücksmomente im Garten.

    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Edith,
    welch eine freudige Überraschung nach Jahren den verschollenen Liebling wieder zu entdecken. Deine herrlichen Fotos besonders von der gefüllten Päonie begeistern mich...gestern konnte ich zudem den wundervollen Duft einer so dunkelroten genießen. Ich wünsche dir einen sonnigen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Edith,
    wow, das ist ja eine wunderbare Geschichte!
    Schon der Wahnsinn, wie lange noch Leben da ist.
    Und dass sie sich wieder durchgekämpft hat :-)
    Tolle Bilder!
    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    sendet Urte

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Edith , jetzt hab ich endlich deinen Blog gefunden , durch google+ klappte das nicht, ich freu mich hier zu sein, schön ists bei dir. Pfingstrosen sind so schön und der Duft, himmlisch.
    Danke das du mich gefunden hast, hab mich sehr gefreut.
    Bis bald ,
    RikaRose

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Edith,
    was für eine bezaubernde Überraschung, ich freue mich für dich. Pfingstrosen sind etwas besonderes finde ich und wie man sieht, einfach nicht tot zu kriegen.
    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, ich wäre ausgerastet. Aber weg ist weg. Es ist doch ein Wunder, dass sich nach so langer Zeit wieder Leben zeigt. Meine Pfingstrosen haben grad erst Knospen. Die Blüte dauert noch. Schöne Fotos.

    Schöne Woche
    Margrit

    AntwortenLöschen
  20. Aus so manchem Ärger erwächst eben auch mal Freude...;-). Eine wunderbare Überraschung! Viel Freude noch mit deinen Pflanzen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  21. Your peony is so beautiful I'm glad it has started flowering again after such harsh treatment. Sarah x

    AntwortenLöschen