Freitag, 19. Mai 2017

Der morbide Charme von terracottafarbenen Lenzrosen...



Bevor ich diese Blümchen kopfüber zum Trocknen an der Wäscheleine aufhänge, dürfen sie mich noch eine Zeitlang mit ihrem morbiden Charme hier draußen in der Vase erfreuen.


Der halbe Mai ist vorbei und nun wird es Zeit, dass ich nach und nach die verblühten Stiele meiner Lenzrosen abschneide, damit die Pflanzen durch die Samenbildung nicht unnötig geschwächt werden.

Liegen die abgeschnittenen Stiele dann vor mir auf dem alten Gartenstuhl, dann bringe ich es einfach nicht übers Herz, sie zu entsorgen. Gerade diese ehemals rote Helleborus hat nun eine Farbe, die so schön zu meinen Terracottaengeln und zum Buddha mit den Vögelchen paßt.


So kommt dieser Topf, für den ich selten Verwendung habe, auch mal wieder zum Einsatz.

 
  
Übrigens haben zwei von meinen weißen Clematis montana am Pavillon den Winter nicht überstanden.  Rechts im Bild Clematis montana 'Grandiflora'. Ich warte noch bis zum nächsten Jahr. Vielleicht treibt sie ja von unten neu aus. Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht. 


Mir gefällt dieser Strauß. Findet Ihr nicht auch, dass er diesen Auftritt hier verdient, bevor er kopfüber an der Leine baumelt?


Blick aus meiner Terrassentür...

Wer entdeckt den Buddha (links außen)?

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. Hallo Edith,
    ich habe den Buddha entdeckt, musste aber genau hinschauen. Die Farbe der Lenzrosenblüten harmoniert mit den Engelfiguren. Es passt alles zusammen und der Anblick aus dem Fenster ist ein Genuss.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    die Helleboren auch in ihrem morbiden Kleid sind super ... im Terracottatopf passend zur Blütenfarbe legen sie einen tollen Auftritt hin.
    Wirklich schade um deine weißen Montanas ... ach, kommt Zeit kommt neue Pflanze. ;-)
    Ein nettes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Du trocknet`s die Helleboren, schön sind in der Vase, passen gut zu den Engelsfiguren. Ich werde meine Blütenstände abschneiden und sie am Kreuzberg ausstreuen, vielleicht keimen sie dort. Es wäre sicher toll, wenn sie in ein paar Jahren zur Karwoche aufblühen werden. Schade. um deine Clematis, vielleicht treibt sie später noch aus. Das erging mir auch mal so, als ich sie ausgraben und eine Neue pflanzen wollte, war die Wurzel noch intakt, gib ihr die nächste Zeit mal Wasser. Den Buddha habe ich auch entdeckt.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein paar Lenzrosen trockne ich nur, liebe Ilona, damit die Samen ausreifen. Dann kommen sie in den Behälter für den Wertstoffhof. Im vergangenen Jahr waren viele Samenkapseln hohl. Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr ist. Vorhin habe ich an der Nordseite des Hauses die verblühten Stiele herausgeschnitten und gleich entsorgt. Ich will eigentlich keine weiteren Sämlinge. Bei mir wachsen noch genug. Deine Idee mit dem Kreuzberg finde ich gut und wünsche Dir, dass es klappt. Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
  4. Am Smartphone schreiben ist ja schon so ne Sache aber dafür kann man zoomen :)) haaa u i hab den Buddha entdeckt :)
    Du musst uns dann zeigen wie die getrockneten Helleboren dann aussehen würde mich interessieren.
    Ja meine Clematis hat die Eiszeit auch nicht überstanden auch kein neues austreiben von unten.ich drücke dir Daumen das es deine schafft.
    Liebe Edith ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, ich stopfe einen Teil der abgeschnittenen Lenzrosenblütenstände in eine Papiertüte und hänge sie dann unter der überdachten Terrasse auf. Wenn die Samen herausfallen, wird der Rest entsorgt. Ich verwende sie dann nicht mehr als Deko. Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
  5. Liebe Edith,
    da passt wirklich ganz wunderbar alles zusammen. Ein schöner Anblick. Jammerschade, wenn die beiden Clematis wirklich erfroren sind.
    Ein schönes Wochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula
    P.S. Ich habe den Buddha auch entdeckt ;-))))

    AntwortenLöschen
  6. Das passt wirklich fantastisch zu den Terracottafiguren!
    Was für eine wunderschöne Farbe. Schön, dass du sie noch ein wenig
    in der Vase hast :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  7. So eine tolle Farbe liebe Edith, auch ich mag Lenzrosen sehr gerne.
    Arti hat doch eine in ihrem Garten gefunden, sie sah so schön aus, in dem trockenen Zustand.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Edith,
    die Lenzrosen sind ein Traum und sie passen wirklich perfekt zu den beiden träumenden Engelchen. So süß !
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith, da hast Du mich mit deinen Heleborus aber auf eine Idee gebracht. Bisher habe ich sie immer an den Pflanzen belassen ... das wird sich nun ändern. Die Clematis Montana in Rosa ist bei mir auch eingegangen, so vermute ich. Ich schneide sie zurück und warte das Jahr über nochmals ab - spätestens nächstes Jahr werde ich sie aber auch ersetzen. Dabei dachte ich immer, die Montana sind besonders winterhart. Alle anderen Clematis sind gekommen, sogar diejenigen, welche ich im Topf habe .... Vielen Dank fürs Inspirieren und herzliche Grüße fürs Wochenende sendet Marion

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Edith,
    traumhaft deine Lenzrosen! Und sie passen so toll zu deinen Terracottafiguren - wunderschön!
    Lieben Dank für deinen netten Kommentar und Willkommen auf meinem Blog; ich werde auch Leserin bei dir, aber ich muss mich erst einmal mit dem folgen üner G+ vertraut machen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, mit tollem Gartenwetter!

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja ein wunderschöner Strauß. Tolle Farbe. Ich habe Lenzrosen ja erst seit ein paar Jahren und freue mich noch über jeden Sämling. Und sie sehen auch noch recht gut aus.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    was für eine schöne Farbkombi. Passt perfekt zusammen.
    Schade um deine Clematis, aber kannst du sie nicht ganz zurückschneiden,
    bevor du sie endgültig entsorgst ?! Wäre zu schade.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schnell, liebe Rita, entsorge ich die beiden weißen Waldreben nicht. Zunächst bleiben sie erst mal stehen. Und wenn sie nicht mehr austreiben im nächsten Jahr, ist es auch nicht sooo schlimm. Es war sowieso eine Schnapsidee, an jeden der acht Pfosten eine Waldrebe zu pflanzen. Die Viticellas werden ja im Frühjahr bis auf 30 cm zurückgeschnitten. Das ist anders als bei den Montanas.
      Danke für Deinen Kommmentar. LG Edith

      Löschen
  13. I would keep the fainting flowers. They have such a nice colour! Groetjes,
    Hetty

    AntwortenLöschen
  14. die sehen sehr schön zu deinen Elfchen aus
    ich habe eine Christrose in einem Rotton
    ich muss noch einen Platz für sie suchen denn ich hatte sie in der Wohnung im Topf
    eine Clematis montana habe ich mir auch gekauft
    auch für sie suche ich noch den richtigen Standplatz
    ich möchte sie am Zaun entlang ziehen
    muss man sie nicht zurückschneiden??
    Im Gartencenter meinten sie ich solle sie im Frühjahr schneiden damit sie buschiger wird
    ich bin gespannt wie sie blüht
    sie soll rosa sein
    Ich hoffe dass deine noch einmal kommen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen