Dienstag, 25. April 2017

Kalt erwischt hat mich das Thema 'Glas' in Lottas bunter Welt.




Habe ich doch gerade erst kürzlich einen Post über ausufernde Sammelleidenschaft geschrieben, so steigt mir bei Lottas Thema GLAS fast die Schamesröte ins Gesicht

















Soweit ich zurückdenken kann, war ich fasziniert von Glas. Glas hat mich von Klein auf an fast andächtig staunen lassen.








In meinen 'Erinnerungen gegen das Vergessen', in denen es um meine ersten 14 Lebensjahre geht, gibt es dazu folgenden Absatz:











'Mein Großvater hatte ein eigenes Zimmer, dessen Fenster sich an der Ostseite des Gebäudes befand. Eines Morgens lief ich zu ihm. Er saß auf der Bettkante. Die Morgensonne schien durch das Fenster direkt auf den hohen Schrank mit den großen Glastüren. Alles im Schrank glitzerte und funkelte. Ich war überwältigt, stand mit großen Augen da und fragte nur: „Opa, was ist das?“








Großvater stand auf, nahm mich auf den Arm, ging mit mir zu dem Schrank und sagte nur: „Das ist Kristall.“ Da waren Gläser, Teller, Schüsseln. Auf mich wirkte das wie ein Riesendiamant. Nie zuvor hatte ich so etwas Schönes gesehen und konnte mich daran nicht sattsehen. Das also ist Kristall, dachte ich, ohne das Wort zu begreifen.'











So kommt es nicht von ungefähr, dass ich schon als junges Mädchen häufig Kundin in Fachgeschäften für Glas & Porzellan war. Ich ließ mir dort die Qualitätsmerkmale von teurem handgeschliffenen Kristallglas und mundgeblasenem Glas und die Qualitätsunterschiede zu Wirtschaftsglas erklären. Ich studierte die Prospekte entsprechender Hersteller und erfuhr auf diese Weise alles Wissenswerte über  die Kunst des Glasblasens. 




Schon bald war ich beim Kauf von Glas in der Lage, Schlieren, Risse und Blasen als Glasfehler zu erkennen. Ich wusste, dass echtes Bleikristall einen Bleioxydgehalt von über 24% haben muß, dass man edles Glas nicht nur an der Brillanz des Glases erkennt, sondern auch am deutlich schwereren Gewicht und an seinem lang andauernden, schwingenden Klang und - last but not least - dass es durch das Schleifen des Kristallglases zu Lichtbrechungen kommt, die das Glas zum Funkeln bringen, was mich als Kind so faszinierte.









Meine Fotos und Collagen zeigen handgeschliffenes Bleikristall verschiedener Firmen und mundgeblasenes Glas von  Holmegaard in Opalweiß und in Klar. Letzteres ist bekannt für seinen Blauschimmer. Bei den Objekten auf den letzten Bildern handelt es sich um sehr aufwändig hergestelltes Glas  von BODA (GALAXY, Design Bertil Vallien), das sich unwahrscheinlich gut anfühlt.

'Glück & Glas, wie leicht bricht das...'

Eines haben sie gemeinsam, achtsam sollte man mit beiden umgehen.

Bei Lotta gab es übrigens schon mal Glasobjekte. Schaut mal  HIER

Verlinkt mit: https://heutemachtderhimmelblau.com/bunt-ist-die-welt-114/

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Ich muss jetzt aber über die Schamesröte lachen ;-). Aber verstehen kann ich deine Liebe zu besonderem Glas schon. Kristall ist mir selber nie besonders nahe gekommen, da bin ich meiner Eltern Kind. Du hast aus deiner Sammlung wunderschöne Fotos gemacht. Und die Geschichte mit deinem Großvater und dem Kristallschrank ist zauberhaft. Sowas bleibt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. In meiner Kinderzeit war geschliffenes Kristallglas einmal sehr begegehrt, meine Mutter war davon begeistert. Sehr gut gefällt mir dein gezeigtes Glas von Boda.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. .....von wegen "kalt erwischt" - die "Fachfrau" schlechthin und ich weiß wovon ich rede!
    Hatte der Opa denn auch was mit diesem schönen "Werkstoff" zu tun??
    Eine tolle Auswahl hast du im Angebot - sicher nicht jedermanns Geschmack aber echte und ehrliche Handwerkskunst!!!!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, lieber Luis, der Opa hatte mit dem Werkstoff nichts zu tun.
      Aber die Liebe zu Glas & Porzellan scheint sich in der weiblichen Linie zu vererben. Was den Geschmack angeht, mag ich persönlich nicht so gerne Schnörkel und Buntes, wie man es früher zu altdeutscher Einrichtung hatte. Ich bevorzuge skandinavisches Design in Opalweiß und Klar.
      Danke für Deinen Kommentar. Liebe Grüße, Edith

      Löschen
  4. Hallo Edith,
    einige wenige Lieblingsteile aus Glas besitze ich auch ... so meine beiden burgundfarbenen Römer, ein altes von meiner Oma geerbtes Saftglasservice, das verziert ist mit total niedlicher Pilz- und Blümchenmalerei und einige Glaskaraffen, die zu einer Sammlung werden sollten, aber daraus ist nichts geworden. ;-)
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber auch ein schöner Werkstoff! Ich versteh dich!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Edith,
    wieso haben ich heute morgen deine wunderbare Glassammlung "übersehen"?
    Egal, jetzt bin ich hier und habe nicht schlecht gestaunt.
    Glas ist wirklich eine Wissenschaft für sich und so schön.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Da zeigst Du einen Riesensammlung an Glas und Porzellan. Geschmäcker sind verschieden und ich bevorzuge schlichtes.aber was Du zeigst ist sehr schön, das mit dem Blau gefällt mir gut. Früher hat man Kristallgläser gesammelt. Die Weingläser stehen bei mir und werden nicht gebraucht, sind geschliffen aber nicht verschnörkelt.Bowleservice hat man heute kaum noch aus Bleikristall.
    Lieben Gruss in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Da teilen wir ja noch eine Sammel-Leidenschaft ;-)

    AntwortenLöschen
  9. wow
    das ist aber eine beeindruckende Sammlung ..ein paar kleine Kristallschälchen habe ich auch ;)
    die Glasmuseen in Passau und Lauscha haben mich auch beeindruckt
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. The things you admire as a child often is the first step to a collection. I remember my grandfather and how he learned me to put poppies in a vase. The collection of poppies I have is like your cristal vases! I kike the sound of cristal. It is magical. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da, liebe Hetty, mußte ich erst mal nachschauen. 'Poppy' ist der Mohn. Ja, Mohnblüten in der Vase hatte ich im vergangenen Jahr auch fotografiert. Und gestern habe ich zwei Mohnpflänzchen mit Knospen in Töpfe für die Staudenbörse gepflanzt. Ich werde darauf achten, welche Mohnblüten es demnächst bei Dir zu sehen gibt. Danke für Deinen Kommentar.
      Groetjes Edith

      Löschen
  11. Hallo liebe Edith,
    Die farbigen Kristall (Wein) Gläser, erinnerten mich sofort an mein Mom. Sie sammelte auch. Glas und Porzellan.
    Ich schauhe auch gerne Glasbläsern bei der Arbeit zu, auch wenn ich eher selten kaufe (aus Platzmangel).
    Ein tolle Sammlung zeigst du.
    Herzliche Grüsse
    Elke
    --------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  12. Traumhaft schön, ich liebe auch schönes Glas oder Porzellan. Ist das deine eigene Sammlung? Gratuliere. Ich habe auch Fotos von Glaskunst aus Schweden, unbezahlbar oder unverkäuflich waren diese Artikel. Deine weißblauen Collagen vom letzten Post sind toll geworden. Nachdem der letzte Schnee und 6°minus am Samstag verschwand, haben wir seit heute nacht wieder Winter und kräftigen Schneefall. Das Gras bei den Bauern sah am Sonntag aus, wie gebügelt.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ilona, die Sachen stehen in meinem Wohnzimmerschrank und nicht nur die. Ich habe jetzt schon Mitleid mit den armen Erben.
      Wir hatten ja auch einige Nächte Minusgrade und wenn ich meine Hortensien anschaue, möchte ich heulen. Aber 'kräftigen Schneefall' im April kann ich mir gar nicht vorstellen. Die Knospen meiner roten Bauernpfingstrosen zeigen schon erstes Rot. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dein Garten keinen allzu großen Schaden nimmt. Danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  13. Meine Güte, du bist ja eine richtige Expertin, da werde ich ja ganz klein ::)) UND- wunderschöne Schätze zeigst du uns mit einer tollen Erinnerungsgeschichte- Danke fürs Teilen und Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith, über eine sooo schöne Sammlung edler Gläser braucht man doch nicht zu erröten. Wunderschön hast du sie fotografiert und in Collagen dargestellt. Deine Bilder sind so schön, man könnte sie auch in den Katalog aufnehmen. Mal ehrlich, eine oder zwei Sammelleidenschaften sollte man doch haben. Zeigt es doch auch, dass man sich für etwas begeistern kann und sich näher dafür interessiert. Übrigens, nächste Woche kommt ein Bild bei Dir an .... mach dich schon mal auf die Suche nach einem Platz. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Edith,
    ganz oben das blaue Glas und die Römer finde ich sehr schön! Wir haben auch noch 2 Römer. Manches geht im Laufe der Zeit und bei Umzügen leider über den Deister. ;-) Und Neues wollen wir jetzt nicht mehr anschaffen. Aber wenn ich es in einem Brocki für kleines Geld finden würde, weiß ich nicht ..... :-) :-)
    Muß auch mal wieder meine Glassammlung knipsen. Am liebsten mag ich das ganz alte Bleikristall, das facettiert ist, Schleuderstern - aber auch wenige einfache Stücke. Doch zu viel will ich mir nicht hinstellen, man muß auch an das Alter denken und was die Kinder womöglich mal zu entsorgen haben, das möchte ich meinen nicht antun! Wie wir das bei unseren Eltern erlebten. Da sie auch kein Interesse an all diesem Zierat haben und er dann doch nur in der Tonne landen würde. Wenn ich mal was in einem Brocki finde, besitze ich es meist nur auf Zeit, bis ich etwas anderes Hübsches sehe .... etwas Neues kommt mir nur ins Haus, wenn ich ein altes dafür fortgebe. Schön aber, wer jemanden hat, an den er es weitervererben kann.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Ergänzend wollte ich noch sagen, dass es mir als Kind auch schon so ging. Alles Glänzende, Schillernde und Glas sowieso. Nur daß man damals nicht so leicht an so viel schönes Glas herankam wie heute. ;-)
    Wie Du es mit Deinem Großvater schilderst - das hätte auch ich sein können! :-)
    Doch inzwischen belasteten mich diese Dinge eher, wenn es zu viele werden. Man muß das alles bewirtschaften, reinigen, Platz bevorraten. Heutzutage bin ich lieber draußen, wann immer ich es kann und meine Zeit ist schon durch meine Mutter sehr eingeschränkt.
    Aber ich sehe das auch so wie Marionette Herm - wegen Deines schönes Glases brauchst Du wirklich nicht zu erröten! Solange man Freude daran hat und alles im Griff, ist es doch völlig legitim. :-)
    Hätte ich eine Putzfrau, würde ich vielleicht auch noch einiges behalten haben oder anschaffen. Aber wir alleine haben mit unserem Haus und Garten und zusätzlich meiner Mutter schon reichlich zu tun.

    Alles Liebe nochmal
    Sara


    AntwortenLöschen