Sonntag, 22. Januar 2017

Natur & Garten...

Den Tipp hatte ich von der Schwester meiner Schwiegertochter beim gemeinsamen Brunch erhalten. "Das kann man schlecht erklären, da mußt du unbedingt mal hin", waren ihre Worte. Seitdem stand 'NaturaGart in Ibbenbüren' mit einem Fragezeichen in meinem Notizblock.



Ich hatte also keine Ahnung, was mich dort erwarten und ob es mir gefallen würde. Aber mit Natur und Garten liegt man bei mir eigentlich immer richtig. 

Inzwischen war ich dort. Und ich muß schon sagen: so groß hatte ich es mir nicht vorgestellt. Es handelt sich um eine Fläche von 200.000 qm rund um das seit ca. 150 Jahren bestehende Hauptgebäude mit einem über 300 Jahre alten Speicher, einer Gärtnerei, einem Cafe, einer Tempelruine, einem großen Park/ Unterwasserpark und großer Palmenhalle mit Gastronomie. 

Seerosenteiche, Schwimm- und  Tauchteiche mit vielen Pavillons, Brücken, Stegen und unzähligen Pflanzen machen den Besuch zu einem unvergeßlichen Erlebnis. 

Da gibt es auch noch Deutschlands größtes Kaltwasser-Aquarium und den weltweit größten für Sporttaucher gebauten Folienteich mit über 2 m langen Stören, Unterwasserhöhlen, einem Wrack und einem über 300 m langen Höhlensystem. Fische und auch Sporttaucher kann man an Glasscheiben unter Wasser beobachten. 

Schön ist, dass man alle Materialien, die in diesem Wasserpark Verwendung fanden, bei NaturaGart erwerben kann. Auf alle Fragen rund um einen Wassergarten gibt es hier kompetente Antworten. NaturaGart ist kein Händler, sondern ein Hersteller mit Produktion und Direktvertrieb, der seine Erzeugnisse in dieser riesigen Anlage selbst testet. 

Ich hielt mich in diesem Wasserpark etwa 1 1/2 Stunden auf, weil ich noch weiter mußte, hätte auch einen ganzen Tag bleiben mögen. Es sind 400 kostenfreie Parkplätze vorhanden. Für meinen Besuch hatte ich absichtlich einen Wochentag gewählt.

Erst zu Hause beim Lesen in der Broschüre habe ich festgestellt, dass ich z.B. die Wasserwildnis noch nicht gesehen habe.  Also muß ich da noch einmal hin. Besonders schön soll es im Frühling mit den Zwiebelpflanzen sein und im Hochsommer mit Sommerblumen und Stauden.  

Ich fand es bei meinem Besuch Anfang Juni sehr schön mit den blühenden Seerosenteichen, den vielen Sitzgelegenheiten an lauschigen Plätzen, den wunderschönen grünen Farnen und der überwiegend dezenten, natürlichen Bepflanzung der sich durch den ganzen Park schlängelnden Sandsteinmauern. 



Ein besonderes Highlight hatte ich noch: als ich an der neu errichteten Tempelruine nicht weiter wußte, sprach ich einen jungen Mann an, der sich als der bekannte Graffitikünstler Sebastian Rolf entpuppte. Er hatte gerade seine Arbeit an der großen Halle der Tempelruine (Wände und ein großes dreiteiliges Bild) beendet und war dabei, seine Sprühdosen einzupacken. Ich war also die erste, die mit seiner Erlaubnis sein gerade fertiggestelltes Werk am 06.06.16 um 15.07 Uhr fotografieren durfte.


Einen Wermutstropfen hatte die Sache allerdings: Am Eingang stand ein Schild mit der Aufschrift:

'Foto - Video 
Nur zur privaten Verwendung!' 

Deshalb achtete ich darauf,  mich auf neutrale Fotomotive zu beschränken.

Die Querformatfotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.






 





















Vielleicht habe ich den einen oder anderen von Euch neugierig gemacht. Es wäre ein schöner Familienausflug für Natur- und Gartenfreunde. Kleine Kinder sollte man allerdings wegen der vielen Teiche nicht aus den Augen lassen.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag.

P.S.
Dieser Post lag seit Juni 2016 bei mir auf Entwurf, weil ich wegen der Veröffentlichung der Fotos Bedenken hatte. Also  entschied ich mich Mitte Januar zu einer schriftlichen Anfrage bei NaturaGart. Daraufhin bekam ich von dort grünes Licht. Danke.
 

Kommentare:

  1. Sehr schöne warme Eindrücke in dieser kalten Zeit :-) (Ich weiß zwar nicht, wo Ibbenbüren liegt, aber der Garten sieht so aus, als müsse man da unbedingt mal hin)
    Viele Grüße, Jaelle

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Ort zu gehen und zu sehen, die ersten Wasserlilien begeistert mich. Viele Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich liebe Edith, solche Gärten liebe ich, leider ist es für mich zu weit.
    Schön das Du die Fotos doch veröffentlichen durftest, so kommen Deine
    Leser auch in den Genuss.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sigi


    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte bis jetzt nur davon gehört, jetzt habe den Garten durch deine Kamera immerhin gesehen. Man sieht viele Bienenpflanzen und Naturstein, was den Tieren auch gut gefällt. Die Anlage bietet also mehr als Wasser, wie ich immer dachte.
    Schön, dass du es zeigen durftest!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, vielen Dank für's Mitnehmen. Wenn es so etwas bei uns in der Nähe geben würde, müsste ich da sofort hinfahren. Das ist ja genial.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Dear Edith, it was worth waiting for! what a lovely park. So much ideas, beautiful plants, paving and fish. Loved it. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  7. Meine Güte - was für eine große Anlage. Sehr sehr schön!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Eine riesige Park-Gartenanlage ist das und dazu auch wunderschön. Schade, daß ich so weit entfernt wohne, ich würde mehrmals im Jahr durchstreifen. Besonders schön sind die rosa-farbigen Seerosen und die Hohlgassen, die so bewachsen sind. Der Firmenname sagt mir schon was, stellen die nicht Pumpen usw. her.
    Schöne sonnige winterliche Grüße
    Ilona

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Edith,
    der Katalog von NaturaGart ist, glaube ich, der einzige Gartenkatalog, der für meinen Mann von wirklichem Interesse ist. Teiche und Bachlauf sind in unserem Garten sein Gebiet und einiges an Ausstattung und Bepflazung hat er sich bei NaturaGart bestellt - die Auswahl ist ja auch gigantisch, es ist für jeden Geschmack und jede Größenvorstellung etwas dabei. Das alles mal vor Ort anzuschauen, muss wirklich spannend sein.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith,
    schade, ich hätte gerne die Unterwasserwelt und noch so einiges im bild gesehen, aber einmal hast Du das alles so wunderbar beschrieben, dass es schon sehr neugierig macht, und zum andern, kann ich irgendwo auch verstehen, wenn die Betreiber nicht wünschen, dass Foto´s und Filme gemacht werden...obwohl es auch eine zusätzliche Werbung wäre...
    Alles Liebe für Dich
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Edith,
    wie schön deine Fotos zu sehen - das erinnert mich daran, dort noch einmal hinzufahren. Wir waren vor einigen Jahren zum Tag der offenen Gärten und Parks dort...diese Idee hatten nicht nur wir und es war sooooo voll...einmal durchgeschoben und ohne einen gemütlichen Kaffee dann wieder gefahren. :-(
    Viele liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  12. wow
    das war aber ein toller Ausflug..
    das hat sich gelohnt..
    dass ein privater Betrieb so ein große Anlage führt..
    wirklich beeindruckend
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith, da hast du uns ja wieder fein den Mund wässrig gemacht und dann das Reiseziel soweit weggelegt, dass man ja ein verlängertes Wochenende braucht, um das Erlebnis nacherleben zu können! ;-)) Das klingt für mich sehr verlockend. Vielleicht einmal, wenn wir vom Nordsee-Urlaub zurück fahren, aber dieses Jahr geht es nach Frankreich, vielleicht hast Du für Frankreich (NOrmandie) auch einen Tipp? In jedem Fall ist es immer schön überall in Deutschland ein Plätzchen zu kennen, welches man einmal besuchen sollte .. Ich wünsche Dir eine schöne Woche, liebe Edith. GlG sendet Dir Marion

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith,
    danke für diese Eindrücke. Vor einiger Zeit hatte ich auch mal wieder einige Bilder von dem Gelände gesehen, die mich neugierig machten. Und da wir auch ab und an in diese Richtung fahren, sollten wir dann doch nochmls einen Besuch dort einplanen.
    Denn als wir dort waren - eventuell war das so um das Jahr 2000 herum, als wir unsren Teich planten oder gerade angelegt hatten, waren die meisten Teiche dort noch ungefüllte Löcher. Drum herum führten fast fertige Wege. Manche Bereiche waren noch in Planung und Teilbereiche waren einfach nur matschig. Ich meine mich zu erinnern, dass wir damals im zeitigen Frühjahr zusammen mit Wolfgangs Mutter einen Ausflug dorthin unternahmen und nach ca. 30 Minuten enttäuscht den Rückweg antraten. Denn selbst das damals schon vollmundig angepriesene Café war entweder geschlossen oder noch recht ungemütlich …
    Doch jetzt scheinen Plan & Wirklichkeit zueinander gefunden zu haben, und ich bin wieder gespannt auf die Entwicklung ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen