Dienstag, 3. Januar 2017

Es tut sich was...


Ja, liebe Leserinnen und Leser, es tut sich was. Das habe ich heute vormittag bei meinem Rundgang durch meinen Garten gedacht. Die 'Kätzchen' der Sternmagnolie sehen so schön aus, die Immergrüne sowieso: Rhododendron, Buchsbaum, Efeu, Farne. Zwei Schneeglöckchen (Galanthus elwesii) blühen schon seit dem 04. Advent und einige andere an geschützter Stelle sowie meine drei   besonderen Sorten vom vergangenen Jahr (in Töpfen) strecken ihre weißen Knospen empor.  Auch die dicken Knospen der Lenzrosen (Helleborus orientalis) schieben sich nach und nach aus dem Boden und lassen auf eine reiche Blüte hoffen.







  


 

 

Am Nachmittag war ich im Gartencenter in Billerbeck in der Hoffnung, vielleicht vorgetriebene 'besondere' Schneeglöckchen  zu entdecken. Leider gab es dort nur die einfachen, nämlich Galanthus nivalis. Davon habe ich mehr als genug.

Ich hoffe, Ihr seid gut ins Neue Jahr gekommen. Bei uns war die Stimmung mehr als getrübt. Gestern war die Urnenbeisetzung von Margarete, der Oma meines Enkels mütterlicherseits. Es wird noch eine Weile dauern, bis die Traurigkeit einer 'dankbaren Erinnerung' Platz macht. Aber so soll es ja auch sein. Eine gute Zeit Euch allen.
Eure Edith

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    ich wünsche dir und deiner Familie ein besseres Neues Jahr als das vergangene für euch alle war. Meine Gedanken waren oft bei dir und deinen Lieben. Ich habe oft daran gedacht, wie traurig ihr wohl seit, wenn die anderen feiern. Mit war auch nicht zum Feiern zumute, wenn man bedenkt, was alles im vergangen Jahr geschah, die Anschläge, das Hochwasser, die schrecklichen Unfälle, nicht weit von uns entfernt, wo bei 2 Unfällen gleich 10 junge Menschen ihr Leben verloren, der neu gewählte, kerngesunde, sportliche Oberbürgermeister, der erst 38 Tage im Amt war und beim Joggen starb. Er hinterlies Frau und 2 Kinder 6 u. 8 Jahre.
    Nun möchte ich dir noch ein e-Mail, Foto senden von der aktuellen Wetterlage bei uns. Meine Helleboren sind eingeschneit und gefroren. Soweit, wie deine sind sie noch nicht, bis auf eine H. niger, die kurz vor dem Aufgehen stand. Im letzten Winter waren sie viel weiter und ich mußte sie abdecken, als es kalt wurde.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    in den letzten Tagen waren meine Gedanken oft bei dir und deinen Lieben. Ich hoffe und wünsche dir, daß es in eurem Leben auch wieder sonnige Tage geben wird, man muß ja auch der Trauer seine Zeit geben, ich wünsche euch alles erdenklich Gute, drück deinen Sohn, Schwiegertochter, Enkel ganz feste. Auch bei uns in der Nähe passierte einiges, zwar nicht in meiner Familie, aber nicht weit entfernt mußten bei 2 Unfällen innerhalb 4 Wochen 10 junge Menschen ihr Leben lassen. Auch der neugewählte Bürgermeister einer nahen Stadt verstarb beim Joggen kurz nach Weihnachten. Er war erst 38 Tage im Amt, der alte Bürgermeister war 36 Jahre im Amt. Er hinterläßt Frau und 2 Kinder 6 u. 8 Jahre.
    So, und nun möchte ich dir eine e-Mail mit Foto schicken über unsere aktuelle Wetterlage. Meine Helleboren sind noch weit zurück bis auf eine H.niger,kurz vor dem Aufblühen die jetzt im Schnee eingefroren ist.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith, bei Dir tut sich wirklich schon so einiges. Bei uns ist jetzt der Winter vollends eingebrochen. Wir haben Schnee und eisige Temperaturen. Die Natur macht gerade Pause. Ich wünsche Euch allen alles Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Jaaa Edith, es tut sich was. Ich habe auch schon einiges gesehen. Vor allem die Christrose ist sowas von schön.

    Am Freitag dann.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, Freud und Leid liegen so nah beieinander und beides ist das Leben. Wobei wohl jeder die Freude eher annimmt als das Leid, euch allen viel Kraft zum Tragen und Verstehen. Unser Garten liegt z.Zt unter einer leichten Schneedecke, was am Kaiserstuhl sehr selten vorkommt, ein schöner Anblick den ich geniesse.
    Lieber Gruß
    von Edith, der Naturwanderin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, dir erst einmal alles Beste für das neue Jahr, ganz besonders Gesundheit und viele wundervolle Gartenmomente, die du ja schon in deinem Garten hast. Ich staune wie weit bei dir alles schon ist ... hier bei mir ist alles noch tief in der Erde drin. Da muss ich mich wohl in Geduuld üben.
    LG Dany

    AntwortenLöschen
  7. Freude und Trauer, so dicht zusammen!
    bei Dir tut sich ja viel, da staune ich. bei uns beginnt gerade der Winter, das heißt erst mal Sturm und Regen und dann soll es kälter werden. In Hessen schneit es heftig, schreibt mir meine Freundin. So ein Unterschied!
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. ...bei dir blühen schon die Schneeglöckchen, liebe Edith?
    da muß ich direkt mal an den geschützten Stellen genauer schauen...

    ein frohes und friedvolles Jahr 2017 wünsche ich dir,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Heute Morgen im Wald bin ich über eine keimende Buchecker gestolpert.. unglaublich oder?! Dabei sollen morgen schon wieder Minusgrade im zweistelligen Bereich herrschen. Liebe Edith, ich bin in Gedanken bei Euch und nehme Dich mal einfach still in den Arm, wenn ich darf. Alles Liebe, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Vielleicht sollte ich auch mal meine Beete inspizieren, aber hier hat es in letzter Zeit soviel geregnet, dass ich dazu gar keine Lust hatte. Ich habe nur an den Topfhortensien gesehen, dass da schon grüne Blättchen kommen. Und ob ich morgen überhaupt was sehen kann, - es ist nämlich Schnee vorhergesagt - wird sich zeigen.

    Ich wünsche dir ein wunderbares neues Jahr
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. alles hat seine Zeit..

    das Wachsen und das Vergehen..
    auch die Trauer.. man soll ihr die Zeit geben die sie braucht..
    so schön sieht es schon in deinem Garten aus..
    und über blühende Schneeglöckchen habe ich auch schon gestaunt..
    manchmal ist die Natur etwas verrückt ;)
    nach Lenzrosen muss ich auch im Gartencenter schauen..
    habe zu Weihnachten einen Gutschein bekommen
    heute ist es knackig kalt.. aber kein Schnee.. nicht so gut für die Natur..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    Mein Jahr fing auch traurig an, ich kann also mit dir fühlen. Es dauert seine Zeit, bis man die Dinge wieder aus einer anderen Perspektive betrachten kann. Irgendwie helfen mir die Bilder der erwachenden Natur, man sieht, dass es Hoffnung gibt auf ein schöneres Morgen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  13. Im Januar bereits in Ihrem Garten den Frühling gesehen. Sehr schön. Für mich, viel Schnee und sehr kalt. Mit freundlichen Grüßen und wünschen Ihnen alles Gute für 2017!

    AntwortenLöschen