Freitag, 29. April 2016

Wanderpokal der Freude...

Auf einen Sprung hatte meine Tochter mich besucht, obwohl sie eigentlich gar keine Zeit hatte. Während ich das Wasser für einen Tee aufstellte, warf sie einen Blick auf meinen Post zum Thema MENSCHEN. Ich sah, wie ihr dabei ein Lächeln übers Gesicht huschte, für mich schon Lob genug.
'Und welche Blumen zeigst du am Freitag?' fragte sie mich. 'Wahrscheinlich keine', antwortete ich mit Blick nach draußen, wo gerade ein heftiger Graupelschauer niederging. 'Ich muß ja auch nicht jeden Freitag dabei sein. Meine Gedanken machen seit ein paar Tagen sowieso Urlaub in der Karibik', fügte ich augenzwinkernd hinzu.  'Wie? Jetzt heißt es nicht mehr  BIN IM GARTEN, sondern BIN IN DER KARIBIK?' fragte sie lachend, nippte noch einmal am Tee und machte sich auf zu ihrem nächsten Termin.
Am anderen Morgen lag im Treppenhaus ein Blumenstrauß. Später rief meine Tochter mich an, sagte, dass ein Mandant ihr den Strauß geschenkt und sie ihn nun an mich weiterverschenkt habe. 'Vielen Dank, ich freu mich, dann ist das sozusagen ein Freustrauß. Er hat sich gefreut, du hast dich gefreut und nun freue ich mich. Ich habe ihn sogar schon fotografiert. Am Freitag geht er auf die Reise zum Flowerday als eine Art Wanderpokal der Freude'. Lachend beendeten wir das Telefonat. 
Der Strauß besteht aus zehn weißen Rosen und noch mehr rosafarbenen, lilienähnlichen Begleiterinnen, deren Namen ich leider nicht weiß. Ich stellte ihn in die etwas höhere weiße Vase mit dem Herz vorne drauf. 
Es wäre schön, wenn beim Betrachten des Freustraußes die Freude auch in Euer Herz hüpfen und sich dort einnisten würde.               












All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Freuwochenende und einen trockenen 01. Mai.

Mittwoch, 27. April 2016

Aprilwetter mit Regen, Graupel, Schnee...(?)

Aber die Brautspiere blüht, rote Tulpen vor meiner Terrassentür und an Nachbars Grenze, gelbe Tulpen im ehemaligen Kräuterbeet und rund um den Pavillon Tulpen in einer Farbe, die sich den verblühenden Lenzrosen anzupassen scheint. Ich erinnere mich nicht, sie in dieser Farbe gekauft zu haben. Zwischendrin immer mal wieder blau, das demnächst Oberhand gewinnen wird, wenn die im ganzen Garten verstreuten Hasenglöckchen blühen werden. Die erste Clematis alpina hat sich geöffnet, andere haben pralle Knospen. Es ist schwierig, gescheite Fotos zu machen, weil ich die Nachbarhäuser nicht mit auf dem Bild haben möchte. Schaut selbst.





















Wir können das Wetter nicht ändern und müssen versuchen, das Beste aus diesen 'ungemütlichen' Tagen zu machen. Sonntag ist der 01. Mai. Ab da kann es ja nur noch besser werden...

Montag, 25. April 2016

Menschen...

Bunt ist die Welt bei Lotta seit Sonntag mit dem Thema MENSCHEN.


'Es kostet nichts und bringt viel ein.
Es bereichert den Empfänger,
ohne den Geber ärmer zu machen.
Es ist kurz wie der Blitz,
aber die Erinnerung daran ist oft unvergänglich.
Keiner ist so reich, dass er darauf verzichten könnte,
keiner so arm, dass er es sich nicht leisten könnte.
Es bedeutet für den Müden Erholung,
für den Mutlosen Ermunterung,
für den Traurigen Aufheiterung
und es ist das beste Mittel gegen Ärger.
Man kann es weder kaufen, noch erbitten,
noch leihen, noch stehlen;
denn es bekommt erst dann seinen Wert, 
wenn es verschenkt wird. Denn niemand braucht
es so bitternötig wie derjenige, der es für andere
nicht mehr übrig hat. Was das ist?
Ein Lächeln.'

Phil Bosmans (1922 - 2012)


'Jeder Mensch ist dazu bestimmt zu leuchten!'

Nelson Mandela



'Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir als Glück zurück.'

Aus Indien


Ein Lächeln
ist die schönste Sprache der Welt.


Sie wurden lächelnd gefragt. 
Natürlich waren alle mit einem Foto einverstanden.



Es ist schon komisch, dass Menschen, die nach unseren Maßstäben wenig besitzen wie diese hier abgebildeten Personen aus der Karibik, die fröhlichsten auf unserem Planeten zu sein scheinen. Und ihre Fröhlichkeit kommt von innen, ist so echt und so ansteckend, weil auch die Augen mitlachen und die gesamte Körperhaltung diese Lebensfreude ausstrahlt. 

Dort, wo sie leben, ist zu 90 Prozent Blau die vorherrschende Farbe, nämlich die Farbe von Himmel und Meer. Aber sie erschaffen sich eine bunte Welt, indem sie bunte Kleidung tragen, ihre armseligen Hütten und ihre Boote bunt anstreichen. Selbst jeder Barhocker hat eine andere Farbe.








Ich mag Menschen und natürlich vor allem auch Kinder. Für mich bedeutet Menschsein, mit einem verbindlichen Lächeln auf andere Menschen zuzugehen. Der Mensch ist schließlich das einzige Lebewesen, das lächeln/ lachen kann. Ich gebe offen zu, dass ich um Personen, die immer grimmig dreinschauen und schlecht drauf sind, am liebsten einen großen Bogen mache. 

Gerade überlege ich, mir ein Foto von diesem lustigen Typen da oben einzurahmen. Wenn man den anschaut, verfliegt jeder Ärger im Nu. Außerdem haben wir eines gemeinsam: wenn ich lache, sind meine Augen auch nur noch ein Schlitz.



Woher diese gute Laune der Menschen kommt? Ich behaupte jetzt mal, dass sie so glücklich sind, dort zu wohnen, wo andere Menschen einmal in ihrem Leben Urlaub machen.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine gute Woche. Keep smiling!



Sonntag, 24. April 2016

Shabby Style in the garden...?

Mit PATINA bezeichnet man eigentlich die grünliche Schutzschicht auf Kupfer. 



  



Wenn Terracottagefäße, Terracottafiguren u.a. einen grünlichen Belag ansetzen, sprechen wir ebenfalls von Patina. Ich schwanke hin und her. Soll ich den Belag von Figuren und Kübeln entfernen? 








Sonst habe ich immer alle betroffenen Teile in einem mit Regenwasser gefüllten Maurerkübel für zwei Wochen auf Tauchstation geschickt, um sie anschließend mit der Wurzelbürste zu bearbeiten, damit sie im Frühjahr an ihrem Platz im Garten wieder in neuem Glanz erstrahlen.






Inzwischen merke ich immer mehr, wie sehr mein Garten (mit mir) 'in die Jahre' gekommen ist, wie Holz und Anstriche verwittern, die Böden von Eichenkübeln (!) sich auflösen, Palisaden über dem Boden abfaulen und Sträucher die weiße Hauswand an einigen Stellen grün anmalen





 
 

Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass es in meinem Garten an vielen Stellen 'bröckelt'. Die junge Generation nennt das heutzutage 'Garten mit morbidem Charme', 'Shabby chic', 'Shabby Style in the garden'. Ich weiß nicht...




Andererseits könnten auf NEU getrimmte Deko-Teile in meinem Garten vielleicht wie Fremdkörper wirken...?





Es soll Menschen geben, die der Meinung sind, 
dass ein Garten mit dem Alter immer schöner wird, 
dass ihm Patina oder auch Rost Charakter verleihen,
dass verwitterte Dekoration in einem Garten 
geheimnisvoll-nostalgisch wirkt und Geschichten erzählt.
Na ja, letzterem kann ich sogar zustimmen. 
Ich denke dabei an meinen POST 'Der Junge von Bad Pyrmont'.

Kurzum, ich kann mich nicht entscheiden. 



 




Mich würde interessieren, wie Ihr zu Patina einerseits und zu verwitterten, moosüberzogenen, 'in die Jahre' gekommenen  Teilen andererseits in Eurem Garten steht. Entsorgen oder behalten?





Dieser Post lag schon seit ein paar Wochen auf Entwurf. Es kam immer etwas anderes dazwischen, so dass ich jetzt sogar die Fotos austauschen und durch aktuelle ersetzen mußte. Die Blumenbilder stammen aus meiner 'Topfgartenwelt'. Ich habe sie am Samstag nach einem Regenschauer gemacht.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Junge von Bad Pyrmont

http://3.bp.blogspot.com/-sgomauVTp7A/Vo_p52OM_bI/AAAAAAAAIlU/7nICJ4X2Ftc/s1600/0c4.JPG