Samstag, 17. Dezember 2016

Von einer Engelwerkstatt, von Weihnachtsbäumen, die nicht nadeln, und von 3.500 Weihnachtskugeln...


Ein Tannenbaum, der nicht nadelt...
Kürzlich waren die Kindergartenkinder des Kindergartens St. Nikolaus zu Besuch in der 'Engelwerkstatt' im Haus von Werner Reinermann, der meinen treuen Lesern durch seinen Hemerocallis-, Iris-, Paeonien- und Hostagarten noch ein Begriff sein dürfte.

Die Kinder durften sich in der ehemaligen Werkstatt frei bewegen und alles anschauen. Die Vorlese-Oma Brigitte Presl las Geschichten vor. Es gab ein Buchgeschenk für den Kindergarten und der Hausherr zeigte den Kindern die von den Rehen verlorenen Geweihteile und erzählte ihnen die passende Geschichte gleich dazu. Am Ende waren alle begeistert und ein Junge fasste seine Eindrücke in einem Satz zusammen, der da lautete: „Das hier ist 'in echt' eine Engelwerkstatt!“

Und am letzten Donnerstag durfte sogar ich die Engelwerkstatt besuchen und nicht nur das: Werner Reinermann führte mich durch diverse weihnachtlich geschmückte Räume und ich kam aus dem Staunen und Fotografieren gar nicht mehr heraus.

Ich wusste ja schon, dass Werner Reinermann ein Sammler  ist und ein Ästhet, ein Freund des Schönen. Nun weiß ich, dass er auch noch ein Perfektionist im wahrsten Sinne des Wortes mit einem besonderen Talent zum Dekorieren ist. In den Räumen – ich glaube, es waren acht, die er mir gezeigt hat - steht nichts zufällig. Alles ist durchdacht und mit viel Gespür für Farben perfekt aufeinander abgestimmt:

Die bunten Bänder und Schleifen passen haargenau zu den Kugeln, die Kugeln passen zu den Gläsern auf den Tischen und zur übrigen Dekoration; diese wiederum ist auf die Bilder an den Wänden, sogar auf die Bezugsstoffe der Möbel und die farblich passend gestrichenen Wände und Massivholztüren samt Rahmen abgestimmt.

Jedes Zimmer ist ein Schauraum wie in einem Museum. Man möchte sich stundenlang darin aufhalten, um Stück für Stück alles genau zu studieren, zu bestaunen und um den zu den einzelnen Teilen gehörenden Geschichten aus dem Munde des Hausherrn zu lauschen.

Alle Räume des Hauses sind in bestimmten Farben gehalten. Meine Favoriten sind die Zimmer in Blau, in Violett und in Türkis. Es gibt sogar ein Zimmer in Schwarz-Rot-Gold.

Natürlich gibt es – besonders jetzt mit der Weihnachtsdekoration – in jedem Raum unwahrscheinlich viel zu bewundern. Aber weil alles eine Einheit bildet, ein Ganzes ist, erschlägt es einen nicht. Im Gegenteil: Die Räume haben eine ganz besondere, eine harmonisierende Aura, weil alles farblich so wunderbar zueinander passt. Wenn ich nicht wüsste, wer der Gestalter all dessen ist, würde ich auf einen Maler tippen; denn die Räume wirken auf mich 'wie mit Farben gemalt', ich empfinde sie als ein Gesamtkunstwerk.

In der 'Engelwerkstatt' gibt es ein großes Wandbild von dem inzwischen verstorbenen Künstler Klaus G. Müller-Bochum, das mit Aquarellbuntstiften auf Holz gemalt wurde. Im Haus habe ich noch weitere kleinere Arbeiten von dem Maler entdeckt. Mir gefallen sie sehr.

Falls sich jetzt jemand fragt, ob in den Räumen vor lauter Dekoration überhaupt noch Platz zum Wohnen und Leben ist, so gibt es darauf ein eindeutiges 'JA'. Erstens ist das Haus groß genug. Zweitens habe ich den einen oder anderen bequemen Sessel in den Zimmern gesehen, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es sich darin bei leiser Musik ganz wunderbar entspannen lässt. Und drittens hat Werner Reinermann das ganze Reich meistens für sich allein, so dass niemand etwas verrücken oder durcheinander bringen kann.

Beim Fotografieren habe ich versucht, die Privatsphäre des Hausherrn zu wahren und habe die Fotos absichtlich, soweit es möglich war, auf die weihnachtliche Dekoration beschränkt.

Und nun genug der Worte. Ich lass die Fotos sprechen und beginne mit meiner Lieblingsfarbe, mit dem blauen Zimmer.


Gemäldeausschnitt: Werners Mutter als Mädchen und im Alter
Werner Reinermann hatte ein ganz enges Verhältnis zu seiner Mutter. Das merkt man heute noch, wenn er über sie spricht. Sie starb mit 84 Jahren. Er hat sie im Alter gepflegt. Das Bild hängt so an der Wand, dass die alte Dame einen verschmitzt anlächelt, wenn man den Raum betritt.

Im Gemälde links oben: Werners Mutter mit 12 Jahren

 




Sehr besonders finde ich diese 'Fensterbilder'. Das ganze Haus hat Bleiverglasung, teils mit farbigen Mosaiken, von überall her zusammengetragen.



  











Zu gerne hätte ich hier den Tisch beiseite geräumt und mich für ein Foto auf den Fußboden gelegt.













So viel für heute. Aber das ist nicht alles. Es folgt noch ein weiterer Post. Ich kann es einfach nicht übers Herz bringen, die schönen Fotos im Archiv schlummern zu lassen. Ich hoffe, dass sie Euren Tag auch ein wenig bunter gemacht haben und wünsche Euch - all meinen Leserinnen und Lesern - einen schönen vierten Advent.

Eure Edith

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    welch Farbenpracht, da fehlen mir fast die Worte!
    Der große Tisch mit den unzähligen Kugeln ist die absolute Krönung.
    Ich glaube gerne, dass man da staunend und sprachlos rauskommt.
    Lieben Dank dass Du uns hast teilnehmen lassen!
    Einen schönen 4. Advent wünscht Dir ganz herzlich
    Christine

    PS. Noch immer funktioniert leider der Blog-Feed auf meine Seite nicht.
    Du erreichst meinen Blog nur direkt über den Link, den ich oben im Kommentar als Link eingegeben habe :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Christine, für Deinen Kommentar.
      Ja, es war ein großes Erlebnis für mich, das all
      meine Erwartungen bei weitem übertraf.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  2. Liebe Edith Wenning - Sie waren ja am Donnerstag in der Engelwerkstatt und haben fotografiert ohne Ende - einen Bruchteil davon habe ich heute im Blog gesehen - es ist immer ein Erlebnis Ihre Fotos und die dazugehörigen Texte zu lesen - Sie haben so eine charmante Ausdrucksweise die mir sehr gefällt. Dein großes Dankeschön über die Zeilen zu meiner Mutter die mich zu Tränen gerührt haben - DANKE - nun wünsche ich mir das viele diesen wunderbaren Blog lesen und auch kommentieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, lieber Werner Reinermann, wenn Sie mit meinem Text und den Fotos zufrieden sind. Ja, ich habe fotografiert 'ohne Ende' und die meisten Fotos, obwohl nur mit Tageslicht fotografiert, waren brauchbar. Sie haben mich sogar die ganzen Tage beschäftigt, so dass ich für morgen und für Heiligabend noch weitere Fotos und sogar die Geschichte Ihrer Engelwerkstatt für Sie und meine Leser habe.
      Danke, dass Sie Ihr Haus und Ihre Türen für mich geöffnet haben. Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und ein gesundes Neues Jahr wünsche ich Ihnen.
      Ihre Edith Wenning

      Löschen
  3. Liebe Edith,
    was für ein wunderbares Weihnachtshaus zeigt du uns Lesern. Ich freue mich sehr daran, auch wenn ich wie Herr Reinermann viele Taglilien besitze (ca. 100 Stck), so freut es mich diese wundervollen Kugeln, Gläser und auch Gemälde anzuschauen. Herr Reinermann ist mir als Taglilien-Liebhaber schon ein Begriff, wenngleich ich z. Zeit auch auf Christ- Lenzrosenrosen spinne. Heute ist mir wieder eine in den Einkaufswagen gewandert. Ich möchte mich auch bei Herrn Reinermann fürs Zeigen bedanken, schade, daß ich soweit entfernt wohne. Auch bei uns gibt es Zwillingsbrüder, die immer einen Baum mit 4.500 Kugeln oder Anhängern gestalten. Da möcht ich dieses Jahr auch mal hinfahren zum Christbaum loben wie man bei uns sagt.
    Auch freue ich mich schon auf den 2.Teil.
    Dir, liebe Edith wünsche ich einen schönen 4. Advent
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, liebe Ilona, dass Du es zeitlich noch schaffst, den Baum der Zwillingsbrüder anzuschauen. Ja, da wird man wieder Kind, bekommt große Augen und kommt aus dem Staunen gar nicht raus. So einen Zwillingsbruder würde ich Werner R. auch wünschen. Dann hätte er nur die halbe Arbeit und die doppelte Freude. Danke für Deinen Kommentar. Dir und Deinen Lieben auch Frohe Weihnachten und ein geundes Neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  4. Hallo Edith,
    hier fällt mir nur ein Wort ein: Wunderschön!
    Herzlichen Dank dafür, dass ich Dich in dieses toll dekorierte Haus begleiten durfte.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ingrid, es ist wunderschön und war ein großes Erlebnis für mich, weil ich ja auch die Räume im ganzen sehen und bestaunen konnte. Danke für Deinen Kommentar, auch Dir ein frohes und gesundes Weihnachtsfest im Kreise Deiner Familie. Liebe Grüße, Edith

      Löschen
  5. Liebe Edith,
    vielen Dank für die schöne Eindrücke. Heute Morgen habe ich endlich etwas Zeit, um die Bilder in Ruhe anschauen zu können. Es ist eine schöne Einstimmung auf den 4. Advent.
    Ich freue mich schon auf mehr Bilder von dir.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, morgen und Heiligabend kommen noch mehr Bilder. Ich muß sie einfach zeigen und hier verewigen: für mich, für Werner R. und für alle Leser/innen, die Freude daran haben. Danke für Deinen Kommentar. Frohe Weihnachten!
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  6. Desr Edith, Thanks for posting this wonderful christmas house! It must have been a lot of work . Beautiful. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war für Werner R. sicher viel - sogar eine wochenlange - Arbeit. Aber ich denke, der Aufwand hat sich gelohnt. Das Ergebnis ist einfach unbeschreiblich.
      Auch Dir, liebe Hetty, Merry Christmas and a happy New Year!
      Groetjes Edith

      Löschen
  7. Liebe Edith
    Ich kann nur sagen: "ein Fest für die Sinne".
    Bewundernswert wie viel Liebe und Aufwand da betrieben wird....aber mit einem phantastischen Ergebnis. Vielen lieben Dank für die tollen Eindrücke.
    LG Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat ist das Ergebnis phantastisch, lieber Kai!
      Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich immer ganz
      besonders, wenn sich auch mal ein Leser zu einem Kommentar
      aufrafft. Dir Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
      Liebe Grße
      Edith

      Löschen
  8. Liebe Edith,

    ich bin überwältigt! Und die netten Zeilen von Herrn Reinermann sprechen auch noch ihre Sprache! Einfach schön, daß Du so viel herumkommst und uns an all diesen Orten und Ausstellungen teilhaben läßt, die wir nicht so viel Gelegenheit haben.

    Viele liebe Grüße und noch einen schönen 4. Advent!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sara, für Deinen Kommentar. Natürlich freut es mich immer besonders, wenn meinen treuen Lesern auch das gefällt, was mir Freude macht. Ja, und über den Kommentar von Werner R. habe ich mich auch gefreut; denn das ist nicht selbstverständlich. Auch Dir und Deiner Familie Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  9. WoW! Liebe Edith, ich bin schwer beeindruckt!
    Dankeschön fürs Mitnehmen ins Weihnachtskugelhaus ;-)))

    Dir einen gemütlichen 4. Adventssonntagabend.
    Liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist das Haus mit den 3.500 Weihnachtskugeln, liebe Traudi, und es ist wunderschön. Ich freue mich, dass es Dir gefallen hat. Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  10. Ich kann mich den oberen Kommentaren nur anschliessen!
    Ich liebe es bunt!
    Deshalb ist mein Favorit das bunte Zimmer ♡

    Sehr beeindruckend deine schönen Fotos.
    Wieviel Geduld aufgebracht werden muss um
    diese vielen Kugeln aufzuhängen....
    Ich finde die Idee mit den vielen Kugeln Spitzenklasse!!!
    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sabine, da ist wohl wirklich Geduld gefragt und nicht nur das:
      die Kugeln sind ja auch noch nach Farben sortiert und in unterschiedlichen Höhen aufgehängt. Aber die Wirkung ist einfach toll. Danke für Deinen Kommentar, Dir und Deinen Lieben auch Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  11. wow
    was für eine Pracht..
    so viele Kugeln zu sammeln..dafür braucht es wohl schon ein halbes Leben ;)

    wie wundervoll alles zusammen passt und in Scene gesetzt ist
    da wäre ich auch restlos begeistert gewesen
    und hätte seehr viele Fotos gemacht
    danke fürs zeigen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Da, liebe Rosi, muß man schon fleißig sammeln, um diese Kugeln zusammen zu kriegen.
    Und es sind sooo viele ausgefallene dabei. Morgen und Heiligabend gibt's ja noch mehr zu sehen und zu lesen. Ich danke Dir für Deinen Kommentar.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen