Montag, 5. Dezember 2016

Sinterklaas bei unseren Nachbarn...



Was bei den deutschen Kindern am Heiligabend das  Christkind ist, das ist bei den niederländischen Kindern der Nikolaus, auf holländisch 'Sinterklaas'. Und diese aufregende und frohe Zeit beginnt bereits am letzten Samstag im November, wenn Sinterklaas, der 'Heilige Nikolaus', bekleidet mit rotem Bischofsmantel und einer Bischofsmütze, mit seinem Weggefährten 'Zwarter Piet' mit einem Schiff in den Hafenstädten Hollands eintrifft. 

Auf einem Schimmel reitet er dann an Land und wird unter lautem Jubel von den Menschen begrüßt. Mit der Ankunft dieser beiden stellen die Kinder ihre Schuhe auf und legen ihre Wunschzettel hinein. Wasser, Heu und eine Möhre für das Pferd dürfen dabei nicht fehlen. 

Und am Abend des 05. Dezember (Sinterklaasavond) gibt es dann die Geschenke, jedes versehen mit einem humorvollen Gedicht, unterschrieben vom Sinterklaas persönlich. Dabei geht es meist recht fröhlich zu, weil in den Gedichten auf die Schwächen der einzelnen Familienglieder angespielt wird. Sinterklaasavond ist bei den Niederländern wichtiger als Weihnachten.

Wenn die große Aufregung vorbei ist, Sinterklaas das Land wieder verlassen hat und Ruhe eingekehrt ist, werden Weihnachtsbäume gekauft und geschmückt. Am Heiligabend (op kerst avond) und am ersten Feiertag (op eerste kerstdag) geht man traditionell in die Kirche. Ansonsten ist der 25. und 26. Dezember ein Familienfest, wo man Verwandte besucht und wo man gutes Essen genießt. Geschenke gibt es zu Weihnachten (Kerstmis) nicht.

Und in diese fröhliche Stimmung dürft Ihr, wenn Ihr mögt, nun eintauchen. Ich habe Euch die nachfolgenden Fotos mitgebracht. Im Gartencenter Wolters nahe Gronau kurz hinter der Grenze - ich hatte vor einem Jahr schon darüber berichtet - war wieder mal der Bär los. Da machten nicht nur die Kleinen große Augen. 

Ich mag gar nicht daran denken, wie viel Mühe und Arbeit es war, um dieses märchenhaft weihnachtliche Winterwunderland herzurichten. Es gibt Musik. Man kann einkaufen, essen und trinken. Das macht gute Laune. Was will man mehr? Aber schaut doch selbst.






 













 



Wer von Euch noch mehr Märchenwinterwunderland möchte:

 HIER 

kommt Ihr zu meinem Post vom letzten Jahr.

Da liegt er nun, der Sinterklaas, und schnarcht ganz laut... Ach ja, bei Gartencenter fragt Ihr Euch vielleicht: 'Und wo waren die Blumen?' Ja, es waren mehr als genug dort. Ich habe auch einige fotografiert, vielleicht demnächst...


Meinen niederländischen Leserinnen und Lesern wünsche ich heute einen wunderschönen Sinterklaasavond und meinen deutschen morgen einen schönen Nikolaustag mit randvoll gefüllten Schuhen.

Eure Edith

Kommentare:

  1. GutenMorgen Edith,
    man wir ein bissele überhäuft mit diesen Ausstellungen, Weihnachtsmärkten usw.
    Aber man muß ja nicht hin :-)), wenn es dir Spaß gemacht hat, dann ist das doch k lasse. Ich bin inzwischen nicht mehr so der Freund davon, auch weil ich es hasse ständig mit diesen amerikanischen Weihnachtslieder usw. überhäuft zu werden.

    Kann man nicht sagen "Fröhliche Weihnachten " nein, es heisst Merry Christmas.

    Selbst bei Edeka wird man mit diesen amerikanischen Gedudele überhäuft. Da wird eine Schokolade angebot auf der steht Merry Christmas und auch brauche ich Buchstaben an der Wand mit Merry Christmas? Warum denn nicht Fröhliche Weihnachten und warum denn kein deutsches Weihnachtslied?

    Überall wird gewischt und ich singe selbst schon.

    Wi wish you a Merry Christmas. Es so schlimm. Warum ist das nur so.

    Lieben Gruß Eva
    schlimm genug, dass keiner mehr Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag sondern

    Happy Birthday wünscht.

    Trotzdem wie immer ein schöner Bericht und schöne Bilder.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Eva, es hat mir Spaß gemacht. Ich wußte ja, was mich erwartet, bin in froher Erwartung nach Holland gefahren und nach ca. zwei Stunden heiter und beschwingt mit diversen englischen 'Ohrwürmern' im Kopf nach Hause gefahren. Ich habe das große Glück, dass ich mich immer noch freuen und staunen und die weihnachtliche Winterwunderwelt mit Kinderaugen betrachten kann. Und allein die Kleinen zu beobachten, war die Fahrt schon wert. Und ich bin mir ganz sicher, wärest Du mit Deinem Enkel dort gewesen, hättet Ihr beide das'Gedudel' und das ganze Drumherum sehr genossen. Einen Nachteil muß ich allerdings eingestehen: Man ist so glücklich, dass man glatt das Einkaufen vergißt. Ich habe das Gartencenter mit einem Weihnachtsstern im Arm verlassen.

      Übrigens hat es doch seinen Grund, weshalb die amerikanischen Weihnachtslieder bei uns so beliebt sind. In meinem Elternhaus wurden ab dem 01. Dezember sämtliche Weihnachtslieder aus dem Gesangbuch rauf und runter gesungen. Aber oftmals waren die Texte so abgehoben, dass ich sie als Kind gar nicht verstanden habe und selbst bei 'Oh du fröhliche...' war mir nicht fröhlich zumute.

      Heute kann ich den ganzen Tag mit wachsender Begeisterung 'I wish you a merry christmas', 'White christmas' oder eines der modernen Weihnachtslieder in englischer Sprache trällern. Aber mein absoluter Ohrwurm und Favorit ist 'Felice Navidad'. Und mit Begeisterung höre ich auch Gospelchöre, die mit Freude und Inbrunst singen und preisen. Ja, ich mag fröhliche Weihnachten.

      Englisch ist nun mal die Weltsprache und Deutschland nur ein kleiner Fleck auf dem Globus. Ich bewundere die Eltern, die ihre Kinder von Anfang an zweisprachig erziehen, die Kindergärten, die Kinder mit der engl. Sprache vertraut machen, und die Schulen, die Englisch als Fremdsprache ab der ersten Klasse anbieten. Wir verstehen uns als Weltbürger oder zumindestens als Europäer. Wie sollten wir uns wohl untereinander verständigen, wenn nicht in englischer Sprache? Worüber ich wirklich traurig bin, ist die Tatsache, dass ich nie - weder beruflich noch privat - die Gelegenheit hatte, mein Schulenglisch zu vervollkommnen und wenn es mal drauf ankommt, merke ich, wie viel ich vergessen habe.
      Trotzdem danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
    2. Schöne Impressionen hast Du mitgebracht, liebe Edith. Das macht bestimmt eine Menge Arbeit, alles so herzurichten. - Bei uns sind auch Adventsausstellungen, aber ich komme da um die Zeit meist nie hin, da gerade dann immer zu viele andere Termine bei uns sind. Wenn es mal die Gelegenheit gibt, schaue ich solche Ausstellungen auch gern mal an. Muß nur aufpassen, daß man nicht zum Kaufen verführt wird. ;-) - Ich gehe aber gern hinterher mal in die Gärtnereien oder Gartencenter, dann gibt es meist noch ebenso viel zu sehen - nur das ganze Drumherum fällt weg und das Gedränge. Und - dann habe ich endlich auch mal Zeit. Meine Kinder haben solche Ausstellungen allerdings nie sonderlich gern besucht, sind allerdings auch Jungs. ;-) :-)

      Mit Englisch habe ich kein Problem - wo ich das gerade lese. Mich stört - im Gegenteil - die negative Einstellung zu Sprachen, denn Sprache ist stets im Wandel - wir leben auch mit vielen französischen Begriffen, die uns gar nicht mehr bewußt sind. Oder Latein! Das geschieht einfach ... wenn man sich mit der Linguistik oder auch der Vergleichenden Sprachwissenschaft einmal auseinandersetzt, wird man erkennen, wie Sprachen sich zusammensetzen und zusammenhängen. Und dann gibt es da noch die Genetische Verwandtschaft in der Linguistik - ganz so einfach ist es eben mit der Sprache nicht, daß man einfach "Deutsch" als unsere und dann noch feststehende Sprache erheben kann. ;-) Es gibt die Sprachfamilien, die eine gemeinsame Grundsprache als Basis haben. Auf der deutschen Hochseeinsel Helgoland kann man das sehr gut erkennen. Da fließen viele Sprachen in diese zusammen und doch wird dort Deutsch gesprochen!

      Das ist schon sehr interessant - ich verlinke hier mal ein

      Google Book

      https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Sprache

      und dann stößt man auf ihre indogermanischen Wurzeln

      https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Sprachgeschichte

      und diese wiederum sind auch die Wurzeln anderer Sprachen

      https://de.wikipedia.org/wiki/Indogermanische_Sprachen

      Wer ganz aufmerksam hinhört und -schaut, wird erkennen, wie viele europäische Sprachen sich ähneln.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Vergleichende_Sprachwissenschaft

      Sorry, wenn etwas ausführlich, aber damit habe ich mich in Teilen im Studium beschäftigt und wenn ich auch nicht (mehr!) so toll des Englischen mächtig bin, so finde ich es doch genial, wenn man einige Sprachen relativ einfach verstehen kann, weil sich viele Worte eben doch ähneln aufgrund der gemeinsamen Herkunft.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. wie schön ..
    für die Kinder sicher ein Paradies..
    mir wäre es ja auch etwas zu viel..
    ich mag es auch mehr natürlich
    Geschenke an Nikolaus.. das gibt dann ein stressfreieres Weihnachten
    (den hat man ja vorher ;) )
    über Evas Beitrag musste ich schmunzeln..
    wie gut dass in meinem Einkaufsmarkt keine Weihnachtsmusik dudelt
    und wishen..tut hier nur der Mop :D
    aber das mit den Weihnachtsliedern ..
    die amerikanischen sind einfach fröhlicher und leichter..
    viele deutsche Weihnachtslieder sind "feierlicher" und eignen sich mehr für den Weihnachtstag .. unter dem Christbaum zu singen..
    stille Nacht und oh du fröhliche ..möchte ich auch nicht im Laden zum Einkaufen hören..
    I wish .. ach nein ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, liebe Rosi, hast es richtig erkannt:
      Die amerikanischen Weihnachtslieder sind einfach fröhlicher
      und nicht so abgehoben im Text, für jedermann verständlich.
      Es hat schon seinen Grund, weshalb sie bei uns so beliebt sind.
      Danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  3. Das ist eine wirklich schöne und zauberhafte Weihnachtswunderwelt und die Elfen gefallen mir auch sehr gut!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich wußte gar nicht, daß in Holland, Weihnachtsgeschenke schon zu Nikolaus gemacht werden. Von anderen Ländern habe ich das schon gehört. Das ist ja wohl der Wahnsinn, was in Gartencentern so wunderbar dekoriert wird. Dies schwabt wohl immer mehr zu uns rüber. Unsere Gartencenter haben auch immer mehr an Deko, aber soviel habe ich noch nicht gesehen. Danke für`s Zeigen, denn zur Adventszeit komme ich wohl kaum nach Holland. Ich selbst gehe meistens nur, um zu schauen auf Märkte und in Gartencentern, selten kaufe ich mir was. Gestern fand bei uns in der Nähe eine Herbergsuche in einem Bauernhofmuseum mit Markständen und bäuerlichen Essen statt. Die Atmosphäre dort war auch sehr schön. Es wurde bei der Herbergsuche breit schwäbisch gesprochen.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Edith,
    ich freue mich, dass Du uns mit zum Sinterklaas genommen hast. Du weißt ja, wie gerne ich Ausflüge in die Nachbarländer mache.
    Ich glaube gerne, dass in diesem Wunderland Blumen ein bisschen die Nebenrolle spielen. Man weiß nicht, wohin man als erstes schauen soll bei diesen schönen Figuren und Dekorationen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, dass ist ja ein Wahnsinn, wie aufwendig dort ein Gartencenter geschmückt wird. Kaum zu glauben, dass auch noch Platz für Blumen war. Vielen herzlichen Dank für's Mitnehmen. Zu Deiner Frage: Benko ist ein Kakaogranulat.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    was habe ich als Kind solche Schaufenster geliebt!!! Unsere Eltern sind extra zur Weihnachtszeit am Abend mit uns in die Stadt gefahren, und dann sind wir immer zu einem ganz besonderen Dekorations-Geschäft gegangen. Da waren bewegliche Märchen- und Himmelswelten aufgebaut...Ich konnte mich damals kaum satt sehen...
    Welch schöne Erinnerung...!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch in Holland haben sich viele Figuren bewegt, Musik gemacht, geschnarcht.
      Es war wunderbar, die Kleinen zu beobachten, die mit staunenden Augen einfach nur stumm dasaßen... Da kommen einem fast die Tränen. Dass ein Gartencenter diese Arbeit auf sich nimmt, keine Gegenleistung dafür verlangt, kann man nicht hoch genug einschätzen. Danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  8. Hallo liebe Edith, danke für´s Zeigen. Mir gefällt es mir sehr zu sehen, wie verschieden die Bräuche sind. Die Idee, das sich an Weihnachten nur Familienfest ohne Geschenke-Bimbamborium abspielt und es dafür "nur" zu Nikolaus Geschenke gibt, gefällt mir gut. Das täte auch hier bei uns gut. Doch in Deutschland würde der Einzelhandel wahrscheinlich dann komplett kaputt gehen, wenn nur noch Deutsche Weihnachtslieder gespielt und sich der Geschenkewahn etwas minimieren würde. ;-) Die Dekorateure dieses Gartencenters jedenfalls, die haben da ganz schön Arbeit geleistet und es macht sicherlich Spaß hinzugehen um zu staunen. VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Für mich wäre das etwas zu viel, aber für Kinder ist es das Paradies. Wir sind früher mit unseren in die Stadt gefahren zu Karstadt. Dort gab es jahrelang wunderschön und kindgerecht geschmückte Schaufenster. Jetzt leider schon lange nicht mehr. Die Kinder haben sich die Nasen an den Scheiben plattgedrückt.
    Ich mag die amerikanischen Weihnachtslieder auch gerne, weil man sie einfach mitträllern kann. Sie sind nicht so schwer. Schön, dass du uns die Bilder mitgebracht hast. Und zum Pflanzenkaufen wirst du sicher mal wieder hinfahren.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith,
    ich gestehe, ich mag es gern etwas dezenter und mit weniger Trubel. Aber die Dekorateure & Kinder hatten sicherlich ihren Spass dabei.

    Und da es bei uns mit Teddybären, winzigen Plüschmäusen, Füchsen etc. das ganze Jahr scheinbar auch immer hoch her geht, kann ich diese weihnachtlichen Auswüchse mehr als gut verstehen ;-)
    Ich hatte Deinen Kommentar über Bären & Puppen auf unserem Nebenblog leider erst eben zufällig entdeckt. Denn freizugebende Kommentare sind im neuen Blogger-Dashboard jetzt ja leider nicht mehr auf einen Blick zu sehen.
    Die Bärenbilder dort im Post stammen aber nicht von uns, sondern von Bärenfreunden, die wir erst durch unseren Bären-Blog kennengelernt haben. Und da sie selbst keinen Blog haben, uns ihre Inszenierungen aber auch gefallen, posten wir ihre Mails und Bilder einfach dort. Denn es gibt reichlich bärenverrückte.
    Und wie ich eben zu Deinem Kommentar unter den Weihnachts-Bärenbildern schrieb, müssen es vielleicht nicht unbedingt die nicht vorhandenen Enkelmädchen sein, die Deine Künstlerpuppen irgendwann einmal zu schätzen wissen …
    Weihnachtlich winterliche Grüße schickt Dir Silke

    AntwortenLöschen
  11. In Holland gibt es den Sinterklaas in so vielen Variationen, da wird einem ja schwindelig. Aber schön ist es auch und sehr vielfältig und einfallsreich. Danke für das Zeigen der Nikolauswelt.
    Liebe adventliche Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  12. Was für wunderschöne Nikolaus-Impressionen, liebe Edith! Jedes Jahr nehme ich mir vor mit den Kindern an die Maas zu fahren und vom Ufer aus dem Santa Klaas zu zuwinken. Bisher hat es noch nicht geklappt. Das Rentier mit der hübschen karierten Decke schaut fast echt aus.. eine wunderschöne Kulisse. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen