Montag, 7. November 2016

Pilze? Fehlanzeige! Aber jede Menge Wald...

Einen 'Gutschein für einen hoffentlich vollen Korb beim Pilzesammeln' bekam ich unter anderem von meiner Tochter zum Geburtstag. Dieser Gutschein sollte am 2. Sonntag im Oktober eingelöst werden. 

Verabredungsgemäß wurde ich morgens um 9 Uhr abgeholt. Unser Ziel war das Wald- und Landschaftsschutzgebiet 'Drosten Tannen' in der Metelener Heide im Westen des Kreises Steinfurt.

Es war diesig. Ein Nebelschleier hüllte die Landschaft ein. Aber es war trocken. Am Ziel angekommen, stellten wir den Wagen ab und machten uns mit Messer & Weidenkörbchen auf zum Pilzesuchen. 

Wir wollten Braunkappen suchen, wie wir es so oft zusammen mit meinem Vater machten, als die Kinder noch klein waren. Birkenpilze wären uns auch recht gewesen und natürlich hofft man immer auf einen Steinpilz. Wir fanden nicht einen einzigen der hier aufgezählten und uns als eßbar bekannten Pilze. Unser Korb blieb leer.

Rund 2 1/2 Stunden waren wir zu dritt in der frischen Waldluft unterwegs. Es war herrlich. Noch nie habe ich so viel frisches grünes Moos im Wald gesehen. Wir gingen wie auf Wolken. Am liebsten hätten wir uns einfach reingelegt. Leider war es zu nass.

Natürlich hatte ich den Fotoapparat eingesteckt. Es gab so viele schöne Motive. Anstatt mit einem vollen Körbchen kam ich mit vielen Fotos nach Hause.

Wer Lust hat, dem zeige ich nun, welche Motive in den Drosten Tannen mich dazu bewogen haben, auf den Auslöser zu drücken. Los geht's.

















Und dann zeigte sich auf einmal auch die liebe Sonne. Das gab gleich ein ganz anderes Licht.



 



Aus diesem Moospolster - von der Sonne beschienen - stieg Dampf empor. Das sah ganz toll aus. Leider ist es auf dem Foto nur zu erkennen, wenn man es weiß.

 









Einen Hochstand mit Tarnstoff habe ich auch noch nicht gesehen. Am liebsten hätte ich mich dort häuslich niedergelassen, ein Picknick gemacht oder nur einfach still abgewartet, was mir vor die Linse läuft.



Am Schluss zeigte der Himmel sein schönstes Oktoberblau.



Und es ist wieder so weit: der 'Weiße Senf' blüht.




Schade, dass wir das pferdebegeisterte Mädchen nicht dabei hatten.

Blick auf den Schöppinger Berg
All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine gute Woche.

Kommentare:

  1. ein schöner Ausflug..
    und wie sich die Bilder mit etwas Sonne doch gleich verändern..

    Pilze habt ihr ja gefunden..
    solche gab es nicht mal bei uns.. ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Von den Fotos hast du auf jeden Fall länger gut als von Pilzen. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde deine Ernte sehr sehenswert, liebe Edith. Kann zwar verstehen, dass du lieber ein volles Körbchen nach Hause getragen und deine Schätze dann auf dem Teller serviert hättest, aber so haben wir alle was davon *lach‘. Und schön, dass die Sonne später auch noch rauskam.
    Die Geschenkidee deiner Tochter finde ich sehr originell. Ich war früher auch oft mit meinem Vater unterwegs in den Pilzen. Er kannte die besten Stellen, auch die von den Steinpilzen. Hmmm, was waren die immer lecker. Vielleicht habt ihr ja beim nächsten Mal mehr Glück. Aber ich denke, es war auch so ein toller Tag für euch.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  4. Na, ist doch wunderbar, ich würde mir das niemals getrauen, die zu pflücken und auch noch zu essen. Pilze fass ich nie an. Ich habe soviel Respekt vor denen.

    Deine Fotos sind doch wundervoll geworden und da kannst du schon noch ein wenig davon genießen.

    Hab dich fein und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, ja, Du hast Recht, auf Heidi's Grüne Ecke wurde das Buch auch unlängst vorgestellt. Ich durfte es auch lesen. Schöne Bilder hast Du von Eurem Waldspaziergang mitgebracht. Wir wollten auch einen machen, aber haben irgendwie den Zeitpunkt verpasst. Schwammerl wird es jetzt wohl kaum noch welche geben. Vielleicht habt Ihr nächstes Jahr mehr Glück.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann mir die nebelhafte Atmospähre ganz genau vorstellen, liebe Edith! Und wie wunderbar, dass Ihr gemeinsam losgezogen seid! Und Ihr habt keinen einzigen essbaren Pilz gefunden? Das ist ja schade! Ich wünschte, ich wäre auch so so sicher, dass ich mich trauen könnte sie zu ernten ;)) Deine Bilder sind ganz und gar wunderbar!! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    jedenfalls hast Du wundervolle Wald-Fotos mitgebracht und sicher hattet ihr einen schönen Vormittag.
    Ich finde immer Wald erdet und gibt so eine besondere Ruhe.
    Und so hatten wir auch etwas davon - lieben Dank !
    Herbstliche Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  8. Pilze liebe Edith, die könntest du in P. haufenweise finden. Weißt du, daß ich mein erstes Abendessen dort auch aus selbst einmachten Pilzen bestand und ich fragte, sind die auch nicht giftig. Und weißt du, daß meine erste Kaffeemilch zuerst bei der Kuh gemolken wurde. Und wenn es einen Schutzengel in Form von Menschen gibt, dann hab ich ihn bei der Ankunft kennengelernt und nie wieder gesehen, er sprach deutsch, hat mir ein Taxi bestellt, ist mitgefahren und hat mir den Koffer in den neunten Stock getragen. So hast du jetzt nicht Lust bekommen, jetzt ist es viel moderner. Es gibt dort sehr schöne Gegenden, vorallem an der Ostsee und Masuren, Danzig, Sopot,Marienburg, Frauenburg, die Halbinsel Hela usw.
    Bei uns liegt seit Montag 10 cm Schnee.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  9. wunderschöne aufnahmen! ich bin auch so gern im wald unterwegs! pilze fotografiere ich aber nur, weil ich mich nicht so gut auskenne. einen steinpilz würde ich allerdings mitnehmen!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöne Aufnahmen! Pilze gibt es bei mir - leider kenne ich mich nicht aus. Sie kommen vermutlich aus dem Rindenmulch, den Mr. W. verteilt hat.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Edith, was für eine herrliche Wanderung durch eure Tannen. Auch wenn der Pilzkorb leer blieb, war es doch herrlich, nicht wahr? Wir hatten bisher dieses Jahr auch nur einen einzigen Steinpilz, der kam roh in den Salat... Danke dir für deine Baumbilder, sie machen Lust loszuziehen in diesen Wald. Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    toll, wenn man gelernt hat, Pilze in essbar und nicht essbar zu unterscheiden. Ich kann es leider nicht und würde mich auch nicht trauen. Schön, dass du uns auf deiner "Pilzsuche" mitgenommen hast. Den Waldspaziergang hast du mit deinen Fotos gut für uns dargestellt.
    Liebe Grüße und eine schöne Restwoche. Agnes

    AntwortenLöschen