Mittwoch, 7. September 2016

Menschen und ihre Gärten, heute Bauerngarten Lechtenberg (Teil II)...



Hier kommt nun der Beweis. Wenn man dieses Törchen öffnet und die Treppe hinabsteigt, gelangt man zum Bootssteg der Lechtenbergs am Ufer des Ölbaches



Und wie man sieht, setzt sich auf der linken Seite des Bachs der Staudengarten Lechtenberg noch fort.


Eine Dame erzählte mir, dass die Kinder der Lechtenbergs sich früher hier mit einem Schwimmreifen in den Bach gesetzt hätten, um sich einfach nur treiben zu lassen. Der Vater habe sie dann nach einer vorher berechneten Zeit an der 'Endstation', einer bestimmten Stelle des Bachs, wieder abgeholt. Ich kann mir vorstellen, dass das für die Kinder ein Mordsspaß war. Wenn der Bach damals genauso wenig Wasser führte wie bei meinem Besuch, hätte ich da auch keine Bedenken gehabt.




Durch dieses Tor gelangt man in den 'Gemüsegarten'. Er hat meines Erachtens alle Merkmale eines Bauerngartens 'Hamburger Art', ist ein Vorzeigeexemplar und einfach nur wunderschön.




Nach getaner Arbeit Blick auf das Rondell...



Hier gibt es nicht nur Tomaten, Artischocken und anderes Gemüse, sondern auch eine ganze Anzahl von Beerensträuchern. An der Hauswand wachsen außerdem noch Weintrauben und Kiwis. Letztere waren vom Orkan Kyrill stark in Mitleidenschaft gezogen,  erholen sich jetzt so langsam wieder und haben einzelne dicke Früchte angesetzt. An der Wand des Wohnhauses reifen Feigen heran.  

Auch dieser Bauerngarten mutet an wie ein Stück vom Paradies...






Für die Leser, die Teil I nicht gelesen haben, hier noch ein paar Collagen des Blumengartens.







Auf den Geschmack gekommen? Mit einem KLICK seid Ihr im Traumgarten der Lechtenbergs, wenn Ihr mögt...

Für Interessierte:
Mehr zu HOME & GARDEN gibt es unter
www.lechtenberg.de

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    vielen lieben Dank, dass du uns in diesen Traumgarten mitgenommen hast mit deinen vielen gelungenen Fotos die du uns so schön präsentierst in Bild und Collagenform!
    Ein Genuss für mich dein Post und der tolle Garten und dass, was ich so entdecken durfte!
    Alles Liebe dir und freu mich schon auf den nächsten Besuch bei dir,
    herzlicht Monika*

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Einblick, alles wirkt so ruhig auf mich. Das mag ich sehr gern!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Dear Edith, thanks for your kind words on my blog. I can imagine you had a great time visiting this garden. Everything looks so fresh, I don't know how they do it ! In my garden it is so dry, the soil looks like concrete . It is wonderful to see a garden like it should be. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  4. Durch diesen Garten bin ich gern mit dir spaziert ;-). Schön, wie alles passt und sich zusammenfügt. Gerade fällt mir auf, dass ich dieses Jahr noch gar keinen Mangold hatte... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith, ich habe es letztendlich schon gesagt, der Garten ist einfach der Hammer. Der Feigenbaum an der Hauswand ist ja gigantisch! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass diese hier so groß werden können. Tolle Bilder! Vielen Dank!

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, ich bin so begeistert von diesem Gartem, dass ich auch gleich den anderen Teil gesucht und gelesen habe. Der Garten ist genau mein Geschmack und du hast mit deinen Bildern alles so wunderbar in Szene gesetzt. Ein Genuß.
    Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende.
    LG Dany

    AntwortenLöschen
  7. Ein Garten, mit einem Bach dazwischen, das finde ich sagenhaft!
    Auch der 2.Teil war sehr schön anzuschauen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Ach, da gibt es ja alles was das Herz begehrt, liebe Edith. Sehr viel Schönes fürs Auge, lauschige Plätzchen und auch noch einen wundervollen Gemüsegarten. Am Schönsten finde ich das mit dem Bach direkt am Haus und wie ihn die Kinder genutzt haben. Wer braucht denn Computerspiele wenn er so eine Abenteuerlandschaft zur Verfügung hat????
    Und auf den zweiten Platz meiner Oh-wie-toll-Liste kommt der einladende Stuhl. So anziehend. Dazu noch ein Schemel für die müden Beine und das wäre mein absoluter Lieblingsplatz. Ich habe beschlossen mich jetzt ein Weilchen da niederzulassen und den wunderschönen Blick auf das Rondell zu genießen. Essen gibt es heute später, ich bin für die nächste Stunde beschäftigt!

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen