Samstag, 10. September 2016

Menschen und ihre Gärten, heute der Garten Kisfeld in Vreden...




Erstens kenne ich in meinem näheren Umfeld keine junge Frau mit vier Kindern. Und zweitens: wenn ich eine kennen würde, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass sie 'nach getaner Arbeit' froh wäre, wenn sie mal ihre Beine hochlegen könnte und nichts tun müsste. Bei Anneliese Kisfeld aus Vreden sieht 'Erholung' anders aus.






Sie geht nach draußen und 'beackert' ihren 1.800 qm großen wild-romantischen Bauern- und den etwas tiefer gelegenen Waldgarten, kümmert sich um ihre unzähligen Topf- und Kübelpflanzen, teilt Stauden, schneidet Hecken, dekoriert hier und da, verwirklicht neue Ideen, bereitet überzählige Pflanzen für die Staudenbörse vor und... und... und... Und sie macht all dies mit viel Elan, Freude und Begeisterung.






Da ist es kein Wunder, dass sie - Mutter von vier Kindern, wobei die älteste Tochter schon 21 Lenze zählt - rank und schlank und strahlend wie ein junges Mädchen daher kommt.





Hier zeigt sich mal wieder, wie prägend für Menschen die Kindheit im Elternhaus ist. Beide Eheleute haben ihre Wurzeln in der Landwirtschaft. Anneliese Kisfeld hat sich schon als Kind für den Garten ihrer Eltern interessiert. Und so verwundert es nicht, dass den Eheleuten ein 'Landlust-Leben' abseits vom Großstadttrubel vorschwebte, obwohl... 'ab und zu sehr gerne', wie sie verschmitzt lächelnd einräumt.






So kam es, wie es kommen musste. Als sich 1991 die Gelegenheit bot, einen ländlich gelegenen ehemaligen Hof auf einer leichten Anhöhe in Ammeloe käuflich zu erwerben, griffen sie zu.







Und irgendwann, als die Kinder aus dem Gröbsten heraus waren, begann Anneliese Kisfeld nach und nach mit der Verwirklichung ihres Traumes. Sie verwandelte das Gelände rund um das Haus nach einem selbst entworfenen Plan in einen bunten Bauerngarten. Hinter dem Wohnhaus geht es sanft nach unten in den schattigen Waldgarten mit Hortensien, Geranium, Hostas, Farnen, Elfenblumen und vielen weiteren Schattenpflanzen.






Während man andere Frauen mit Chanel No. 5 glücklich machen kann, strahlt Anneliese Kisfeld über historische Baumaterialien, wie über Steine von Abbruchhäusern, über alte Fliesen, Türen, Fensterrahmen, verrostete Gartengeräte und sonstigen Trödel aus längst vergangener Zeit. Irgendwo findet sie dafür dann auch einen geeigneten Platz in ihrem großen Garten.






Und der Ehemann? Gregor Kisfeld schafft die Kohle ran, damit 'der Laden läuft', genießt mit der Familie die so unterschiedlich gestalteten und auf den ganzen Garten verteilten Sitzplätze, schneidet den Rasen, unterhält die Besucher an Tagen der offenen Gartenpforte und ist natürlich stolz auf seine 'Gärtnerin aus Leidenschaft' und ihr 'logistisches Talent', Familie und Hobby so toll unter einen Hut zu bekommen. 

Und von mir kommt auch ein ehrliches 'Respekt, meine Liebe'!







Ich begegnete Anneliese Kisfeld zum ersten Mal vor ein paar Jahren auf einer Staudenbörse und habe ihren Garten anlässlich der Offenen Gartenpforte 'Gärten in Vreden öffnen ihre Pforten' am 27. August (nicht zum ersten und auch nicht zum letzten Mal) besucht.






Ein Dankeschön an Anneliese und Gregor Kisfeld dafür, dass ich ihren Garten fotografieren durfte und hier darüber schreiben darf. Es hat mir echt viel Spaß gemacht.




Der Garten ist auch nach telefonischer Anmeldung (02564/ 32165) zu besichtigen.


Das war der erste Teil. Die Fotos vom Waldgarten folgen demnächst in Teil II.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein wunderschönes Wochenende.

Kommentare:

  1. WUNDERSCHÖN. Dieses Anwesen lädt aber auch so richtig zum Dekorieren ein, wie mir scheint. Ein Paradies.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ein wunderschöner Garten. Jedes Plätzchen ist perfekt durchgestylt. Bei dieser Größe kann man sich schon richtig austoben.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edith,
    Du hast uns heute in ein kleines Paradies mitgenommen. Man weiß gar nicht, wohin man als erstes schauen soll. Ich mag am liebsten die schönen Funkien und den gemauerten Torbogen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    deine Berichte über die verschiedenen offenen Gärten gefallen mir gut. Ich muss mir den Termin in Vreden doch mal fürs nächste Jahr vornehmen. Aber du hast mich ja schon mitgenommen und mir den Garten vorgestellt...Danke,
    liebe Grüße Agnes

    AntwortenLöschen
  5. Delle bellissime immagini! Mi piacciono i tuoi gusti e anche il tuo blog!

    Ti seguirò con piacere, un saluto :)

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein wunderschöner, gepflegt wirkender Garten. Die vielen Mäuerchen und Dekoecken sind bezaubernd.
    dort gibt es so viel zu entdecken, dass ich mich freue, dass du mich mitgenommen hast.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    ich habe keine Ahnung, warum dein Blog nicht mehr angezeigt wird. Hast du inzwischen genaueres bekommen, warum das nicht geht. Hatte dich als Verfolger eingetragen, aber diese komische Meldung und in die Blogroll geht es auch nicht rein.

    Ein wunderschöner Garten ist es auf jeden Fall.

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, in meiner eigenen Blog-Liste ist er nun wieder drin. Vielleicht probierst Du es noch einmal ganz normal. Aus meiner Liste sind all die ans Ende gerutscht, die nicht bei 'blogspot' sind. Darauf hat mich heute der Fachmann aufmerksam gemacht. Daran kann man nichts ändern. Ansonsten läuft es bei mir jetzt wohl wieder normal und mein neuer Post wird bei anderen angezeigt, jedenfalls habe ich das bei Hillsidegarden festgestellt.
      Ein schönes Wochende und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  8. Liebe Edith,
    ich las gerade die beiden Beiträge über diesem...und ichkann Euch sagen, dieses beschriebene Problem habe ich auch...leider!
    Sara Mary Waldgarten hat dazu einige Erklärungen auf meinem Blog als Kommentar in dem Post "Heidis Kolumne", der Buchsbaumzünsler u. der Lieblingstee aus dem Garten" dargelegt. Vielleicht schaut Ihr da einmal rein!

    Jetzt zu diesem Garten...Da würde ich auch des öfteren hingehen, wäre er in meiner Umgebung und Deinen Respekt gegenüber Anneliese Kisfelds Ideenreichtums, Arbeitseifers und "grünen Händen" kann ich nur bestätigen!!!
    Wer in dieser Familie zaubert all die wundervollen gemauerten Objekte. Das sieht so herrlich, so romantisch und so gekonnt aus...Ist dieser Jemand auszuleihen? (Scherz!)
    Alles Liebe für Dich, und wenn Du wieder einmal den Garten der Familie Kisfeld besuchst, richte Ihnen doch unbekannter Weise allerbeste Grüße, gepaart mit tiefster Bewunderung aus!
    Heidi
    dem Saarland aus!

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein wunderwunderschöner Garten, liebe Edith! Da passt alles zueinander und diese ganzen Funkien.. ein herrlicher Anblick! Auch die Mäuerchen und diversen Ruheoasen wunderbar romantisch! Wie schön, wenn ein Garten so geliebt wird. Allerdings frage ich mich einbissel, wo denn die Schaukel, der Sandkasten, das Baumhaus und die anderen Dinge sind, die man in einem Familiengarten erwartet. Hast Du sie nicht abgelichtet? Oder sind alle Kinder schon aus dem Spielealter raus? Ganz liebe Grüße und einen charmanten Sonntag, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Nicole, aus dem Alter sind die Kinder raus. Selbst die Jüngsten, bei meinem ersten Besuch dort noch Buben, sind inzwischen Teenager. Und für die Enkelkinder, wenn sie denn mal da sind, ist hinter der großen Scheune immer noch genug Platz. Danke für Deinen Kommentar, einen schönen Sonntag und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  10. Oh ist es zu glauben, ich scheine eine Schwester im Geiste zu haben ... dieser Garten könnte von mir sein. Sie trifft mit allem was sie gestaltet, genau meinen Geschmack. Dieser Garten ist der vollendete Traum, an dem ich noch immmer arbeite. Leider ist mein Gartengrundstück nicht so groß .... Liebe Edith, was für ein wundervoller Beitrag über diesen Garten, ich bin schon sehr gespannt auf den Waldgarten-Teil. Vielen lieben Dank dass Du für uns diesen Besuch gemacht hast - es hat aber vermutlich nicht viel Überwindung gekostet ;-). Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner und interessanter Garten ist das mit sehr viel Deko-Artikeln. Mir wäre das zu viel, aber anschauen würde ich den Garten auch immer wieder. Jeder Garten halt doch immer wieder einen anderen Charakter, das liebe ich bei offenen Gartenpforten. Der Familie und dir ein herzl. Dankeschön für`s Zeigen.
    Grüße von Ilona, bei rd. 30°

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    ich habs geschafft, du bist wieder in meiner Blogroll.
    Es war gar nicht schwer, total einfach, wenn man ein bisschen weiter denkt.

    :-))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  13. Oh, liebe Edith, aus diesem Garten käme ich wohl so schnell nicht wieder raus. Was gibt es da doch alles zu entdecken, und ein bisschen fühle ich mich sogar zu Hause, bei den Funkientöpfen ;-). So schöne Sitzplätze! Liebe Grüße und danke, dass du dieses Kleinod hier zeigst. Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. Ein wunderbarer Garten - all die schönen Details ... und das Fenster mit Blick in den Garten ist auch eine super Idee! Gehört es zu einem Gebäude oder steht es einfach "so" da?

    Hach und da schreibst Du was, liebe Edith. Ich hatte ja auch 3 jüngere Kinder zu meinen besten Gartenzeiten und von wegen, abends Beine hochlegen - dafür war nie Zeit. So manches Mal träumte ich vom Ruhen in der Hängematte, das konnte ich erst viel später im Waldgarten verwirklichen, als meine Kinder erwachsen waren. Aber Erholung in dem Sinne kann man so sicher nicht sagen- Und der von Dir gezeigte Garten ist auch wieder ein sehr arbeitsintensiver. Das hätte ich damals schon mit "nur" 3 Kindern und einer Haushaltshilfe schon nicht geschafft. ;-) Und der damalige Garten hatte vielleicht mal ca. 600 qm. Bei manchen sind die sonstigen Bedingungen günstigere ... jedenfalls Chapeau! Ich weiß sehr gut, was das heißt, denn ich hatte oft mehr als nur 3 Kinder im Haus. ;-) Aber gut - 21 ist ja längst erwachsen ... und zählt nicht mehr wirklich als Kind. :-)
    Das mit der Prägung kann ich so unterschreiben, aber - ich habe diese zwar an einen meiner Söhne weitergegeben, jedoch ein anderer will von Garten und GartenArbeit rein gar nichts wissen! ;-) So unterschiedlich wie die Menschen so sind - man kann 10 Kinder haben und jedes tickt anders, hat mir mal eine kluge Frau und Mutter von eben 10 Kindern gesagt.
    Finde ich schön, wenn der Ehemann das so sieht und unterstützt! Das ist nicht selbstverständlich, besonders in der heutigen Zeit.

    Danke fürs Teilen ... ich würde auch gern Gärten besichtigen, doch vorläufig komme ich einfach nicht dazu. Vielleicht nächstes Jahr.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Fenster, liebe Sara, gehört zu einer Mauer. Dieser Blick in den Garten gefiel mir auch sehr. Deshalb wollte ich nur das Fenster und nicht die ganze Ruine. - Ja, von der Hängematte habe ich in 'meinen besten Zeiten' auch oft geträumt. Als mein zweites Kind geboren wurde ( mein Sohn war damals 15 Monate alt), hatte ich mit verwitwetem Vater und Geschwistern einen 7-Personen-Haushalt. Man fragt sich heute manchmal, wie man das alles ohne Hilfe geschafft hat. Danke für Deinen Kommentar, einen schönen Tag und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  15. Ist das schön! Was für großartige Ideen, mit Schatten und ja geradezu Wald im eigenen Garten umzugehen. Und die Anneliese ist ja anscheinend genauso eine Pfundsfrau wie du, liebe Edith. Danke, dass du uns mitgenommen hast. Darf ich denn deinen schönen Artikel auf facebook posten?

    Beste Grüße
    Xenia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Xenia, das darfst Du. Mir wird immer mal wieder angeraten, durch facebook mehr Leser zu erreichen. Ich überlege noch und bräuchte dazu auch Hilfe.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Edith

      Löschen