Sonntag, 21. August 2016

'Heimat des Herzens'...


Wie auf Knopfdruck weckte die Nordsee um die Insel Langeoog Kindheitserinnerungen in mir. Plötzlich waren auf einmal all die alten Bekannten wieder da: 

'Nis Randers', die Ballade von Otto Ernst über die dramatische Rettung eines Schiffbrüchigen, 'Trutz, blanke Hans' von Detlev Liliencron mit 'Heut bin ich über Rungholt gefahren, die Stadt ging unter vor fünfhundert Jahren...', die plattdeutschen Gedichte von Klaus Groth 'Lütt Matten, de Has', 'Min Modersprak' und 'Min Jehann'. 

Das Lied 'Min Jehann' wurde auf der Trauerfeier von Helmut Schmidt auf seinen Wunsch hin von Jochen Wiegandt sehr einfühlsam und wunderbar mit Gitarrenbegleitung vorgetragen und wird vielen und auch mir unvergeßlich bleiben. 

Dann sind da noch die Klabautermann-Geschichten über den etwas merkwürdigen Schiffsgeist, der den Kapitän bei Gefahren warnt. 


Und ganz automatisch begann ich irgendwann zu pfeifen: 'Wo de Nordseewellen trecken an den Strand...'


'Wo de Nordseewellen trecken an den Strand,
wo de geelen Blömen bleuhn int gröne Land,
wo de Möwen schrieen hell int Sturmgebrus
do is mine Heimat, do bün ick to Hus,
wo de Möwen schrieen hell int Sturmgebrus,
do is mine Heimat, do bün ick to Hus'. 



'Well'n un Wogen ruschen weern min Weegenleed,
un de hohen Dieken seh'n min Kinnerleed,
markten ok min Sehnen un min heet Begehr:
in de Welt to flegen, ower Land un Meer,
markten ok min Sehnen un min heet Begehr:
in de Welt to flegen, ower Land un Meer'.

    
'Wohl hett mi dat Lewen all min Lengen still,
hett mi all dat geven, wat min Hart erfüllt;
alles is verswunnen, wat mi drück un dreev,
hev dat Glück woll funnen, doch dat Heimweh bleev,
alles is verswunnen, wat mi drück un dreev,
hev dat Glück woll funnen, doch dat Heimweh bleev'.


'Heimweh nach min schöne, gröne Marschenland,
wo de Nordseewellen trecken an de Strand,
wo de Möwen schrieen hell int Stormgebrus,
do is meine Heimat, do bün ick to Hus,
wo de Möwen schrieen hell int Stormgebrus,
do is meine Heimat, do bün ick to Hus.'
 Martha Müller-Grählert (1876 - 1939)


'Min Modersprak, so slicht un recht,
du ole frame Red.
Wenn blot en Mund 'min Vader' seggt,
so klingt mi't as en Bed.
So herrli klingt mi keen Musik
un singt keen Nachtigall;
mi lopt je glik in Ogenblick
de hellen Thran hendal'.
Klaus Groth


Von der Einschulung bis zur siebten Klasse ging ich in Schleswig-Holstein zur Schule. Diese Zeit scheint mich derart geprägt zu haben, dass mein Unterbewußtsein dieses Bundesland zur 'Heimat meines Herzens' gemacht zu haben scheint.




Deshalb sende ich heute mal von hier aus einen Gruß nach Erfde, einem Ort zwischen Rendsburg und Husum, der da lautet: "Leute, habt ihr es gut: Eider, Sorge, Treene fast im Vorgarten, die Nordsee mit den nordfriesischen Inseln nur einen Steinwurf weit entfernt. Und damit noch nicht genug. Von der anderen Seite lockt auch noch die Ostsee... Ob ihr dieses Glück wohl zu schätzen wißt?"




Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Ich mußte diese Fotos vom Langeooger Strand hier noch zeigen, zu schade, wenn sie einfach im Archiv verschwunden wären.

Ja, ich weiß auch, dass Langeoog zu Niedersachsen gehört. Seid bitte nicht böse, dass ich mit den Bildern von Eurem Langeoog Schleswig-Holstein zur Heimat meines Herzens gekürt habe. Aber Ihr seid doch wie Bruder und Schwester, seit Euch das Wattenmeer Nordsee als UNESCO-Weltnaturerbe miteinander verbindet.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    herzlichen DAnk für die Bilder, klar doch, zeige sie, ich schaue sie gerne an.
    Meine Kinder sind zur Zeit in Sankt-Peter-Ording in einem wunderschönen Ferienhaus.
    Nach der Fahrt gestern waren sie gar nicht sooo glücklich mit der Behausung und Ole hats gar nicht gefallen. Aber heute sieht die Welt doch ganz anders aus.

    Irgendwann gehe ich auchmal wieder an die See, aber im Moment halt die Berge bei mir.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Du hast auf Langeoog bestimmt auch ein bisschen Wasser aus Schleswig-Holstein gesehen, deshalb ist es eigentlich fast egal, zu welchem Bundesland es gehört. :)Und so ein blauer Himmel muss einfach gezeigt werden.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Das will ich dir glauben, daß dein Herz doch noch in Schleswig-Holstein hängt. Es ist ja auch wunderschön dort, unsere Gartenreise war ja auch in dem Raum und ich fand es sehr schön, auch haben wir den Abschluß auf dem Plöner See verbracht. Auf Spickeroog war ich ganz alleine vor ca. 30 Jahren. Mein Mann und meine Tochter haben den Rückzieher gemacht als sie das Boot bei den Wellen sahen.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt, liebe Ilona, mußte ich doch lachen über Deinen Mann und die Tochter. Ja, letztendlich sind wir Frauen doch immer noch die (mental) stärkeren. Und für dich war es eime einmalige Chance, die Du genutzt hast. Schön! Ich hatte mit einer Frau gesprochen, die 38 Jahre auf Langeoog gewohnt hat. Sie sagte mir, für sie sei Spiekeroog die schönste westfriesische Insel. Allerdings ist es wohl etwas weit bis zum Meer. Deshalb will ich da unbedingt auch noch mal hin. Danke für Deinen Kommentar.
      LG Edith

      Löschen
  4. Schleswig-Holstein ist mir auch sehr nah, weil ich doch als Kind immer dort war. Das prägt schon, da hast du recht. Und schon höre ich Lale Andersen singen ...

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,

    einfach wunderschön - die Fotos, die Gegend und die Texte dazu!

    Veronika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    das hast du so gut gemacht!!! Ich habe dir ja bereits geschrieben, dass dies mit dir mitleben meine Art von Urlaub ist und ich dir so dankbar dafür bin, denn auch ich habe mich in deine Heimat deines Herzens verliebt und habe sooo schöne Erinnerungen daran!!
    Wie glücklich es mich macht deine so wunderschönen Fotos sehen zu dürfen und mich einen Moment lang hinträumen zu können, wo ich gerade auch gerne wäre....
    Schön, deine mit so viel Liebe ausgesuchten Texte dazu!
    Auch Helmut Schmidt hast du gedacht, wie schön....

    Gerne war ich wieder hier bei dir und mit dir liebe Edith,
    Dankeschön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Sei ganz herzlich gegrüßt
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,

    wie schön - Nordseeliebe, Ostseeliebe, Inselliebe - alles hat einen gemeinsamen Nenner: das Meer im Norden. Ich bin zwar nicht im Norden aufgewachsen, fühle aber trotzdem eine Heimatverbundenheit dahin. Danke für Deine wundervollen Bilder.

    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  8. Da hast du mir den Nordseeurlaub auf den Computer gezaubert, welchen ich in diesem Jahr sehr schmerzlich vermisse. Naja, vielleicht über den Winter - ausnahmsweise einmal. Vielen lieben Dank für die tollen Bilder, und die schönen Verse. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    als echte Holsteiner Deern kenne ich die Lieder natürlich. Mein Mann singt unserem Sohn häufig "Min Jehann" zum Einschlafen vor. Das Land zwischen den Meeren ist meine Heimat und ich fühle mich mit meiner Familie rundum wohl hier, ohne das Meer kann ich nicht leben ;-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Katharina, für Deinen Kommentar. Wenigstens eine echte Holsteinerin hat meinen Post gelesen. Ich hatte mir vorgenommen: ich warte so lange mit meinem nächsten Beitrag, bis sich mindestens EIN HOLSTEINER meldet. Das hätte auch ins Auge gehen können. Nun warte ich noch bis morgen. Vielleicht werden es ja zwei oder drei...
      Einen schönen Tag und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  10. Hallo Edith,
    ich kann gut verstehen, dass Du Dich in diese herrliche Landschaft verliebt hast. Wir haben früher mit den Kindern gerne Urlaub an der Nordsee gemacht. Ich mochte die klare Luft, die Helligkeit und das besondere Licht, den Duft der Dünenrosen, das Watt und die vielen Schafe am Deich.
    Schade nur, dass es von uns aus sehr weit zum Fahren ist.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Edith, das sind traumhafte Bilder einer herrlichen Landschaft. Diese ist ganz anders als bei uns. Wenn wir ans Meer fahren, dann eher in den Süden. Das ist einfach näher. Vielleicht schaffe ich es aber doch einmal in den Norden.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith, schön , dass wir uns jetzt gefunden haben. Deine Bilder von Meer und Insel finde ich wunderschön. Ich bin in Kiel aufgewachsen, und wir sind oft abends noch kurz ans Meer gefahren, nur um zu baden. Jetzt wohne ich nördlich von Hamburg, immer noch in Schleswig-Holstein, aber ich fühle mich eigentlich schon fast wie im Binnenland. Woher mein "kommodig" kommt weiß ich gar nicht so genau, es heißt sowas wie angenehm und/oder bequem. Ich hatte zugegebener Maßen etwa Mühe, ein passendes Wort zu finden.
    Und recht vielen dank auch noch für Deine netten Worte bei mir.
    Herzlich
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen