Mittwoch, 27. Juli 2016

Menschen und ihre Gärten: Züchtergarten Werner Reinermann Teil III...

Hier folgen nun für all diejenigen, die ein Herz für Taglilien haben,  aus dem Züchtergarten von Werner Reinermann, Schöppingen, weitere Hemerocallisfotos. Die Pflanzen sind steif voll mit Blüten und Knospen, so dass es gar nicht so einfach ist, einzelne Blüten zu fotografieren. 

Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.




















































Wer immer noch nicht genug hat, vor allem auch noch andere Farben sehen, die Namen und Preise wissen möchte: Der Katalog ist bebildert und hat 60 Seiten.

w.reinermann@gmx.net

Teil I und Teil II verpaßt? HIER und HIER klicken und schon seid Ihr da.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    erst mal vielen, vielen Dank für deinen so lieben Brief und den Samen. Ich habe einige Tage nicht geantwortet, weil mein Laptop beim Fachmann war und voller Viren war. Vom Züchter Reinermann habe ich auch schon gehört und ich glaube, er war schon mal in Ulm auf der Gartenmesse. Einen Lilienzüchter (nicht Taglilien) bei uns in der Nähe kenne ich auch und habe schon 2 mal bei der Ausstellung mitgeholfen. Du wirst es nicht glauben, was ich zur Zeit so mache, nämlich meine ca. 170 - 180 Taglilien neu auflisten und fotografieren. Es sind bei mir ca. 40 - 50 Sorten, meist sind es tetraploide Sorten. Das schülwarme Wetter tut das seinige dazu, sie sind zur Zeit so schön wie nie. Manchmal sind sie 8 oder 10 fach an Blütenblättern (normal 6 fach) auch kann es vorkommen, daß einzelne gefüllt erscheinen. Auch machen sie viel Arbeit beim Ausputzen. Ansonsten ist es die Pflanze für den faulen Gärtner. Nur bei meinen "normalen" Lilien herscht dieses Jahr das große Liliensterben, ich weiß nicht, woran es liegt, der feuchte Sommer oder der nasse Winter?
    Schöne Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute, liebe Ilona, muß ich doch mal fragen, wie groß Dein Garten überhaupt ist. Und Du bist sicher, dass es sich bei 170 bis 180 Taglilien nicht um einen Tippfehler handelt? Dann wird es doch höchste Zeit, dass Du einen eigenen Blog bekommst und Deine Schätze zeigen kannst. Ja, Taglilien machen Arbeit, wenn man sie regelmäßig ausputzt. Ich hatte auch jahrelang Lilien in Töpfen. In diesem Frühjahr kam da nichts mehr. Die Lilienhähnchen, kein Mensch weiß, woher sie kommen, verderben einem sowieso die Freude daran. Danke, liebe Ilona, wird Deinen Bericht und liebe Grüße von Edith

      Löschen
    2. 'Danke, liebe Ilona, FÜR Deinen Bericht', muß es natürlich heißen.
      Immer mal wieder schleicht sich so ein Tippfehler ein.

      Löschen
  2. Wow, eine schöner als die andere, liebe Edith! Meine Taglilien werden leider immer von den Schnecken heimgesucht. Diese Viecher lieben die Blüten.

    Ich denke, mit der Kuhschelle hast Du Recht. Mir ist die gestern einfach nimmer eingefallen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen