Mittwoch, 20. Juli 2016

Alle Jahre wieder, aua, mein Rücken...

In diesem Jahr wächst mir mein Garten förmlich im doppelten Sinne über den Kopf. Wie Ihr HIER nachlesen könnt, war ich mit der Fugenkratz-Aktion im vergangenen Jahr schon am 30. April fertig. 

Mit Ach und Krach ist es nun endlich vollbracht. Fast eine Woche war ich mit dieser mir so verhaßten Tätigkeit beschäftigt, zuerst vor (wegen der Leute!) und dann hinter dem Haus. 

Etliche dicke Blasen an der rechten Hand habe ich davongetragen. Am schmerzhaftesten war die aufgeplatzte Blase im zweiten Gelenk des rechten Zeigefingers. Ich war nicht in der Lage, den Zündschlüssel am Auto ordnungsgemäß zu bedienen, so dass nach mehreren erfolglosen Versuchen die Anzeige mit dem Ölkännchen aufblinkte.

Jetzt genug der Jammerei. Mein Klinkerpflaster ist momentan unkrautfrei, ein tolles Erfolgserlebnis nach der Quälerei. Ich muß mich nicht mehr vor mir selbst schämen. 

Nun zeige ich Euch, wenn Ihr mögt, Fotos von Pflanzen aus meinem Juligarten. (Da gibt es auch noch viel zu tun...)



 

 





 












 



 

Die Schäden, die Schnecken und Ameisen angerichtet haben, zeige ich lieber nicht.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Jetzt musste ich herzhaft lachen :D Mir geht es genauso: Auch mir wächst der Garten zu Zeit soziemlich über den Kopf - auch in doppeltem Sinne!
    Aber deiner sieht dabei, was ich auf den schönen Fotos so erkennen kann, wenigstens sehr manierlich aus. Von meinem kann ich das momentan nicht gerade sagen....

    Liebe mitfühlende Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Edith. Du bist wenigstens schon fertig. Mir steht noch mein "Gartenweg" bevor. Aber erst wenn wieder menschliche Temperaturen herrschen.
    Wunderschöne Bilder aus deinem Garten. Danke für´s Zeigen.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Momentan wächst wohl jedem alles überden Kopf. Dein Pflaster möchte ich nicht kratzen, und meines mag ich auch nicht, in jeder Ritze wuchert es. Ich überlege mir die Anschaffung eines Flammenwerfers, kennst du das? Die eine Clemi ist sicher die, die ich neu habe, sie sieht jedenfalls so aus!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sigrun, den kenne ich, er steht unbenutzt in der Garage, falls er nicht schon beim Wertstoffhof gelandet ist. Es war ja gut gemeint, als mir dieses Teil geschenkt wurde.'Flämmchenwerfer' würde ich dazu sagen. Und beim leisesten Windhauch verselbständigte sich das Feuer und vernichtete Grün, an dem ich hing. Im Stehen jede einzelne Fuge zu treffen, ist, obwohl ich noch keinen Tatterich habe, nicht einfach. Und wenn es dann wirklich klappt: wer entsorgt die Überreste? Von allein hüpfen die auch nicht aus der Fuge. Das ist dann gleich wieder guter Humus für neues Unkraut. Ich hatte mir auch schon Markengeräte gekauft. Aber für meine kleinen Hände eignet sich am besten ein Messerchen aus dem Sparparadies für einen Euro. Jede Fuge wird ausgekratzt. Wenn ich erst dabei bin, geht es auch ratzfatz. Nur: wir haben ziemlich große Flächen. Anschließend gibts eine saure Dusche. Dann ist Ruhe für den Rest des Jahres, hoffe ich doch.
      Mit der Clematis hast Du Recht. Sie hat kleine Blüten, die auf Fotos immer größer wirken, klein - aber oho! Sie will hoch hinaus und nimmt es mit jeder Clem. montana locker auf, verbandelt sich auch gern mit ihr. Ich weiß nicht, wie das enden wird. Zum Schneiden komme ich da nicht mehr dran. Ich hatte Dich schon in meinem Kommentar bei Dir gewarnt.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße, Edith

      Löschen
  4. Liebe Edith, ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und sage ganz lieb Dankeschön für Deine Antwort auf meinen letzten Kommentar hin ;)) Die Hortensien sind ja wunderschön!! Neben den Stockrosen eine weitere Gartenliebe von mir ;)) Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst, weil alle Fugen sauber sind. Unsere Fugen waren in diesen Jahr auch schon mal alle sauber, aber aufgrund des Regens ist jetzt vieles wieder grün. Den Flammenwerfer lasst bitte in der Garage, beide dieser Hitze fackelt man damit das ganze Haus in Minuten ab,wie hier im letzten Jahr geschehen. Die Hecke steht in Sekunden in Flammen.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, liebe Agnes, das ist hier bei uns auf der Straße auch passiert. Ich hatte gar nicht mehr daran gedacht. Schreib' das doch bitte mal der lieben Sigrun auf ihren Blog, bevor sie auf die Idee kommt, sich den Flammenwerfer anzuschaffen. Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße, Edith

      Löschen
  6. Liebe Edith,
    gute Besserung, ja das sind halt so die Freuden. Eine schöne Palette zeigst du uns hier an deinen Blümchen und das sind doch die Schmerzen gleich wieder vergessen.

    Lieen Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith,
    so herrlich sieht die Blütenpracht aus! Die Hortensienblüte ist einfach überwältigend!
    Wenn ich mir jetzt noch dazu den blitzblanken Pflasterboden vorstelle, dann komme ich aus der Bewunderung nicht mehr heraus! Wo du dich doch sooooo... gequält hast, da möchte ich dich wenigstens auch ein bisschen loben!
    Die neunte Blüte von unten gezählt, diese Hortensie (?) bewundere ich am meisten!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier kommt die Antwort, liebe Heidi, auf Dein Fragezeichen:
      Die neunte Blüte von unten gezählt gehört der Hortensie 'Fireworks rosa',
      Fliederhortensie genannt. Im vergangenen Frühjahr hatte ich mir eine 'Fireworks weiß' als Topfpflanze in Holland gekauft, die sage und schreibe den ganzen Winter über draußen auf der Kellertreppe bis Ende Januar geblüht hat und nun natürlich schwächelt. Von der erstgenannten Hortensie habe ich übrigens drei große Töpfe. Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße von Edith

      Löschen
    2. Übrigens, liebe Heidi, am Sonntag veröffentliche ich einen Post über einen Garten. Dort blühte diese Fliederhortensie hellblau. Natürlich gibt es auch Fotos davon. LG Edith

      Löschen
  8. Liebe Edith,

    oh Du Ärmste! Da machst Du Dir aber viel Arbeit! Ich hoffe, es geht Dir inzwischen wieder besser! Wir haben auch Moos und Gräser und so allerlei zwischen den Fugen, aber solange das nicht überhand nimmt und ein kleiner Wald sprießt, bleibt alles wie es ist. Dann könnte ich NUR noch arbeiten, das will ich nicht. Mein Garten soll ein Ort der Entspannung sein. Ich hätte keine Freude mehr an ihm, wenn es anders wäre. Und da ich eh ein Freund wild-romantischer Gärten bin, dürfen die Fugen der Platten ruhig antik aussehen ;-) Leute hin oder her. Wem es nicht gefällt, der darf gerne wegschauen. Bisher gefällt es ihnen aber scheinbar recht gut, auch die vielen Stockrosen am Zaun.
    Eine Freundin von mir hat es ganz geschickt gelöst, sie hat einfach ihre gepflasterte Terrasse mit Kies überschüttet und aus ist es mit dem unschönen Aussehen. ;-) Wenn es nur ein paar Jahre hält, ist sie schon zufrieden. Sie ist schon 70 und in dem Alter muß man aufpassen, daß man sich nicht mehr zu vielArbeit aufhalst. Rücken und Gelenke danken es einem.
    Deine Steine sehen natürlich sehr schmuck aus, aber denk auch an Deine Gesundheit!

    Deine Hortensien sind ja eine Pracht. Jetzt hab' ich ja auch schon einige, aber ich fürchte, ich pflanze immer zu dicht. Eigentlich weiß ich gar nicht mehr, wohin damit - es müßte einige Rasenfläche weichen. Das ist gar nicht so einfach, da wir ja doch auch das Gefühl der Weite in unserem Garten behalten wollen und das entsteht nur durch diese freien Flächen zwischendrin. Und in Töpfen würde ich sie wohl nicht über den Winter bringen, da vergesse ich das Gießen, das rechtzeitige warme Verpacken usw. usf. ;-)

    Alles Liebe und Schonung für Deinen Rücken!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sara, für Dein Mitleid. Aber Du weißt ja 'Mit der Zeit wird alles heil...' (Wilhelm Busch) und sooo schlimm war es ja nicht. Von der Straße her sieht es schon besser aus, wenn die Einfahrt gepflegt ist. Und wenn das Unkraut überhand nimmt, werden die Steine auch rutschig. Hinter dem Haus mag ich es schon, wenn z.B. Kaukasusvergißmeinnicht in Fugen wächst oder auch kleine Farne an den Fugen bei den Palisaden. Mit dem Kies warte ich noch ein bißchen. Im Winter hatte ich Granulat gegen Glätte ausgestreut. Das habe ich jetzt noch unter den Sportschuhen sitzen. Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße, Edith

      Löschen
  9. Ja, jetzt blüht richtig viel. Wir haben so eine Bürste und das darf dann mein Mann machen. Der hat einfach viel mehr Kraft als ich. Aber wir haben auch nicht sooooooooo viele Fugen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen