Mittwoch, 8. Juni 2016

Vorgarten...

Der starke Regen kürzlich hat meinen Rhododendron im Vorgarten - kaum erblüht - schon wieder dahingerafft, so dass ich gestern bereits die ruinierten Blüten abgeknipst habe, um danach ein Foto vom Cornus kousa zu machen. Wir hatten nacheinander drei unerträglich heiße, schwüle Tage. Es kann passieren, dass auch der Hartriegel nicht lange hält. 

Mein ursprünglicher Plan war, dass im Vorgarten zeitgleich Tulpen und Rhododendron Ton in Ton, der Hartriegel und die Iberis entlang der Straße und zum Hauseingang in weiss und dazwischen Unmengen von Hasenglöckchen blau blühen sollten. Das hat auch schon mal geklappt, dieses Jahr leider nicht. 

Das neben dem Hauseingang links durch Verlegen der neuen Wasserleitung ruinierte Beet ist inzwischen mit einer Hovaria-Hortensie, einem Rhododendron, drei Lenzrosen aus den großen Kübeln, Iberis und Kaukasusvergißmeinicht bepflanzt. 

Im Beet mit dem Hartriegel beginnen nun Geranium 'Rozanne' und Salbei mit der Blüte.

Entlang der Hausseite im Norden haben die großen Hortensien Knospen, rechts blüht Geranium in Sorten und über dem Törchen zum hinteren Garten blüht die Kletterhortensie.

Wie es hinter dem Tor aussieht, zeige ich demnächst. Da geht es zur Zeit in der Hauptsache um Pfingstrosen, Rosen und Clematis.














All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Wahnsinn, dass das ein Cornus kousa ist! Unser hat zwar ca. 3 m erreicht, ist aber nach 19 Jahren immer noch recht schmal und blüht leider sehr versteckt. Wie viele Jahre brauchte denn Deiner für diese Ausmaße?
    Der rötliche Rhodo hat bei uns im Schatten erstaunlich lange gehalten, aber heute früh habe ich zumindest einen Teil seiner Blüten herausgeschnitten. So grün mit den letzten Multiflora-Blüten wirkt es hinter dem Gartentisch doch wieder ruhiger.
    Deine Kletterhortensie ist auch beeindruckend. Ich hatte wohl Mitte der 80er eine im weißen Vorgarten angepflanzt. Die kann es noch immer nicht mit Deiner aufnehmen ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Cornus kousa, liebe Silke, steht dort seit 1991. Als ich ihn kaufte, hatte er ungefähr eine Höhe von 60 - 80 cm, allerdings auch schon ein paar Knospen an seinen insgesamt 3 Trieben. Der arme Strauch stand unter einem Urweltmammutbaum und wurde von diesem jahrelang arg bedrängt, so dass er sich nach links dem Licht zuwandte und völlig schief wuchs. Als uns unser 'Hausbaum' in einem Riesentempo nicht nur über den Kopf, sondern weit über das Haus hinaus in den Himmel wuchs und beängstigende Formen annahm, die 8-Meter-Leiter wie ein Zwerg dagegen aussah, ließen wir ihn zur Hälfte von Fachleuten fällen. Den Rest erledigten wir einschließlich aller Wurzeln, die Ausmaße wie Elefantenbeine hatten, in mühsamer Arbeit selbst. Unser Cornus kousa entwickelte sich nach dieser Aktion prächtig und macht sich als Hausbaum doch besser als sein Nachbar vorher. Übrigens war das mit dem Mammutbaum nicht meine Idee. - Die Kletterhortensie wird immer sehr stark beschnitten. Paßt man nicht auf, spaziert sie auf dem Garagendach herum.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  2. Liebe Edith,
    Dein Garten ist einfach ein Traum! Einen Blütenhartriegel beherbergt er auch - die liebe ich auch sehr, aber man kann nicht alles in seinem Garten haben. Unser jetziger Garten ist ja nicht mehr so groß. Ich kenne aber ein paar Stellen, an denen diese Hartriegel wachsen und dort fotografiere ich sie immer wieder gern.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edith,
    das ist ein schöner Vorgarten mit vielen interessanten Pflanzen. Schön, dass wir Dich besuchen durften.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Duftet deine Kletterhortensie auch so schön, Edith? Momentan könnte man den ganzen Tag schneiden, alles wächst viel zu schnell und verblüht ruckzuck, Regen, Wind, heute soll es wieder kühl werden. Um 8.00 Uhr habe ich von Hand einen Rhodo geschnitten, man kam auf dem Weg kaum noch durch!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Dein Hartriegel ist mit seiner Blütenpracht ziemlich beeindruckend, liebe Edith!! Unserem alten Rhododendron ist es mit dem Regen ebenso ergangen.. schade drum.. ist seine Blütenfülle dieses Jahr besonders schön gewesen. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Traumhaft sind deine Rhododendrons, bei mir wollen sie nicht so gedeihen, mangels saurem Boden und zuviel Sonne. Dein Hartriegel ist ebensfalls wunderbar, ich selbst habe seit 2 Jahren ein juges Bäumchen, aber eine andere Sorte. Nur schade, daß zuviel Regen jetzt bei dir alles vermascht. Bei uns gab´s 2 Tage 27-30° und jetzt wieder 35 Liter Regen. Ich bin froh, daß die Rosen noch weitgehend geschlossen sind, einige Pfingstrosen blühen schon, noch nicht alle, Gott sei Dank. Die Bauern jammern, das Heu steht noch, die Felder stehen teilweise unter Wasser.
    Liebe Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Rhododendron, hatten wir hier auch so einen wunderschönen in rosa, das war eine Pracht. Die Leute sind immer stehengeblieben und haben ihn bewundert, habe ich ja auch fotografiert, als Makro.

    Der Japanische Hartriegel oder so ähnlich, ich wußte nicht, dass der so heißt, der ist ja auch wunderschön, auch hier ist er vertreten und wie Nicole schreibt, die Blütenfülle ist so wunderbar gewesen. Da hast du dieses Blüten immer so schön bei dir.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen