Sonntag, 12. Juni 2016

Rund um den Pavillon...

Geht man von der Einfahrt durch das Törchen, dann kommt man in den hinteren Bereich das Gartens, dessen Mittelpunkt früher der Teich war. Seit ein paar Jahren ist es nun der Pavillon. Auf der Seite 'Mein Blumengarten' habe ich diesen Bereich beschrieben. 

Fotos ohne die Nachbarhäuser zu machen, gestaltet sich schwierig.


Hier folgt ein kleiner Überblick, was dort  z.B. zur Zeit so alles blüht.


Pfingstrosen rund um den Pavillon...









Clematis viticella und Staudenclematis...






Glockenblumen weiß und blau...


Duftjasmin...



Falscher Jasmin...




Geranium in Sorten...





Rosen...





 




Hier geht es zur Südseite des Gebäudes in den überwiegend rot blühenden Pfingstrosengarten, dessen Mittelpunkt das sogenannte Kräuterhochbeet ist. Fotos hiervon zeige ich demnächst.


Das Törchen werde ich jetzt schließen und mir einen Liegestuhl hierher stellen. Es ist eine schöne, windgeschützte Stelle, wo man - umnebelt vom Duft der Kletterhortensie - lesen, in Gartenzeitungen blättern oder einfach mal die Augen schließen und träumen kann.


All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag.

Kommentare:

  1. hallo Edith,
    Dir auch einen schönen Sonntag!
    Sooo schön ist es bei Dir im Garten, oh, ja auf dem Liegestuhl und den Duft genießen, das kann ich mir gut vorstellen!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    was für ein prachtvoller Garten! So eine Blütenvielfalt. Da hast du ein kleines Paradies geschaffen.
    Genieße den Sonntag darin.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. MEI wunderscheeen is die GARTAL,,
    do dat i gern mal reinschnuppern,,,gggg

    hob no an feinen TOG
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    Nach wievielten Jahren hat eigentlich deine Kletterhortensie zum ersten Mal geblüht. Ich habe zwei seit letztem Jahr und kann es kaum erwarten, aber ich glaube das dauert bestimmt noch ein paar Jährchen.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Frage, liebe Christina, habe ich auf Deinem Blog beantwortet.
      Ich meine, dass sie schon als junge Pflanze geblüht hat. Hortensien
      blühen ja im allgemeinen eigentlich schnell. LG Edith

      Löschen
  5. Hallo Edith,
    ich danke dir, dafür das du mich in dein wunderschönes Gartenreich mitgenommen hast!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. ohhh ist das schön bei dir
    was für eine Blütenpracht
    deine Pfingstrosen sind ja wunderschön
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    ich bin begeistert und überrascht zugleich. In Deinem Garten und bei Deiner wundervollen Blütenpracht keine bisschen Regenschaden zu erkennen...
    Whow, whow, whow...Schützt Du Deine Pflanzen irgendwie? Verrate es uns ALLEN! Bitte!
    GlG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt bin ich hier gelandet. Immer auch auf der Suche nach einer evt. Rasenfläche :-) Dein Garten scheint ziemlich dicht bewachsen zu sein. Welche Art der Wege hast Du angelegt? - Die Pfingstrosen sind wirklich eine Pracht! Natürlich auch die Rosen ...
    Bei uns wird es auch immer schwierig wegen der Nachbarhäuser. Die retouchiere ich nachträglich manchmal ein wenig. Es hat niemand so gern, wenn er oder sein Besitz ständig abgelichtet wird. ;-) Ich wurde schon mal drauf angesprochen ... unser Garten ist ja bisher frei einsehbar. ;-)
    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sara, Du fragst nach der Art der Wege.
    Wir haben überall Klinkerpflaster, wie auf den Fotos zu erkennen, und zwar Garagenzufahrt, Stellplatz, Teil der Treppe, dann bei der überdachten Terrasse und bei der Terrasse im Freien, ebenso die Verbindungswege zueinander. Der rote Klinker hat den Nachteil, dass er im Winter spiegelglatt ist und es zu schlimmen Stürzen kommen kann. Außerdem hasse ich das Fugenkratzen. Es setzt sich der Saharasand in die Fugen. Von Löwenzahn bis Moos will dort alles wachsen. Der Klinker wurde von Fachleuten verlegt. Ich könnte denen heute noch den Hals umdrehen.
    Alle Schlängelwege im Garten haben wir selbst angelegt, (ebenso die Innenfläche vom Pavillon) mit Kies als Drainageschicht und dann mit Rinde gemulcht. Ich mag diese weichen Waldwege. Na ja, es muss mal wieder Rinde bestellt werden.
    Ach ja, der schmale Weg zwischen Kräuterbeet und Pfingstrosen an der Südseite besteht aus Bahnschwellen, die sich nach 25 Jahren nun auch so langsam auflösen.
    Wir haben keine Rasenfläche. Das habe ich an anderer Stelle beantwortet.
    Danke auch hier für Deinen Kommentar.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich meinte eher diese Schlängelwege im Garten, die Du beschreibst. Bei uns wird sich diese Frage auch irgendwann stellen, wenn einige Gehölze höher und breiter werden. Ich hatte auch schon an Kieswege gedacht, Rindenmulch mag ich eigentlich nicht so, wäre aber vielleicht doch keine so schlechte Lösung. Obwohl ich schon gehört habe, man könne sich gerade darüber Zecken in den Garten einschleppen. Bin froh, daß wir bislang zeckenfrei waren im jetzigen Garten.
      Unsere Terrasse ist auch geklinkert, aber nicht mit glatten Steinen, auf denen man ausrutschen könnte. Die Fugen schauen auch bei uns nicht immer so ansehnlich aus, doch das würden wir gar nimmer schaffen, sie ständig "unkraut"frei zu halten. Manche Gartenbesitzer wünschen gerade diesen Alterungseffekt mit Fugen, in denen es sprießt ... und so sehen wir es gelassen. Nur wenn es zu viel wird oder mal Zeit dafür ist, rupfe ich es heraus.
      Bahnschwellen hören sich auch interessant an. 25 Jahre - immerhin .... es kommt drauf an, in welchem Alter man sie verlegt *lach*
      Noch hängen wir an den Rasenflächen, obwohl mein Mann häufig flucht, da er sehr schwer zu mähen ist. Die freien Flächen geben dem Garten einen parkähnlichen Charakter, das mögen wir auch sehr gern. Aber man ist wohl nie zufrieden und gestaltet immer wieder um, was sich allerdings auch aus dem Wachstum einiger Pflanzen, wie den Gehölzen, ergibt.

      LG
      Sara

      Löschen