Samstag, 18. Juni 2016

Mir war nach GRÜN...

Nach all dem Blühen rund ums Haus und im Garten brauchte ich einmal überwiegend Grün. Ich verordnete mir und meinem etwas 'fußfaulen' Besuch einen Spaziergang rund um den See im Steinfurter Bagno. Das Auto stellte ich auf dem großen Parkplatz direkt hinter dem Restaurant ab. 


Mein letzter Bagno-Spaziergang war im Herbst letzten Jahres. Ich mag den Weg rund um den See mit den schönen Brücken, besonders der Hänge- und der Knüppelbrücke. Außer dem Restaurant mit Spielplatz ist im Bagno noch der Spiegelsaal mit Konzertgalerie und das Golfhaus. Das Wetter ließ zu wünschen übrig. Es nieselte leicht.

Wer mag, darf mich auf diesem Rundgang begleiten. Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.








































Kopf-an-Kopf-Rennen...


Das Bagno ist ein großer zum Steinfurter Schloss gehöriger Park mit altem Baumbestand. Deshalb schicke ich diesen Post zu Ghislanas Baumfreunden.


Wer noch einmal die Herbstbilder (mit mehr Bäumen) anschauen möchte, kann dies HIER tun.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. MEI scheeeeen is do,... auf der einen SEITE hob i so ah RUINE gsehn,,,odaaaa????

    wia lang geht ma da rum,,,???
    MEI i bin wieda neigierig ga,,,gggg

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast richtig gesehen, liebe Birgit, es ist eine Ruine. Sie war schon ziemlich verfallen und wurde wieder 'aufgehübscht'. Ältere Leute wissen noch, dass von dort aus ein unterirdischer Gang bis zum Schloss führt, der - für den Fall der Fälle - als Fluchtweg gedacht war. - Wir haben uns dort 1 1/2 Stunden aufgehalten. Es gibt Ruhebänke und Fotomotive. Man trifft auch Leute, mit denen man ins Gespräch kommt, schaut dem Federvieh zu. Du weißt doch, wie das so ist. Ein Jogger schafft den Weg wahrscheinlich in 10 bis 15 Minuten.
      Danke für Deinen Kommentar. LG Edith

      Löschen
  2. Danke für diesen schönen Spaziergang ;-) Und für die vielen schönen Bäume... Der alte bewachsene Baumstubben hat eine ganz märchenhafte Ausstrahlung. Liebe Sonntagsgrüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ghislana, den Baumstubben finde ich auch so schön, habe mir schon überlegt, welche Geschichte mir dazu einfallen könnte über den, der sich dort anscheinend häuslich niedergelassen hat.
      Danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße Edith

      Löschen
  3. Mir ist immer nach grün, liebe Edith!! Deshalb genieße ich auch Deine herrlichen Bilder!! Wunderschön!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Des isch ganz arg geee und des gfällt mir au saumäßig guad.
    Kriagsch von mir a ganz großes Dankscheele für den schena Spaziergang.

    Griasle Eva
    an scheena Sundich no.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solange Du, liebe Eva, nicht sächsisch mit mir sprichst, kann ich Dir noch halbwegs folgen.
      Danke für Deinen Kommentar.
      Griasle Edith

      Löschen
  5. Grün ist auch mal schön, liebe Edith. Bei uns zuhause langt mir das Grün allerdings inzwischen, denn viele Blüten sind leider dahin durch die starken Regenfälle, die nach wie vor anhalten :-( Ich würde wieder gern mehr Blüten sehen - vor allem wünsche ich mir eine prachtvolle Rosenblüte und das gewährleisten nur wenige Standhafte bei uns.
    Da hast Du jedenfalls schöne Ansichten mitgebracht - Balsam fürs Auge. Und so entzückend, der Gänsemarsch! :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Gänsemarsch, liebe Sara, aber erst mal das Kopf-an-Kopf-Rennen! Ich dachte erst, das ist eine Gans mit zwei Köpfen und vier Beinen. Es waren unzählig viele, die ich gar nicht auf ein Foto bekam. Sie huschten in einem Affentempo über den Golfplatz und waren Sekunden später im Schilf verschwunden.
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Edith

      Löschen
    2. Das hab' ich auch gesehen, sieht urig aus. Mein Ältester schickte mir heute ein ähnliches Bild von unterwegs. Da mußte ich so an Dein Bild denken.
      LG
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Edith,
    ja, das Grün in der Natur tut der Seele einfach gut. Ich komme mir nach so einem Lauf immer vor wie runderneuert. Und das Gebiet, das du dir für einen Rundgang herausgesucht hast ist optisch sooo reizvoll. Bin ganz hin und weg von diesen Holzbrücken. Da sind ja richtige Prachtexemplare dabei (die mit dem Geländer aus Astabschnitten!!!!). Wunderschön deine Aufnahmen, besonders die mit den Spiegelungen im Wasser. Die lustige Gänseschar. Die Rhododendronbüsche. Ach, so viele schöne Ausschnitte hast du uns mitgebracht. Das habe ich wieder sehr genossen. Ein dickes Dankeschön.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Da wäre ich auch gerne ein Stück mit dir gegangen oder gewandert. So schön ist der Park und vorallem der Gänse wegen. Ich liebe Gänse, aber in der freien Natur gibt es die bei uns nicht. Sind denn die jungen Gössel schon so groß gewachsen. Meine Mutter hat auch jedes Jahr welche von den Gänsen ausbrüten lassen und großgezogen und meine Betten bestanden aus Federn von eigenen Gänsen.
    Bei Sigrun habe ich gelesen, daß du gerne wissen möchtest, wo der Garten "Verheggen" in NL liegt. Er ist in Lottum, in der Nähe von Venlo. Dort gibt es noch mehrere schöne Gärten. Ich habe einen älteren Flyer von diesem Garten. Möchtest du ihn?
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  8. Als wir noch in Schleswig-Holstein wohnten, liebe Ilona, hatten wir auch Gänse, eine zwiespältige Erinnerung für mich. Ich liebte Gänsebraten, am liebsten kalt aus dem Glas mit der Sülze daran. Aber dass ich als Mädchen öfter (keine Widerrede!) zum Gänsehüten eingeteilt wurde, während meine Klassenkameradinnen sich auf den Weg machten, um in der Eider zu schwimmen, war für mich gaaanz schlimm.
    Was den Garten Verheggen angeht, habe ich die genaue Anschrift gefunden. Im Moment habe ich andere Sorgen. Aber demnächst werde ich sie mal ins Navi eingeben. Dann sehe ich, wie viele Kilometer es von uns aus sind.
    Zu den Paeonien schreibe ich Dir noch.
    Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen