Donnerstag, 2. Juni 2016

Margeriten zum Nulltarif...

Heute zeige ich Euch noch meinen Margeritenstrauß.

Weil ich es so gelernt habe, dass man 'Blumen ohne Blatt' nicht in die Vase stellt, steckte ich noch einige Stiele vom schon verblühten Kaukasusvergißmeinnicht dazu und stellte die Blümchen in meine Holmegaard-Vase. Ausnahmsweise paßt zu dieser Vase sogar die Lampe namens 'Etude' über dem Eßzimmertisch, beides opalweiß und vom Designer Michael Bang.

Hier die Margeriten am bewährten Ort vor der blauen Tapete...



und hier an ihrem endgültigen Platz auf meinem Eßzimmertisch mit der blauen Tischdecke.




All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Was für ein wunderschöner Margeritenstrauß!!!!!
    Super schön dargestellt und fotografiert...
    Herzensgrüße schickt Monika*

    AntwortenLöschen
  2. Hier hast du wieder einen wundervollen Margeritenstrauß gezaubert und das auch noch in der schönen Vase. Danke für`s Zeigen. In meinem Obstgarten wachsen auch ganz viele Margeriten und Kukuksnelken. Ich möchte ja nicht jammern, aber doch kurz mal erzählen,was der Regen in unserem Landkreis und Kreisstadt samt umliegenden Dörfern angerichtet hat. Es wurden Straßen und Brücken weggerissen, Häuser zerstört, Felder stehen unter Wasser, die Fa. Liebherr stand unter Wasser, die THW konnte noch schlimmeres verhindern. Es wurden kleine Bäche und Gräben zu reißenden Flüssen. Unser Dorf kam noch gut davon. Wir hatten das große Jahrhunderthochwasser in den Jahren 1968/ 1969. In kann gut mitfühlen was die Menschen in diesen Tagen fühlen. In Bayern und BW gab es schon einige Tote, da ist es in einigen Orten und Städten noch viel schlimmer ausgegangen.
    Ein unwetterfreies Wochenende wünscht Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona, ich kenne diese schrecklichen Bilder aus dem Fernsehen. Es ist schlimm, was das Unwetter bei Euch angerichtet hat. Es hier von Dir geschildert zu bekommen, ist noch einmal eine andere Dimension. Traurig ist, dass wir uns wohl an solche Katastrophen gewöhnen müssen. Auch hier im Münsterland hatten wir Unwettervoraussagen. Und gestern kam dann ein derart starker Regen, so dass sich im Innenkreis des Pavillons ein Teich gebildet hatte. Den frisch erblühten Rosen und Pfingstrosen tut solch ein Regen nicht so gut. Aber das ist alles noch zu verkraften. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Eurer Region weiteres Unwetter erspart bleibt und Dein Garten sich schon bald wieder als blühendes Paradies zeigt. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

      Löschen
  3. Der Strauß passt gut zu blau.
    Hier ist der Raps schon weitgehend verblüht. Dieses Jahr habe ich gar nicht so viel davon mitgekriegt.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Edith,
    einen wunderschönen Strauß hast Du wieder gestaltet. Danke schön!
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Margeriten könnte ich auch mal wieder... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön :-) ich habe vom Nachbarn ein Stück seiner Margeritenstaude die immer ünerreich blüht geschenkt bekommen, ich freue mich schon sehr auf die Blüten! LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Wie wunderschön die Margeriten in der schlichten weißen Vase aussehen, liebe Edith. Besonders die blaue Tischdecke als Untergrund macht sich total gut ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole (die Angesicht der Katastrophen rund um sie herum heute auch ein schlechte Gewissen bei ihrem Post hatte.)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein ganz wunderschöner Junistrauß....stimmt, mit noch etwas Grün sieht das gleich immer besser aus. Auch die Vase passt richtig gut.
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen