Montag, 13. Juni 2016

Achtsamkeit des Verstandes und des Herzens...



Ich habe leider keine Enkeltochter, für die ich mal ein Kränzchen aus meinen unzähligen Clematis-Blüten binden könnte. Deshalb entschied ich mich, aus ihnen ein Mandala zu legen, und zwar auf den Blättern vom Efeu in seiner Altersform (Clem. mont. 'Grandiflora').



Da ich ein Faible für weiß-blau habe, legte ich noch einen Innenkreis mit Akeleien.



Später ließ ich die Blümchen in der allseits bekannten Glasschale zu Wasser, wo sie mich noch einige Tage im Haus erfreuten.



Den Teller füllte ich mit Wasser, setzte eine Rose in die Mitte...



und sorgte mit einer Glasglocke für 'gespannte' Luft, damit die Blüte lange frisch bleibt.



Als ich die Blüten von der Clem. mont. 'Warwickshire Castle' schnitt, legte ich sie auf dem Buchsbaum ab und dort schon zu meinem ersten Mandala.




Ihren endgültigen Platz bekamen sie auf dem Teller unter der bewährten Glasglocke.



Pater Johannes Pausch schreibt in seinem Buch 'Meine Heilkräuter Mandalas' u.a.:

'Grundlage allen Lebens ist das Hören und das achtsame Wahrnehmen. Nur mit dieser Achtsamkeit des Verstandes und des Herzens, die eine Aufmerksamkeit in allen Bereichen des Lebens mit allen Sinnen ist, entwickelt sich menschliches und geistliches Leben. Diese Achtsamkeit ist eine Haltung in Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, zur Schöpfung, zur Natur, gegenüber allen Lebensereignissen und Lebensformen und gegenüber Gott.'

Ein Text, der es wert ist, ihn sich zu verinnerlichen, finde ich.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine gute Zeit.

Kommentare:

  1. Ein Beitrag, liebe Edith, der in mir große Zustimmung und Freude auslöst. Das Buch habe ich ja auch..., und dass du Freude am Mandala-Legen bekommen hast - wie schön das ist! Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Passionsblumen-Beratung..., ich war schon am Verzweifeln, denn die Sorte stand gar nicht dran, und es gibt ja so viele... Mal schauen, ob ich mit der Pflege klar komme. Erstmal kriegt sie einen feinen Topf und ein Ranktürmchen, denn in dem Körbchen wird sie es wohl nicht lange halten... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  2. Hallo Edith,
    schön sind Deine Mandalas geworden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Mir sind die Blüten immer zu schade zum Abschneiden. Deshalb würde es hier auch nie ein Mandala aus Blüten geben. Aber ich seh ja deine. :D

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    wunderschön sind deine Blüten-Mandalas.
    Das Video "Mutter Natur" kannst du ganz einfach
    hier auf deinen Blog einbinden. Wie jedes Bild auch.
    Nur eben das Video-Symbol anklicken und verlinken.
    Ich wünsche dir noch viel Freude mit deinen Mandalas.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, liebe Rita, ich möchte das unbedingt haben,
      werde probieren, ob es klappt.
      LG Edith

      Löschen
  5. Es macht mir immer wieder Freude, bei dir zu lesen und auch deine Mandala`s anzuschauen. Danke für`s Zeigen.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  6. sehr schöne Mandalas hast Du uns wieder gezeigt. Deine tollen Clematis und die wunderbare Rose, samt Akeleien. Ich musss das wirklich auch mal ausprobieren. Mit Achtsamtkeit habe ich schon sehr gute Erfahrungen machen dürfen - bei mir hat sich dadurch das Leben verändert - vielleicht sollte ich mal darüber berichten? Danke fürs Erinnern. LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nur Mut, liebe Marion, berichte mal darüber. Das könnte spannend werden. Ich mag Geschichten aus dem Leben.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  7. Eine schöne Idee, das Mandala, liebe Edith!
    Tja, wir haben bislang gar keine Enkelkinder und es sind auch keine in Aussicht vorläufig ... wer weiß, wann das einmal der Fall sein wird, da sind wir schon alt und grau. Deshalb halte ich mich an fremde Kinder. Man kann so viel für andere tun. Ersatz-Großmütter werden gebraucht, das ist eine schöne Aufgabe.
    Das blau-weiße Mandala ist auch sehr schön. Eine tolle Idee von Dir! Auch der Tipp mit der Glasglocke!
    Jetzt überlege ich aber gerade, ob man Clematis generell schneiden muß? Ich hatte nie sehr lange Clematis, von daher habe ich mich mit einem Schnitt auch nie befasst.
    Lieben Gruß nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Doch, liebe Sara, wer Kinder mag, kann viel tun. Es müssen nicht die eigenen Enkelkinder sein. Die jungen Familien leben heute ja meistens allein und weit weg von den Eltern, so dass Kinder diese enge Bindung zur Oma oder zum Opa heute meistens nicht mehr haben. Früher kamen die Kinder, waren willkommen und wurden geliebt. Heute überlegt man zu lange, wann der richtige Zeitpunkt für Nachwuchs ist und vergißt dabei, dass die biologische Uhr tickt, jedenfalls für Frauen. Und ich sehe oft Männer einen Kinderwagen schieben, wo ich mich ernsthaft frage, ob das nun der Opa oder der stolze Vater ist.
    Was das Schneiden von Clematis angeht, da muß man genau hinschauen.
    Clem. mont. braucht nicht geschnitten zu werden. Wenn das Wachstum eingedämmt werden soll, dann nach der Blüte schneiden.
    Clem. viticella wird im zeitigen Frühjahr bis auf 30 cm zurückgeschnitten und treibt dann neu durch und blüht im selben Jahr überreich.
    Staudenclematis schneidet man im Herbst wie Stauden.
    Für die großblumigen Sorten gilt anderes. Ich habe mich von ihnen wegen der Clematiswelke verabschiedet.
    Danke auch hier für Deinen Kommentar.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Edith. Ich hatte wegen der Clematis Miss Bateman überlegt, die inzwischen ziemlich kleine Blüten zeigt. Vielleicht sollte ich sie versetzen.
      Was die Kinder betrifft, kann ich Dir nur zustimmen. Man muß sich natürlich innerlich reif fühlen, aber all die Äußerlichkeiten sind nebensächlich. Wenn es heute so oft heißt, wir müssen uns erst "etwas aufbauen" .... ja, was haben die Leute zu Kriegszeiten oder Nachkriegszeiten hier gehabt? Gerade die Kinder haben sie beflügelt, sich - wieder - etwas aufzubauen ... und ein zu perfektes Nest ist gar nicht mal so gut für Kinder .... aber das weiß man wohl erst, wenn man all das selbst erlebt. Es gibt auch Fälle, die zu lange warten und dann klappt es nicht mehr ... alles durcheinander heute irgendwie ...

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend
      Sara

      Löschen