Montag, 30. Mai 2016

Die stolze Rose, die immer bewundert will sein...

Es regnete. Ich saß am Eßzimmertisch und schaute nach draußen. Was war denn das? Die erste Rose von meiner 'namenlosen' war erblüht und tanzte bei Wind und Regen vor der Scheibe meiner Terrassentür. Ja, so sind sie, die stolzen Rosen. Sie wollen schon, dass man sie wahrnimmt und bewundert. Wenn ich nicht nach ihnen schaue, dann schauen sie eben zu mir. Ich fotografierte sie durch die Scheibe.




Dann öffnete ich die Tür und  machte noch die nachfolgenden Fotos von den Knospen.




Es brauchte einige Jahre, bis ich mich an die Farbe gewöhnt habe. Diese Rose blüht jedes Jahr überreich und ist mit Abstand die gesündeste meiner paar Rosen. Da kommt keine andere mit. Ich lehne es nämlich ab, Rosen zu spritzen.


'Oh, wer um alle Rosen wüßte, 
die rings in stillen Gärten stehen,
der müßte wie im Rausch durchs Leben gehen.'
Christian Morgenstern




All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine schöne Woche.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich spritze auch keine Rosen. Mein Garten ist ja eher in rosa, lila gehalten und meine Westerland, die orange blüht, passt da auch nicht so wirklich. Trotzdem mag ich sie und würde sie nie rausschmeißen, auch wenn ich, da sie neben der roten Pfingstrose und dem knallpinken Fingerhut steht, manchmal Augenschmerzen kriege. :D

    Schönen Tag
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Toll sieht sie aus, und ich mag die Farbe gern. Und ja, so sind sie, die Rosen, auch die unscheinbaren, ungefüllten, wilden... Heute morgen legte sich eine über die Banklehne... Nicht zu übersehen ;-). Vor ein paar Wochen habe ich eine Bibernellrose gepflanzt, die blüht jezt auch und hat einen herrlichen Duft... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    ich finde sie sehr schön, deine Rose. Ich habe auch welche in unserem Garten, allerdings hat jetzt eine davon Mehltau. Was kann man tun, außer zu spritzen?? Weißt du, was helfen könnte? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, da müßte ich selber googlen. Wichtig ist, gut mit Naturdünger versorgen und anschließend wässern. Vielleicht hilft ein Auszug aus Ackerschachtelhalm. Mehltau ist schon eine schlimme Sache, der breitet sich schnell aus. Ich habe mal irgend etwas gelesen, dass es gut sein soll, rund um die Rose Knoblauchzehen zu pflanzen.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße.

      Löschen
  4. Hallo Edith,
    ich habe nur einen Rosenstock im kleinen Garten, die erste Rose hatte sich geöffnet, jetzt trägt sie Trauer - der viele, viele Regen hat ihr zugesetzt!
    Deine dagegen recken ihr schönes Haupt stolz dem Himmel entgegen, das ist schön zu sehen. Jetzt beginnt die Rosenzeit, ich freu´ mich d´rauf!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    eine wunderschöne Rose mit wundervollem gesunden Laub. Ich spritze meine Rosen auch nicht. Manchmal schneide ich einfach nur "befallene" Blätter ab. Nach dem gestrigen Starkregen musste ich heute auch so einige Blüten abschneiden.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Ich find die Farbe schön! Vor meinem Fenster blüht eine Charles Austin gerade, sie ist ähnlich. Wie hoch ist deine?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu hoch wird meine, Sigrun, ich hatte sie ja seinerzeit reduziert ohne Originalschild gekauft mit der handschriftlichen Bezeichnung 'Englische Rose', nahm sie mit, weil sie als einzige von allen Rosen im Spätherbst noch völlig gesundes Blattwerk hatte. Inzwischen vermute ich, dass es eine Kletterrose sein könnte, schneide sie immer kräftig zurück. Im letzten Herbst habe ich einen Zweig übersehen. Der ist jetzt fast 3 m hoch und hält sich an der Außenleuchte fest. LG Edith

      Löschen
  7. Liebe Edith, also ich finde die Blütenfarbe toll! Ich wäre auch bald froh, wenn dieses schlechte Wetter bald ein Ende hat.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Herrlich, oft sind die Namenlosn die allerschönsten Rosen :-)
    Hoffentlich hört nun der Regen bald auf!

    AntwortenLöschen