Samstag, 14. Mai 2016

Clematis montana im Blütenrausch...

Ich war so beschäftigt, dass ich gar keine Zeit hatte, über meinen Garten zu berichten. Wir hatten derart heiße Tage, dass Tulpen und Hasenglöckchen schnell verblühten, noch bevor ich gescheite Fotos  machen konnte.  Mit den Fotos ist das sowieso so eine Sache. Ich habe es morgens versucht und abends, bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Momentan dreht sich hier alles um Clematis montana rubens 'Tetrarose'. Sie hat meinen Garten voll im Griff, zieht alle Blicke auf sich. Nebendarsteller sind Iberis, Rhododendron 'Cunningham white', Flieder und Schneeball. Auch am Pavillon beginnen die anderen Montanas so langsam mit der Blüte. Da sieht man über die einziehenden Frühjahrsblüher doch gerne großzügig hinweg.

Es ist nicht alles so wie erhofft. Die Stadtwerke haben neue Wasserrohre durch meinen Vorgarten verlegt. Den Arbeiten fielen der riesige Buchsbaum und eine große Azalee links neben der Haustür zum Opfer, so dass schließlich das Beet neu bepflanzt werden mußte. Trotz ständigen Gießens machen die Pflanzen einen eher erbärmlichen Eindruck bei dieser Hitze.

Wer mag, darf mich auf meinem Rundgang rund ums Haus gerne begleiten. 

Ich komme aus dem Keller an der Westseite des Hauses,








halte mich links, von wo aus ich auch durch die Terrassentür den Garten betreten kann.




Über diesen ziemlich zugewachsenen Pfad gelange ich zur Südseite des Hauses, wo sich das 'Kräuterhochbeet' und mein Pfingstrosengarten befinden.











Der Blick zurück ist auch nicht schlecht. Früher stand dort mein inzwischen in die Jahre gekommener Lieblingsstuhl.




Eine Montana läuft an der Dachrinne der ganzen Südseite des Hauses entlang und erobert langsam sogar das Dach. Nach der Blüte erfolgt ein Schnitt.




Die Rhododendren wachsen an der Seite zu unserem linken Nachbarn, ebenso der Flieder.


Das ist ein Teil der nicht überdachten Terrasse mit dem Hochbeet, das sich entlang der ganzen Grenze zum hinteren Nachbarn erstreckt und dessen Rand von der Iberis immer mehr erobert wird. Dort blüht zur Zeit auch der Schneeball.




 Hier zu sehen die beginnende Blüte der Montanas am Pavillon.





Und das ist die Nordseite des Gebäudes. Meine älteste Clematis montana gibt mir - jedenfalls in Kochnische und Bad - das Gefühl, in einem Dornröschenschloss zu wohnen.








Den Vorgarten (im Osten links neben der Haustür) zeige ich demnächst noch einmal, wenn die Rhododendren blühen. Die Tulpen habe ich gestern abgeknipst. Sie sind - genau wie die Hasenglöckchen - bei dem Wetter viel zu schnell verblüht.




An all dieser Blütenpracht darf meine Nachbarin auch teilhaben. 'Cunningham white' kriecht sogar durch den Sichtschutz Richtung Sonne.



Clematis montana hoch hinaus an der Säuleneibe...



Meine Aurikel in den Töpfen beginnen zu blühen, ebenso die Akeleien im ganzen Garten. Die Pfingstrosen haben zum Teil schon dicke Knospen. Das Geranium hat einzelne Blüten. Ich muß mich ranhalten, damit ich hinterher komme. Und dann spuken auch noch andere Ideen durch meinen Kopf. Ich muß aufpassen, dass das nicht in Stress ausartet.

Ich wünsche Euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern, ein frohes Pfingstfest im Kreise Eurer Lieben. 

Bis bald herzlichst Eure Edith

Kommentare:

  1. Deine Montana ist wirklich ein Traum und zusammen mit dem weißen Rhododendron ein absoluter Hingucker! Ich hab keine Rhodos mehr im Garten und auch meine Montana ist eingegangen, aber dafür blühen bei mir eben andere Schätzchen :-)

    Ein schönes Pfingstfest

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    was für ein herrlicher Blütentraum...ich bin total begeistert vom Rundgang durch deinen Garten. Meine Montanas blühen grad auch so schön... schade nur, dass die Blütenpracht nur von kurzer Dauer ist. Hier hat es noch kein bisschen Regen gegeben und so musste der Sprenger ran...manche Stauden waren in erbärmlichem Zustand.
    Ich wünsch dir schöne Pfingsttage.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith, zuerst möchte ich mich für deinen lieben Kommentar bedanken. Nun aber zu Deinem Garten - das ist ja der Traum eines jeden Clematisfans (zu welchen ich auch gehöre). Da fühlt man sich bestimmt wie im Paradies. Ich kann verstehen, dass man bei so viel Blüte und Wuchskraft auch manchmal das Gefühl hat, die Natur hat den Garten selbst übernommen und Frau ist nur noch die ordnungsschaffende Hilfskraft ;-)). Aber nur die Ruhe, und was Du heute nicht schaffst, kommt eben morgen dran. Nur keine Hektik aufkommen lassen und immer wieder das erschaffene Genießen ... das ist das Wichtigste. Ich wünsche Deinem grünen Daumen viel Schaffenskraft und dir viel Genußkraft. LG Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    geh' es gelassen an. Das kannst Du nicht alles posten, was der Mai zu bieten hat! Ich versuche das nun schon im 10. Jahr und auch wenn es bei uns von Jahr zu Jahr weniger Stauden & Sträucher werden so komme ich trotzdem nie hinterher ;-)
    Du hast zur Zeit wirklich einen beneidenswerten Blühwundergarten. Aber entweder ihr seit in den letzten Wochen etwas besser mit Regen versorgt gewesen, oder Du hast schon gut gewässert. Denn bei uns zeigen sich schon fast überall Trockenschäden: Die Weide wirft bereits Laub ab, die neuen Rosenblätter werden schon gelb, eine Rosa multiflora ist mir schon an der Grenze vertrocknet, die Lenzrosen liegen in der Sonne am Boden, und selbst der gerade erst sprießende Schneefelberich sah schon fürchterlich durstig aus. Gut, dass ich stellenweise am Donnerstag ausgiebig gewässert habe. Denn heute gab es nur ein paar Tropfen …
    Faszinierend, dass Dein Rhododendron in der Sonne so gut gedeiht!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. Die Montanas sind ja ein Traum. Ich habe auch zwei und die älteste ist gerade mal zwei Jahre und darf gegenüber Deinen dann noch kräftig zulegen, besonders wo wir heute noch die Arbeiten zwecks Überdachung beendet haben und sie dadurch etwas gelitten hat. Jetzt darf sie wieder ungehindert wachsen. Das weiße im Beet mit den Hasengöckchen sind das die Iberis ??? Ich habe eine und die ist etwas mickrig. Bei dir sieht es wunderbar üppig aus und ich glaube ich werde mir dann doch noch welche Pflanzen.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Christina, es ist die Iberis, die seit Jahren in meinem Garten an vielen Rändern regelrecht 'wuchert'. Ich überlege, ob ich nach der Blüte einen radikalen Rückschnitt machen soll oder nicht. Am Bürgersteig wurde schon mal mit der Kettensäge alles Überstehende abgeschnitten.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  6. Liebe Edith, was für wundervolle Clematisbilder ... ein Traum. Solch Üppigkeit habe ich noch nie gesehen und du bist zu beneiden. Wunderschön sehen die zarten Blütenfarben in Kombination mit dem frischen Grün der Bäume und Hecken aus. Genieße die BLÜTENZEIT.

    LG Dany

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja der Wahnsinn, so wunder- wunderschön ist es bei dir im Garten, ein Traum. Wenn ich nur nicht so weit entfernt wäre, ich käme doch glatt vorbei. Vielen, vielen Danke für`s Zeigen. Bei uns gibt es seit Donnerstag viel Regen, die Bäche sind total voll, heute mittag gab´s ein starkes Gewitter und jetzt soll wieder Frost kommen.
    Am 27.4.16 hatten wir 15 cm Schnee, ein Wintertraum, wenn nur nicht der Frost gewesen wäre. Aber in Kärnten, Steiermark, Burgenland, Ungarn ist der Wein und die Walnussbäume total schwarz erfroren, viele blühende Bäume sind unter der Schneelast zusammengebrochen. An der Autobahn verneigen sich die Bäume bis zum Boden, das ist ein trauriges Bild. Ich bin trotzdem noch dankbar, daß es bei uns nicht so schlimm war, bei mir ist eine Pfingstrose und 2 Magnolien erfroren.
    Schöne Grüße und viel Freude wünsche ich dir.
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das, liebe Ilona, hört sich ja ganz schlimm an und ist für mich kaum vorstellbar.
      Schade um die Pfingstrose und die beiden Magnolien. Da verliert man dann so langsam die Lust. Vor vielen Jahren hatte ich mal mein Gartenfotoalbum mit ins Allgäu genommen. Meine Vermieterin war begeistert, sagte aber, dass so etwas dort nicht möglich sei. Da sind wir im Münsterland mit der Trockenheit noch gut dran, solange noch Regenwasser in den Tonnen ist.
      Danke für Deinen Kommentar, schöne Feiertage und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  8. Liebe Edith,
    das ist ja absolut zauberhaft, ich würde mich kaum aus dem Garten wegrühren! Auch die Schleifenblumen sind auch eine Pracht und erst der Rhododendron.... wirklich wunderbar.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith
    dein rosa Traum sieht phantastisch aus. Da wirst du dich sicher wie im Märchenschloss fühlen wenn du aus dem Fenster schaust. Vielen Dank für den wundervollen Rundgang durch deinen schönen Garten. Bei uns Regnets seid Donnerstag ohne Unterbruch, der Garten brauchts also jammere ich lieber nicht.
    Ich wünsche dir schöne Pfingsten
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Eveline, ich ziehe morgens gerne die Jalousien hoch und genieße - im Bett liegend - noch ein wenig die märchenhafte Aussicht, wie die Clematisblüten vor blauem Himmel zum Vogelgezwitscher auf der Pergola tanzen. Ich mag es auch, wenn Triebe nach unten hängen und ins Fenster schauen. Dennoch ist mein Staudengarten nie so, wie ich ihn gerne hätte. Regen wäre sehr nötig.
      Danke für Deinen Kommentar, frohe Feiertage und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  10. Wow liebe Edith, Du musst ja einen riesengrossen Garten haben, ich habe den Rundgang ums Haus staunendes Auges bewundert und shr genossen ;-)))) dankeschön für so viel faszinierende Blütenpracht!
    Mir ist gerade, als wenn zarte Düfte zu mir herüber wehen....aaaaa...

    Frohe Pfingsten mit vielen schönen Momenten
    Liebe Gruesse von Traudi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Edith,
    wow, die Clematis sieht so toll aus, wenn sie blüht. Ich mag diese rosa Blüten sehr. Vielen Dank für die vielen schönen Bilder.
    Ich wünsche Dir frohe Pfingstfeiertage, auch wenn es ziemlich kühl draußen ist.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Edith,
    ich kann auch nur wow sagen, überwältigend dein Garten. Die Waldrebe blüht wunderschön.
    Hier ist es auch viel zu trocken und der angekündigte Regen ist bis jetzt ausgeblieben.
    LG. Agnes

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,
    das ist ja eine Fülle von Blüten und ja wundervollen Bäumen, Stauden, Blumen.
    Dass du da noch Zeit hast für das Bloggen. :-) Mir gefallen deine Bilder sehr und du mußt ja einen wundervollen Garten haben. Wir haben zwar auch hier eine wundervolle Anlage, aber die pflegt eine Gartenfirma und die gehört hier allen Eigentümern.
    Wünsche dir noch ein wundervolles Pfingsfest.
    Ich versuche heute im Laufe des Tages noch noch etwas Schwarz-Weiss zu bringen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Edith, diese Clematissorte habe ich auch in unseren Garten geholt. Sie ist robust, blühfreudig und immer eine Augenweide, so wie ich es mag. Daß du dich wie in einem Märchenschloss fühlst, das kann man bei den üppigen Blüten sehr gut nachvollziehen. Den Garten hier versuche ich nach und nach so zu gestalten, daß ich es auch weitestgehend alleine schaffen kann, ihm Herr zu werden. Wir haben sehr viele Pflanzensorten darin. Manchmal gibt es auch Leichen, wenn der norddeutsche Winter alzustreng daher kommt. Aber es gibt auch Überraschungen, wenn ich manches, was ich gepflanzt habe,einfach vergessen habe und dann plötzlich wieder entdecke. Viel Arbeit ist so ein Garten, aber er macht auch wahnsinnig viel Freude.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  15. Welch eine herrliche Pracht! Ich bin gerne mitgegangen!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Edith,
    zuerst danke ich Dir für Deine lieben Zeilen und Wünsche! Ich kann mir gut vorstellen, wie beschäftigt Du warst. Bei uns hat es mein lieber Mann übernommen, den Garten pfingstfein zu machen. Denn heiß war es auch bei uns, jetzt allerdings ist es ziemlich kalt! Man kann wieder in Wintersachen herumlaufen. ;-)

    Wunderschön ist Deine Clematis! Ich muß bald mal nach meiner einzigen, der Mrs. Bateman schauen, die weiß-grüne Blüten zeigt. Noch trug sie nur Knospen. Sie wächst allerdings auch nicht sehr sonnig. Mal schauen, wie sie sich in diesem Jahr macht, sonst müsste ich sie an einen anderen Ort verpflanzen, nur wohin? Bei uns gibt's nichts Passendes mehr zum Beranken.
    Sehr romantisch schaut's bei Dir aus! So viel Blüten überall! Ein Vorzeigegarten. Vermutlich nimmst Du auch an einer Offenen Pforte teil?

    Und ich finde es so schön, seine Blütenpracht mit Nachbarn zu teilen, denn nur geteilte Freude ist doppelte Freude!

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünsch' ich Dir
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Sara, an der Offenen Gartenpforte nehme ich nicht teil.
      Und so schön ist mein Garten nun auch wieder nicht. Für mich ist er
      ein Garten für die Seele, zum Experimentieren, zum Freuen, einfach zum
      Leben und nicht so sehr zum Vorzeigen. Und er ist auch selten so, wie
      ich ihn mir vorgestellt habe. Und es stehen überall viel zu viele Töpfe
      mit Pflanzen herum. Ich will sie reduzieren, schaffe es aber irgendwie
      nicht. Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße
      Edith

      Löschen
  17. Himmel....Was für ein wunder-wunderschöner Gartenrundgang. Ich bin ihn jetzt schon zweimal gegangen und geh gleich nochmal. Diese Clematis Pracht ist ja unglaublich. Ein Traum!
    Leider kann ich da nicht mithalten. Irgendwie sind meine Exemplare stets eingegangen.
    Jetzt möchte ich im neu gestalteten, ehemaligen Gänsestall, nochmal einen Versuch wagen.
    Zur Verfügung stehen grosse Lärchen, Sichtschutzzäune, ein riesiger Walnussbaum oder Rosen, an oder mit denen sie klettern könnten.
    Wenn nur die Auswahl nicht soooooo vielfältig wär

    Geniesse du derweil dein Dornröschenschloss und deinen Traumgarten
    Verträumte Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen