Mittwoch, 27. April 2016

Aprilwetter mit Regen, Graupel, Schnee...(?)

Aber die Brautspiere blüht, rote Tulpen vor meiner Terrassentür und an Nachbars Grenze, gelbe Tulpen im ehemaligen Kräuterbeet und rund um den Pavillon Tulpen in einer Farbe, die sich den verblühenden Lenzrosen anzupassen scheint. Ich erinnere mich nicht, sie in dieser Farbe gekauft zu haben. Zwischendrin immer mal wieder blau, das demnächst Oberhand gewinnen wird, wenn die im ganzen Garten verstreuten Hasenglöckchen blühen werden. Die erste Clematis alpina hat sich geöffnet, andere haben pralle Knospen. Es ist schwierig, gescheite Fotos zu machen, weil ich die Nachbarhäuser nicht mit auf dem Bild haben möchte. Schaut selbst.





















Wir können das Wetter nicht ändern und müssen versuchen, das Beste aus diesen 'ungemütlichen' Tagen zu machen. Sonntag ist der 01. Mai. Ab da kann es ja nur noch besser werden...

Kommentare:

  1. Es MUSS einfach besser werden, denn noch schlechter geht ja eigentlich gar nicht! Hier pfeift der Wind ums Haus, da mag man gar nicht rausgehen.
    Die Farbe Blau kommt bei mir um diese Zeit selten vor, als einzige blühen grad die Brunneras und ein paar einsame Vergissmeinnicht. Die Muskaris hab ich schon alle abgeschnitten, bzw. ausgebuddelt, die entwickeln sich bei mir so langsam zur Plage.

    Jetzt hoffen wir mal auf etwas Wärme und Sonne, es muss ja nicht gleich 30° heiß werden

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hier ist es auch ziemlich kalt, habe gerade eingekauft und meinen 12tel Blick gemacht.
    Aber 4,5 Grad und der Wind, das ist doch recht frisch.
    Aber das sind nun mal die Eisheiligen und das geht mit Sicherheit noch bis zjm 15. Mai, da ist die kalte Sophie der letzte der Eisheiligen und da ist es dann vorbei.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hier schneit es seit Sonntag jeden Tag, heute morgen waren es 10 cm, alle Bäume und Sträucher voll, die Tulpen tief eingebettet, es sieht aus wie im tiefsten Winter. Unsere Nachbarin hatte gestern abend den Christbaum aufgestellt und angezündet, welch ein Bild. Hoffen können wir nur noch, daß nicht auch noch ein starker Frost folgt. In den Bergen hats massenhaft Schnee.
    Grüße aus dem Süden
    Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Ganz verliebt bin ich in die Schlüsselblumenstelle ;-). Wie immer ist es bei dir weiter als hier. Die Schlüsselblumen blühen längst noch nicht. Mit dem Fotografieren ist's nicht so leicht, wenn man die nachbarliche Privatsphäre vollständig wahren will. Hier stehen zum Glück immer viele Bäume dazwischen ;-). Hast du mal von oben aus dem Fenster probiert? Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von oben aus dem Fenster fotografieren, liebe Ghislana, ist bei uns schlecht. Dann müßte ich die ganzen Fliegengitter entfernen. Und mit Fliegengitter gibt's Fotos wie aus dem Knast. LG Edith

      Löschen
  5. ...schön Bilder aus deinem Garten...
    ich nutze auch viele der kurzen sonnigen Pausen, um mal schnell durch den Garten zu huschen und zu schauen und zu staunen...es scheint, die Kälte stört die Pflanzen nicht...der Regen macht den Garten viel grüner,

    liebe grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Edith,
    Tulpen, Vergissmeinnicht, Traubenhyazinthen und die vielen Austriebe der Stauden bilden einen üppig grünen Teppich im Garten und sind herrlich anzuschauen.
    Deine blass-lachsfarbenen Tulpen sind wunderschön.
    Ich habe heute Morgen auf dem Weg ins Büro auch blühende Spier-Sträucher bewundert. In der Stadt ist die Luft wärmer und dort blühen sie jetzt. Das sieht richtig schön aus!
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Tulpen, Perlhyazinthen, Vergissmeinnicht.. alles dicht an dicht (reimt sich.. lächel!). Eine wunderbare Mischung, liebe Edith! Wenn jetzt noch die Pfingstrosen dazu kommen.. hach! Liebe Gartengrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mich kaum entscheiden, was ich lieber mag: Deine kraftvollen Kombinationen aus rot und blau oder die frischen in gelb-weiß, liebe Edith. Wahrscheinlich finde ich sie einfach gleich herrlich :-)

    Die kalten Temperaturen sorgen im Moment bei uns dafür, dass Narzissen und Forsythien erstaunlich lange frisch bleiben. Man kann also allem noch etwas Positives abgewinnen.

    Hab's schön!
    Xenia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    so in meine Decke eingekuschelt ist es ein Vergnügen deine fröhlich bunt blühenden Frühlingsimpressionen anzuschauen. Ja, so macht der April Spaß. Aber nicht heute Morgen, als ich mich so verschätzt hatte und meinte, für die kurzen Wege vom Auto in die Geschäfte würde meine Daunenweste reichen. Was für ein eisiger Wind heute bläst *bibber*. In Erinnerung daran ziehe ich die Decke noch ein wenig enger um mich und schaue ich mir gleich nochmal deine bezaubernde Serie an.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  10. Ja, wie gut, dass schon so einiges blüht. Sonst wäre der Blick nach draußen ja nur trostlos.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Das sind wunderbare Frühlingsbilder, da bekommt man direkt wieder Lust auf Garten, trotz der kalten Temperaturen.
    VGSteffi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Edith,
    ich hoffe auch auf das Wetter im Mai, hoffentlich gehen die Temperaturen bald nach oben!
    Auf die Hasenglöckchen freue ich mich auch schon, ich habe im Herbst einige gesetzt und langsam
    sehe ich die Blütenköpfe.
    Bei dir sieht es wunderbar frühlingshaft aus :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen