Mittwoch, 9. März 2016

Leer Teil II - Ein Schmuckstück aus vergangenen Zeiten...

Als ich die alte Linde nebst Kapelle in der Ferne fotografierte, ging eine junge Frau an mir vorüber. Ich fragte sie, was das für ein Gebäude am Ende des Weges sei. Sie erklärte mir, dass es sich dabei um Schmeddings alte Wind- und Wassermühle handele. Und Fotografieren sei dort auf jeden Fall auch erlaubt. Das traf sich gut. Unverhofft kommt oft...


 
 





Natürlich habe ich mich später zu Hause schlaugemacht. Ursprünglich wurde die Doppelmühlen-Anlage 1848 mit zwei Mahlgängen errichtet. Noch vor der Jahrhundertwende baute man für eine Dampfmaschine ein Motorenhaus an, legte diese Maschine aber vor dem 1. Weltkrieg wieder still. Mitte der zwanziger Jahre riß ein Sturm den hölzernen Windmühlenteil samt Flügel herunter. Man entfernte die Galerie. Der verbliebene Mühlenstumpf wurde mit einer flachen Betondecke abgedichtet. Das Motorenhaus wurde 1939 aufgestockt.

Im Jahre 1993 übernahm der Förderverein Technische Denkmäler e.V. die Mühlenanlage. Seitdem wurde vieles restauriert, insbesondere wurde wieder ein Wasserrad eingebaut, und zwar mit einem Durchmesser von 4,20 m und mit einer Breite von 1,70 m.








Es soll Leute geben, die davon träumen, dass diese alte Mühle eines Tages ihren Windmühlenteil wieder 'aufgesetzt' bekommt. Oh ja, als Windmühle mit Flügel würde sie noch mehr hermachen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt...

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Ha! Richtig geraten. =)
    Wirklich toll, wenn so etwas erhalten beliebt und gepflegt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...erhalten bleibt, nicht "beliebt", natürlich. Ich kann auch ohne Autokorrektur tolle Tippfehler. ;-)

      Löschen
  2. Dann wünsche ich der Mühle, dass sie wieder Flügel bekommt ;-))).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Eine Mühle ohne Flügel sieht immer etwas traurig aus. Vielleicht besteht die Möglichkeit sie wieder instand zu setzen. Interessant finde ich, dass sie Wasser- und Windmühle zugleich war.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Wow, dass man das Teil auch begehen darf? Das wundert mich, aber klasse hast du das gemacht. Wunderbare Bilder und vor allem auch interessant.

    Die Häschen würde ich gerne schicken, finde aber leider keine Mailadresse bei dir.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS. ich lese gerade, dass alles restauriert wurde.

      :-))
      LG Eva

      Löschen