Donnerstag, 18. Februar 2016

Land unter...

Wer heute den Ems-Radweg von Emsdetten nach Greven benutzen möchte, der hat ein Problem, das da heißt 'LAND UNTER'.

Bei uns hat es in der letzten Zeit fast täglich geregnet, mal mehr, mal weniger und auch schon mal ziemlich heftig mit starken Sturmböen. So hat es mich nicht sonderlich gewundert, dass sich der heute ausnahmsweise blaue Himmel in Wasserpfützen auf landwirtschaftlichen Flächen spiegelte. 

Als ich mich dann aber der Emsbrücke zwischen Emsdetten und Sinningen näherte und ich an beiden Straßenseiten riesige Wasserlandschaften sah, realisierte ich: die Ems führt Hochwasser. Ich weiß nicht, seit wann das schon so ist. Es war ein sehr ungewohntes, wenn auch zugegebenermaßen schönes Bild, das mich zum Anhalten veranlaßte.

Da zeigt uns die Natur mal wieder, wer hier das Sagen hat und dass es dafür noch nicht einmal eines Unwetters bedarf.




















Gern würde ich diesen Post zu Juttas Naturdonnerstag schicken. Und da neben den Ackerflächen besonders die Bäume die Leidtragenden dieses Hochwassers sind, nasse Füße bekommen haben und teilweise bis zu den Knien im Wasser stehen, sollte er evtl. später auch noch zu Ghislanas 'Mein Freund, der Baum' auf die Reise gehen.


DND-wieder jeden Donnerstag


All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

P.S. Fotos und Text sind vom 12. Februar 2016.
 

Kommentare:

  1. Sehr gerne, ich freue mich sehr über deine Teilnahme, ♥lichen Dank !
    Das sind übrigens beeindruckend Fotos, die du uns da präsentierts
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ist ja der Hammer!
    Hier hatt es erst mal wieder geschneit
    und alles ist gefroren.
    Tolle Bilder von dir :-)
    Ganz viele liebe
    Grüße von der Urte :-)

    AntwortenLöschen
  3. MHHHH,... so scheeeen wias ausschaut,,,,
    aber wenn alles so unter WASSER steht,,,is ah nit so guat,,,,,

    wegen dein PROBLEM wegan kommentiern,,, des hör i öfters bei mir,,,
    keine AHNUNG warum,,,, hab schon mal nachgfragt,,,,aber keine RICHTIGE antwort bekommen,,,

    sorry,,,,,

    hob no an feinen TOG
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSAL bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    das sind die "typischen" Aufnahmen am Ende eines Winters: Hochwasser. Das Jahr hat diesmal nicht so trocken begonnen wie die beiden vergangenen Jahre. Die Natur braucht das Wasser.
    Eigentlich schauen die überschwemmten Landschaften malerisch aus. Der Himmel spiegelt sich in den Wasserflächen. Wie Du geschrieben hast, zum Leid der Landwirte und Gartenbesitzer.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Aufnahmen voller Schönheit... Die Natur und die Elemente finden immer Wege... Und so gern nehme ich die Bäume Ende Februar auf in meine Baumreihe ;-). Ja, die Radtour muss nun erst mal verschoben werden... Und wie gern würden wir hier ein paar Kubikmeter Wasser abnehmen..., seit der Boden wieder frostfrei ist, schluckt er jeden Regentropfen, wenn er denn überhaupt fällt, weg in Sandestiefen...

    AntwortenLöschen
  6. Zum anschauen sehr schöne Fotos.
    Zum erleben wahrscheinlich eher weniger.
    Wasser und Feuer sind halt unberechenbar.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Die Bilder sehen wirklich toll aus!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Edith,
    sehr schöne Fotos, die Bäume und das Wasser, dazu das Licht...... Hier steht zwar auf einigen Äckern auch etwas Wasser, aber Ems-Hochwasser hätte ich nicht erwartet.
    LG Ag
    www.Gartenbienenweide.de

    AntwortenLöschen
  9. Himmel, wie feucht. Unsere Wiesen sehen auch so aus. Ich höre übrigens gerade Cesaria Evora, das macht so beschwingt! Schönes Wochenende

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Die Bilder sind toll! Trotzdem hoffe ich mal, dass das Wasser nicht weiter steigt, sondern bald wieder sinkt.
    Liebe Grüße, zamJu

    AntwortenLöschen
  11. Oh Emsdetten - wohnst Du in der Gegend? Da hab' ich noch viele Verwandte wohnen.
    Unterwegs nach Koblenz sah ich kürzlich auch viel Hochwasser. Es scheint immer mehr zu werden von Jahr zu Jahr. Kann mich kaum entsinnen, früher so weit überschwemmte Landflächen gesehen zu haben.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschöne Fotos, sie sind dir absolut genial gelungen... ich bin total fasziniert. Die letzten Fotos, mit diesen traumhaften Spiegelungen gefallen mir am besten.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  13. Die Fotos sind sehr schön, bleibt nur zu hoffen, das das Wasser bald wieder abfließt und die Füße der Bäume wieder trocknen können! Die Böden sind gesättigt von dem vielen Regen, ich glaube das kann man so sagen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen