Dienstag, 9. Februar 2016

Galanthus, das Schneeglöckchen, für den Monat JANUAR..







Wird man nach der ersten im Winter blühenden Blume gefragt, fällt einem spontan das Schneeglöckchen ein. Dabei wissen wir, dass die Christrose (Helleborus niger) schon vorher blüht, ebenso die gelben Winterlinge. In diesem milden Winter waren die Lenzrosen auch schon lange vor ihnen da. Der Klimawandel scheint einiges durcheinander zu bringen. 


 


Mir ist es eigentlich im Grunde genommen auch egal, wer uns zuerst erfreut. Diesen Post möchte ich aber dennoch den Schneeglöckchen widmen. Große Flächen in meinem Garten werden im Frühjahr von  Galanthus nivalis, dem 'gewöhnlichen Schneeglöckchen', bedeckt. Im Laufe der Jahre kam das gefüllte Schneeglöckchen, Galanthus nivalis 'Flore Pleno', dazu. Es ist nicht ganz so vermehrungsfreudig, hat aber inzwischen auch schon an einigen Stellen kleine Horste gebildet. 


  

Und als ich vor zwei Jahren, nein ich glaube, es sind schon drei Jahre her, die Großen Schneeglöckchen in Hilden im Garten von Peter Jahnke gesehen hatte, wollte ich die auch haben. Aber irgendwie wollen Galanthus elwesii, die Großen Schneeglöckchen, in meinem Garten nicht so richtig Fuß fassen. Ja, ich weiß, sie wollen einen warmen, sonnigen Standort haben, habe ich ihnen auch gegeben. Aber was ich so sehe, möchte ich als eher mickrig bezeichnen. 




Etwas besser gedeiht in meinem Garten Galanthus woronowii, das Woronow Schneeglöckchen mit drei kleinen Tuffs. 




   


Nach dem Schneeglöckchen mit den grünen Spitzen, Galanthus viridapice, suche ich momentan noch.



Von den 'Schneeglöckchentagen' halte ich mich lieber fern. Natürlich bin ich fasziniert von der dort angebotenen Vielfalt. Aber Fantasiepreise möchte ich nicht bezahlen, zumal in meinem Garten die Gefahr besteht, dass die kleinen Blumenzwiebeln von Stauden überwuchert oder bei Arbeiten schlichtweg übersehen werden. 

   

'Schneeglöckchen

Schneeglöckchen läutet den Frühling ein,
geweckt vom kosenden Sonnenstrahl,
im Schneegewande, so schlicht und klein,
auf zartem Kelche der Hoffmung Mal:
das fröhliche Grün, das alte Zeichen,
vom Frühlingskommen und Winterweichen.




Rings starres Schweigen - das Glöckchen klingt
auf zartem Stengel beim leisesten Hauch,
es scheint zu beten und flüstert und singt
das Wort der Weihe nach altem Brauch:
'Der Lenz ist gekommen, er hat uns gesendet,
des Winters Herrschaft, sie ist beendet!'



 


Du kleines Blümchen - falscher Prophet!
So höhnt dich lächelnd die kluge Welt -
ein eisiger Nord durch die Fluren weht,
dichtflockig der Schnee vom Himmel fällt.
Schneeglöckchen beugt sich mit Todesgebärden,
flüstert noch sterbend: 'Lenz muss es werden!' 
 


Lenz muss es werden - werden gar bald:
Da naht er siegend mit lauter Grün,
vernichtet ringsum des Winters Gewalt,
läßt tausend prächtige Blumen blühn.
Schneeglöckchen brachte zuerst die Kunde.
Jetzt aber fehlt es im blühenden Bunde.



Denn weil es so nah an der Brust der Natur,
gefühlt die  Schmerzen der ganzen Zeit,
drang es hinaus auf die kalte Flur,
zu künden jubelnd 'Der Lenz befreit!'
So nahte es liebend, um froh zu sterben.
Schneeglöckchen, darf ich dein Schicksal erben?'

Louise Otto (1819 - 1895) 










Sobald die Krokusse blühen, werde ich mehr Fotos von meinen 'Schneeglöckchenlandschaften' zeigen. Der Krokus steht für mich für den Monat Februar. Aber vorher sollte ich noch meinen Garten aufräumen nach den Stürmen der letzten beiden Tage und Nächte.

All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.





Kommentare:

  1. Seit zwei Jahren bin ich nun dem Banne der Schneeglöckchen verfallen, aber im Gegensatz zu dir greife ich auch mal tiefer in den Geldbeutel um eine besonders schöne Sorte zu erwerben. Anfang März sind dann auch in Mannheim Schneeglöckchentage und rate mal wer da zu finden ist......:-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    herrlich sind deine Schneeglöckchen anzusehen. Heute habe ich gerade mal geschafft, vorne zu fegen. Dann fing es auch schon wieder an zu kübeln (anders kann man das gar nicht nennen).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe sie auch, die Schneeglöcken! Toll, hast du verschiedene Sorten. Bei uns sind sie leider schwer zu kriegen... Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas

    AntwortenLöschen
  4. Fantastisch! Mickrig ist das aber nicht was bei Dir wächst und gedeiht. So viele wunderschöne Schneeglöckerl - einfach toll. Bei mir wachsen sie noch eher verhalten.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  5. SCHNAAAACKIIII guat das mi drauf aufmerksam gmacht hosch wega de 5 TASSEN NÜSSE;;;;
    I HOB mi VERSCHRIEBEN,,, mei de BETTINA von da KATZENFARM hot den ihr SCHNACKERLE gmacht,,,
    mei der is sicher zu de OHRN rausgstabt,,,ggggg

    der ARME...
    ah jaaa scheeeene BLUMAL host im GARTEN,,gggg
    i muas jetzt schnell Zur BETTINA nachfragen,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale BIS BALD DE BIRGIT

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ausnahmsweise versuchst auch Du mal vernünftig zu sein ;-)
    Elwesii habe ich mir in diesem Jahr 5x nachgekauft, da es richtig energiegeladene Töpfe sind. Die vom letzten Jahr kamen mir im Nachhinein viel schwächer und auch hellgrüner vor. Und da die älteren Zwiebeln in der Topfhaltung für den 2. Wintereinbruch zu vorwitzig waren, habe ich die ersten Blüten leider verloren - und auch die Blätter haben anscheinend unter dem Frost gelitten …
    Die 3 Töpfe Galanthus woronowii hatte ich nach der Blüte gleich auf 6 Töpfe verteilt. Aber da tut sich bis jetzt gar nix. Eventuell standen sie im Sommer zeitweilig zu trocken oder irgendwann zu feucht und sind verfault.
    Lediglich die Flore Pleno, die Märzenbecher, die Sommerknotenblumen & 6 Töpfe mit Schachbrettblumen vom letzten Jahr kamen bei uns mit den Topfdasein erstaunlich gut klar.

    Nach den besonderen Schneeglöckchen schaue ich zwar auch gern, aber mir geht es wie Dir: Für Schneeglöckchenfelder sind Nivalis besser geeignet. Edlere Galanthus-Varianten würde ich nur im Topf halten können. Und da reicht mir nun die Topfkultur von Aurikeln, Buschwindröschen & Lenzrosen am Haus. Daher halte auch ich mich lieber noch von den Schneeglöckchentagen fern ;-)

    Gut, dass Du den bevorzugten sonnigen Standort für G. elwesii hier erwähnst, denn ich hätte ihnen sicherlich demnächst einen vollkommen falschen Gartenplatz zugewiesen …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith,
    du hast ja wirklich ein ganzes Meer von Schneeglöckchen! Es sieht ganz wunderbar aus! Bei mir ist es da eher bescheiden und mein Versuch, mehr davon zu integrieren, scheint nicht geklappt zu haben. Ich hatte im Herbst einige Zwiebeln gesetzt, aber leider ist nichts gekommen. Ich habe schon oft gelesen, es wäre besser, Schneeglöckchen "grün" zu pflanzen und nicht als Zwiebel. Hast du da Erfahrungen?
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Katharina, habe ich. Große Tuffs kann man am besten teilen, wenn sie in Knospe sind. Ich zupfe sie auseinander, je nach Sorte pflanze ich dann immer 3 oder 5 an ihren endgültigen Platz. Nach der Blüte sind die Zwiebelchen manchmal so ausgezehrt, dass sie fast hohl sind. Dann ist es ein Kraftakt, am neuen Standort anzuwachsen, neue Kräfte fürs nächste Jahr zu sammeln, Samen zu verstreuen und noch Tochterzwiebeln zu bilden. Meine Erfahrungen mit gekauften Zwiebeln sind schlecht, es sei denn man würde sie sich von einer Spezialgärtnerei schicken lassen, wo sie richtig gelagert werden und die Zwiebeln nicht austrocknen.Ganz besonders gilt das für Märzenbecher. LG Edith

      Löschen
  8. Dass es auch von Schneeglöckchen so viele verschiedene gibt, wusste ich nicht. Ich bin froh, wenn endlich die normalen im Garten wachsen. Immerhin kommen sie wieder, nachdem ich vorletztes Frühjahr an 5 Stellen im Garten "grün" gepflanzt hatte. Mal schauen, ob sie sich dann auch verbreiten ;-). Bisher sind nur die Spitzen raus, noch keine Blüte, aber bald. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Edith, wie schön üppig sind deine Schneeglöckchen, sieht toll aus! Auf meine Märzenbecher warte ich noch...hoffentlich starten sie demnächst mal durch.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Edith!
    Ui, das ist ein schöner Anblick in deinem Garten und vielen Dank für den fachmännischen Hinweis auf meinem Dünenblog und wie ich sehe, hast du ja auch einige gefüllte Schneeglöckchen vorzuweisen. Nur zu gerne wüsste ich jetzt, wie die Märzenbecher überhaupt aussehen? Hast du diese auch noch irgenwo in deinem Garten stehen, das wäre wunderbar?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen