Samstag, 30. Januar 2016

Kugeleiche mit Aussicht..

So etwas wie 'Liebe auf den ersten Blick' scheint es auch bei Bäumen zu geben. Vom ersten Augenblick an berührte dieser Baum mein Herz. Ich sah ihn und dachte 'Das ist der schönste Baum, den ich je gesehen habe'.

'Der schönste, der vollkommenste und zu jeder Jahreszeit bestaussehendste Baum', ergänzte ich dann im Laufe der Jahre.


Und an meiner Meinung hat sich bis heute nichts geändert. Der Baum steht zur Linken an einer viel befahrenen Landstraße zwischen den Orten Sinningen und Saerbeck. Und weil er der Hausbaum einer Gaststätte ist, darf man dort nur 70 km/h fahren und kann ihn während der Fahrt bestaunen.


Das mache ich jetzt schon seit vielen Jahren. Ich glaube nicht, dass ich jemals so in Gedanken sein könnte, um achtlos an ihm vorüber zu fahren.


Der Baum ist umgeben von großen landwirtschaftlich genutzten Flächen. Ich sah nie eine Möglichkeit, ihn ohne die Gaststätte mit Wohnhaus in seiner vollen Größe aufs Bild zu bekommen.


Als ich mich kürzlich aus entgegengesetzter Richtung näherte, setzte ich spontan den Blinker rechts und fuhr auf den hauseigenen Parkplatz. Ich wollte mich endlich mal selbst vor Ort von den Gegebenheiten überzeugen und staunte nicht schlecht, dass ich den Baum ohne besondere Mühe in seiner ganzen Pracht fotografieren konnte.

Welch eine Freude! Ich nahm mir Zeit. So gelangen mir sogar ein paar Schnappschüsse, die nichts von dem starken Verkehr auf dieser Straße erahnen lassen. 


Und nun kommt etwas, das mich selbst am meisten überrascht hat. Weil ich mir bezüglich des Namens meines Lieblingsbaumes nicht sicher war, habe ich recherchiert. 

Es handelt sich hierbei um eine deutlich über 300 Jahre alte Kugeleiche in Saerbecks Bauerschaft Sinningen mit einem Kronendurchmesser von über 26 Metern. Der Durchmesser  des Stammes wird mit 1,40 m angegeben. Diese herrliche Kugeleiche ist als Naturdenkmal verzeichnet.

Vom Seniorchef der benachbarten Gaststätte soll der Satz stammen: 'Dieser Baum gilt als schönste Kugeleiche des Münsterlandes'. Wow! Dem kann ich mich nur anschließen.


Und falls sich der eine oder andere nun fragen sollte, was es mit der Mühle auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf sich hat... Nach dem Motto 'Zwei auf einen Streich' begab ich mich auch noch dorthin. Hier sind die Fotos:



Diese Windmühle gehört zum Hof Eilers und ist weithin sichtbar und unter dem Namen 'Sinninger Mühle' bekannt. In 1866/1867 als Holländerwindmühle (Wallholländer)  mit 22 Metern Höhe und drehbarer Haube erbaut, seit 1996 als Baudenkmal geschützt und in den Jahren 2000/2001 grundlegend restauriert, wird sie heute von der Feuerwehr Saerbeck genutzt.  



Der eichene Achtkantbaukörper der Mühle ist auf einem gemauerten Sockel mit Durchfahrt errichtet. Ein Erdwall umgibt den Sockel. 

 
Baum und Mühle haben mich im Vorbeifahren schon immer fasziniert. Aber mit diesem neuen Wissen ausgestattet, habe ich doch noch einen etwas anderen Blick auf diese Zeugen längst vergangener Zeiten.



Vielleicht hattet Ihr auch ein wenig Spaß. 

Diesen Post schicke ich nun zu Ghislanas 'Mein Freund, der Baum'; denn für diesen hier vorgestellten Baum trifft dies für mich ganz besonders zu.


Und damit sage ich 'Tschüss' für heute und wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
.

Kommentare:

  1. 1,40 m Durchmesser? Ein Riesenbaum. Was er wohl schon alles erlebt hat?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. ...ein wundervoller starker Baumfreund,
    wie schön, das er so frei steht, dass er gut zu bestaunen ist,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edith,
    der Baum ist wirklich wunderschön. So groß und kräftig!
    Ich mag auch Deinen Bericht von der Mühle. Solch ein hübsches Feuerwehrhaus hat sonst niemand.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    was für ein alt-ehrwürdiger Baum. Wie schön, dass du ihn hier "würdigst". Die Windmühle finde ich toll. Da hat die Feuerwehr ein ganz besonderes Quartier.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Edith,
    in der Tat, das ist ein Baum "Schön wie aus dem Bilderbuch!"
    Einfach traumhaft, schon immer hatte ich eine besondere Vorliebe für Bäume.
    Seltsam, denn viele Menschen würdigen solche Meisterwerke mit keinem Blick!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    dieser Baum ist wirklich grandios.
    So eine schöne Form und du hast ihn toll aufs Bild bekommen!
    Ganz viele liebe Samstagsgrüße
    sendet Urte :-)

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Edith,
    gerade jetzt im Winter, wenn die Bäume ohne Laub sind, sieht man oft erst wie prächtig sie sind. Und wenn man dann noch so viele Informationen dazu bekommt, ist es noch interessanter.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöner Baum, richtig, dass du ihn mit dieser Fotostrecke ehrst!
    Annette

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Edith, beeindruckend schön dein Lieblingsbaum...mir gefallen die unbelaubten Baumriesen im Winter mindestens genauso gut, weil das wunderbare Geäst viel besser zu erkennen ist.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Ein wirklich stattlicher Baum!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Da kann ich dein Prädikat sehr gut nachvollziehen: ein wahnsinnig schön gewachsener Baumfreund!LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Wirklich ein wunderschöner Baum, der all seine Möglichkeiten frei entfalten konnte (und deinen Mühlenfotos den feinen Rahmen gibt) Toll, dass er auch von den Menschen vor Ort so wertgeschätzt wird. Es ist aber auch ein Prachtstück und ich freue mich sehr, dass ich ihn nun auch (ein bisschen) näher kenne. Danke dir für deine Mützchen, das war eine ganz liebe Überraschung heute, die erste Post nach meiner kleinen Reise und gleich so schöne. Ich bin gespannt, wofür ich sie dann mal verwende... Aber erst frage ich auch mal die kleinen Mädchen im weiteren Rund, ob doch mal eine B*rbie irgendwo eingezogen ist, die ein Wintermützchen braucht ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Das ist wirklich ein toller Baum, liebe Edith. Und ich freue mich darüber, dass du extra angehalten hast um ihn in seiner ganzen Schönheit für uns mitzubringen. Oft haben sie ja gar nicht den nötigen Freiraum um sich so prächtig entwickeln zu können oder werden im Laufe ihrer langen Lebenszeit von Stürmen geschädigt. Ich hoffe nun, da wir ihn kennengelernt haben bringst du ihn öfter mal mit, damit wir sehen können wie er zu anderen Jahreszeiten aussieht *zwinker*.
    Ich habe auch so ein paar Bäume, die mich besonders ansprechen und die ich immer wieder gern besuche.

    Und die Mühle ist ja auch ein faszinierender Hingucker. Besonders gute gefallen haben mir die Fotos, auf denen du beide Motive vereint gezeigt hast.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  14. Das hat sich aber wirklich gelohnt, dass Du ausgestiegen bist. Der Baum hat einen guten Platz. So kann seine ganze Pracht bewundert werden.
    Wir fahren manchmal gezielt los um Bäume aus Büchern zu besichtigen. In der letzten Zeit allerdings seltener. Aber wenn wir unterwegs sind und sehen so eine Schönheit, halten wir möglichst an.
    Das letzte Bild mit der Mühle und dem Ast des Baumes im Vordergrund ist besonders schön.
    LG lykka

    AntwortenLöschen