Dienstag, 31. März 2015

Osterdekoration...




So langsam wird es aber Zeit für eine Osterdekoration. Die 'Grundzutaten' dafür sind seit Jahren dieselben. Ich muß nicht jedes Jahr eine komplett neue Deko haben. Was mir einmal gefällt, gefällt mir immer. Ich mag dieses damit verbundene Gefühl von Vertrautheit.




Als ich meine weiß-gelben Ostereierküken aus Porzellan am Perückenstrauch aufhängte, erinnerte mich die Einfassung der leeren Schachtel an ein Gatter. Und in diesem Moment entstand spontan eine Idee. Gedacht - getan.




Ich bedeckte den Boden mit weichem Moos aus meinem Garten und bettete meine Osterlämmchen und die Hasenfamilie darauf. Einen Efeuzweig und drei grüne Ostereier, fertig ist meine portable Osterdeko, die inzwischen auf meinem Schreibtisch steht und sicher auf Wunsch meines kleinen Enkels noch öfter den Platz wechseln wird.




Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht. Ich wünsche Euch allen gute Ideen und viel Spaß beim Verwirklichen.


Montag, 30. März 2015

Meine Lenzrosen gehen baden...




Nach einem Blick in meinen Garten mußte ich mir heute morgen eingestehen, daß aus meinem Vorhaben, die Fenster zu putzen, auch wieder nichts wird.

Zwischen zwei Regenschauern und bei heftigem Wind habe ich dennoch die umgefallenen Blumentöpfe aufgerichtet und meine Stängelprimel (Primula elator 'Inara Gold'), deren Blütenstände am Boden lagen, an Stäben festgemacht.

Da meinen Lenzrosen dieses (Un-)Wetter anscheinend nicht viel ausmacht, schnitt ich bei meinem kurzen Rundgang einige Blütenköpfe für meine Glasschalen ab.







Während ich dann im Eßzimmer fotografierte, ging urplötzlich ein Hagelschauer nieder. Ich schaute auf den Kalender. April, April? Ist doch erst übermorgen...

Und ein Plastiktopf liegt auch schon wieder am Boden.

Macht's Euch gemütlich!


Sonntag, 29. März 2015

Was hat Goethe mit Veilchen und mit meinem Porzellan zu tun?



Heutiges Thema: Veilchen in der Poesie, bei Goethe, im Garten und auf Porzellan...

Wenn es in meiner Jugend um das Poesiealbum ging, kam man an dem Spruch 'Sei wie das Veilchen im Moose - sittsam, bescheiden und rein – und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein' nicht vorbei. Es gab immer ein Mädchen, das ihn schon vor mir ins Album geschrieben hatte.




Deshalb und auch aus anderen Gründen hielt ich mich dann an 'Edel sei der Mensch, hilfreich und gut'. Ich fand, daß dies nur Schiller gesagt haben könnte. Andere meinten, es sei von Goethe.

Letzterer war mir damals etwas suspekt wegen seiner Meinung, die er in 'Hermann und Dorothea' kundgetan hat. Als Schülerinnen einer Mädchen-Realschule hatten wir uns dieses ganze Kapitel einzuprägen und sogar auswendig zu lernen, das (in Kurzfassung und aus meiner Erinnerung zitiert) sinngemäß lautet: 'Dienen lerne beizeiten das Weib nach seiner Bestimmung; denn durch Dienen allein gelangt es zum Herrschen, zu der Gewalt, die allein ihm im Hause (!) gebühret'.

Die Zeiten haben sich in bezug auf 'sittsam und bescheiden' und auch bezüglich der 'Bestimmung des Weibes' inzwischen geändert. Aber ich verzeih Goethe, weil er ja nicht nur das geschrieben hat.




Heute morgen, als ich durch meinen Garten schlenderte, mußte ich nämlich plötzlich an Goethe denken, nicht direkt an ihn, sondern an sein Gedicht vom Veilchen. 'Ich ging im Walde so für mich hin. Um nichts zu suchen, das war mein Sinn. Im Schatten sah ich ein Blümlein stehn....' Na, einige von Euch werden sich erinnern, wie's weitergeht.




Mir kommt es nur auf das Wort 'Schatten' an. Vielleicht hätte ich es nicht so wörtlich nehmen sollen, als ich meine Violen an drei verschiedenen Stellen in meinem Garten auspflanzte. Ich wundere mich derzeit nämlich nur, weshalb sie bei mir im Blumentopf blühen und im Garten noch (lange) nicht.




Wenn ich Lust habe, werde ich nachlesen, was die Experten zum Standort zu sagen haben. Internet macht's möglich. Umgepflanzt wird aber auf gar keinen Fall...

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.



Mittwoch, 25. März 2015

Die Farbe Gelb...



Außer kleinblütigem Staudenmohn, der sich hier und da in meinem Staudengarten ohne mein Zutun angesiedelt hat, findet man im Sommer die Farbe Gelb in meinem Garten eher kaum. Im Frühling allerdings kommt man an dieser Farbe nicht vorbei: Winterlinge, Krokusse, Narzissen, Primeln, Forsythien, allesamt kaum wegzudenken aus einem Frühlingsgarten. Und Ranunkelstrauchzweige hängen aus Nachbars Garten zu uns herüber, so daß ich sie gratis habe.




Ohne mehr für heute wünsche ich Euch einen schönen Tag.



Sonntag, 22. März 2015

Hovaria-Hortensie 'Fireworks white'...



Es gibt viele gute Gründe dafür, sich an einem verregneten Tag ins Auto zu setzen und mal eben nach Holland ins XXL-Gartencenter (Tuincentrum) zu fahren: Balsam für die Seele, noch mehr Frühlingsgefühle, man ist unter gleichgesinnten Menschen, hat Spaß und wird dabei nicht naß. Der wichtigste Grund aber war Papas anstehender Geburtstag. Ich wollte dafür noch Töpfe für den Friedhof bepflanzen. 




Volle zwei Stunden hielt ich mich in Denekamp auf, suchte Pflanzen aus, überlegte, stellte einige wieder zurück... Na, Ihr kennt das ja. Am Ende hatte ich Hornveilchen in vier schönen Farben (mehr als genug, um noch meine 'Türsteher' und einiges andere zu bepflanzen) und weiße Hyazinthen im Einkaufswagen. 




Und, wie es das Schicksal so wollte, auf dem Weg zur Kasse lachte mich etwas an, was ich überhaupt nicht suchte: die Hovaria-Hortensie 'Fireworks white' (Te Vuurwerk Wit). Nun steht sie (vorübergehend) in einem weißen Übertopf aus dem Keller auf meinem Eßzimmertisch. Später werde ich sie in einen größeren Kübel pflanzen, langsam an die Außentemperaturen gewöhnen und zu meinen anderen Hovarias (siehe unter Lieblingspflanzen) draußen an einen geschützten Platz stellen. 




Im Keller fand ich übrigens auch noch die passenden Töpfe für die Hornveilchen und Hyazinthen.




Aktion erfolgreich abgeschlossen. Und 'Tschüss'.


Sonntag, 15. März 2015

Krokusgarten 2015...




Ich muß feststellen, daß so ein Gartentagebuch, sofern man mit dem 'In-den-Blog-stellen' nicht flott genug ist, schnell überholt sein kann. Habe ich mich gerade noch über meinen Schneeglöckchengarten gefreut, so hat sich dieser bei dem Sonnenschein am letzten Wochenende inzwischen in einen Krokusgarten verwandelt. 




Und die Hyazinthen und Tulpen liegen auch schon auf der Lauer. Mir scheint, dass die Natur regelrecht 'explodiert'. Da braucht man die Kamera gar nicht erst wegzulegen.







Was meine 'Großen Schneeglöckchen' (Galanthus elwesii) angeht, so starte ich einen erneuten Versuch. Ich habe sie in einem Gartencenter entdeckt, gleich fünf Töpfe, einen 'Großen Märzbecher' (Leucojum Gravetye Giant) sowie etliche Hornveilchen mitgenommen und vorerst einmal in Kübel gepflanzt. 




Wenn alles abgeblüht und eingezogen ist, werde ich die Blumenzwiebeln dann im Garten auspflanzen.

Schaut Euch noch schnell meine 'Rose des Frühlings' (Lenzrose) an, die vor meiner Terrassentür steht. Ich finde die Farbe ganz toll und habe gleich für meinen Schreibtisch drei Blütenköpfe im Schiffchen versenkt. 






Euch allen ebenfalls viel Freude an Euren Frühjahrsblühern. 




Mittwoch, 11. März 2015

Schneeglöckchengarten...



Mir fehlte einige Tage einfach die Zeit, um in meinem Garten nach dem Rechten zu sehen.
Bei meinem längst fälligen Rundgang mußte ich dann feststellen: Ich habe einen in ein strahlendes Weiß getauchten Schneeglöckchengarten!




Und sogar in einem ehemaligen 'Sumpfbeet' blühen Märzbecher, die richtig gut gedeihen, seit ich sie jedes Jahr mit in einem Laubsauger zerkleinertem, trockenem Buchenlaub versorge.



Was die Lenzrosen angeht, sind die im Garten ausgepflanzten dabei, ihre Artgenossen in den Töpfen einzuholen bzw. sogar zu überholen. Aber schaut lieber selbst:




Genießt diese Zeit des Erwachens. Für mich ist sie immer wieder ein Wunder.

Donnerstag, 5. März 2015

Mein Start in die Bloggerwelt...

'Der Frühling ist eine echte Auferstehung, ein Stück Unsterblichkeit'
schrieb der amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau bereits im 19. Jh.

Mein Blog ist neu und ich bewege mich auf unbekanntem Terrain.
Dennoch geht’s jetzt los mit meinem

Gartentagebuch

Meine Polsterglockenblumen, das große Immergrün und z.T. auch die Gartenaurikeln blühten im Winter 2014/2015 ununterbrochen und wurden sogar von Schädlingen angeknabbert, so dass ich mich fragte: 'Was wird wohl im Frühjahr sein?'

Zum Glück kamen doch noch frostige Nächte, die den Bestand an Blattläusen, Schnecken & Co. hoffentlich reduziert haben und noch weiterhin reduzieren werden.

Inzwischen ist meine Gartenwelt auch wieder in Ordnung. Winterlinge, Schneeglöckchen, Märzbecher - vereinzelt auch ein Krokus - und natürlich die Lenzrosen sind da! Die Natur scheint wieder im Lot zu sein und kündigt den Frühling an.

Eine Enttäuschung sind lediglich die 'Großen Schneeglöckchen' (Galanthus elwesii). Ich habe im vergangenen Jahr richtig tief in die Tasche gegriffen, war in freudiger Erwartung auf dieses Spektakel und bin leider noch auf der Suche nach ihnen...





Falls gerade Du Dich auf meinen Blog 'verirrt' hast, verweile ein wenig und lies, was ich zu erzählen habe.

Ich wünsche Dir zudem viel Freude an den ersten Frühjahrsblühern und an meinen sonstigen Fotos.

Einen schönen Tag für Dich!