Sonntag, 27. Dezember 2015

Ich will nicht so weit gehen und behaupten, 

dass die Amaryllis sich in der Advents- und Weihnachtszeit größerer Beliebtheit erfreut als die Christrose und der Weihnachtsstern. 


Aber mit ihrer sternförmigen Blüte, weshalb sie im Volksmund auch Ritterstern genannt wird,  und ihrem samtigen Rot hat sie sich meines Erachtens zu DER klassischen Blume in der Weihnachtszeit überhaupt gemausert.

Nach meiner Erfahrung ist sie auch um einiges robuster als der Weihnachtsstern, sofern man zwei Dinge beachtet, die da sind:

Stiel anschneiden und mit Tesafilm umwickeln, damit er sich nicht umkrempeln kann, in den hohlen Stängel zur Verstärkung einen dünnen Holzstab schieben. Macht man dies nicht, knickt der Stiel spätestens nach dem Aufgehen der dritten Knospe um, weil die großen Blüten einfach zu schwer sind.

Außerdem ist die Amaryllis von Anfang an schon mit ihren faustgroßen Knospen ein Hingucker. Und ihr dabei zuzuschauen, wie sich eine Knospe nach der anderen zur Blüte öffnet, ist ein besonderes Erlebnis. Vier bis fünf große Blüten an einem Stiel sind keine Seltenheit. 

Spätestens mit dieser Winterschönheit kommt weihnachtliches Flair ins Haus, und zwar mindestens für zwei Wochen, als Topfpflanze sogar noch länger.

Die bekanntesten Farben sind Rot, Weiß, Orangerot. Der Strauß, den ich hier zeige, besteht aus vier verschiedenen Sorten bzw. Farben. Neu für mich ist die Farbe Lachs. Wo sie hinpaßt, ist sie sicher etwas ganz Besonderes. Ich persönlich kann mich gar nicht sattsehen an der rot-weißen Amaryllis, wie Ihr an den vielen Fotos und Collagen erkennen könnt.






























Es fing knospig an und entwickelt sich mit jedem Tag zu einem größeren Spektakel; denn ständig öffnen sich neue Blüten. Die Vase ist schon ziemlich groß. Aber zum Finale könnte es doch noch ein wenig eng werden. Mir erscheint eine Teilung in zwei Sträuße unumgänglich zu sein. Aber: geteilte Freude ist doppelte Freude. Und davon kann man (frau) ja nie zu viel haben... Oder?
 
All meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich besinnliche Tage zum Jahresausklang.

Kommentare:

  1. Hallo Edith,
    ich liebe Rittersterne. Meistens kaufe ich einen Stängel mit Blütenknospen und lasse sie daheim aufblühen.
    Als Zwiebel habe ich sie nur selten gezogen. Das ist mir ein bisschen zu viel Aufwand.
    Danke für die schönen Aufnahmen. Die gemusterten Blüten sind wunderschön.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Edith, in den letzten Jahren gehört die Amaryllis auch zu meinen Blumen der Weihnachtszeit...mangels Kiefernzweige stehen meine roten mit Taxus in der Vase. Eine getopfte Sweet Pink hat noch geschlossene Blütenknospen...ich bin gespannt auf die Farbe.
    Herzliche Sonntagsgrüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    deine Amaryllis sehen auch wunderschön aus! Lachsfarbene habe ich noch nie gesehen, die gefallen mir aber auch sehr. Meine ist eine Topfpflanze und ich hoffe, sie blüht noch eine Weile. Ich wünsche Dir noch ein paar angenehme Tage 'zwischen den Jahren' und einen guten Start ins neue Jahr.
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    mir gefallen deine Amaryllen auch sehr gut. Klassisch Rote sind mein Hit. Aber inwischen bin ich auch auf den weißen abgefahren.

    Schön sehen sie hier aus, noch schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Edith,
    ohne Zweifel, die Amaryllis ist eine der schönsten weihnachtlichen Blumen überhaupt!
    Leider steht mir zur Zeit weder die eine noch andere Blütenpracht zur Verfügung, nur ein grüner, nicht blühender Weihnachtsstern kümmert vor dem Fenster!
    Ich wünsche dir auch, eine schöne, besinnliche Zeit zwischen den Jahren.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    ich hatte die letzten Jahre auch immer Amaryllis im Haus stehen. Meistens waren es weiße. Heuer hatte ich irgendwie gar nicht daran gedacht mir eine zu kaufen.
    Ich wünsche dir noch einen guten Rutsch ins Neue Jahr,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön!
    Meine Mom ist auch Liebhaberin, hat ganz viele, selbst gezogene Tochterzwiebeln, die sie verschenkt... bindet die gröszten Stängel dann immer am Fensterknauf fest, sonst kippt schon mal der Topf um.
    Ich hab wohl kein Glück, hatte den Topf mit Zwiebel über Sommer im Hof, wie alle meine Töpfe, da hat doch ne fiese Schnecke klammheimlich die Zwiebel ausgefressen! Hab es noch gemerkt und sie in den Stall gerettet, aber nee: Schnecke hauste offenbar mit im Topf - Mistvolk, verd**! War nix mehr übrig :-(
    Nun erfreue ich mich also an Deinen Bildern (und krieg grad Lust, mir morgen einen Blütenstängel zu kaufen)
    Liebe Grüsze und noch ein gutes Restjahr
    Mascha

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    ich stöbere immer noch auf/in Deinem Blog herum, und jetzt, ja jetzt bin ich doch tatsächlich in der Weihnachtszeit gelandet...Aber egal, wo auch immer, schön ist es bei Dir, ganz toll...
    Ich würde auch sehr gerne Deiner Seite folgen...bin aber noch eine ganz "neue" Bloggerin und kann ehrlich gesagt mit den neuen Kreisen nicht so recht etwas anfangen...Wäre es vermessen, wenn ich Dich bitte, mir das etwas auf meinem Blog zu erläutern?? Das wäre sehr nett...
    Beste Grüße Heidi

    AntwortenLöschen