Donnerstag, 3. Dezember 2015

Ich war auf dem Weg zum EOC-Center in Ochtrup,


als mich der blaue Himmel anlachte und sich an beiden Straßenseiten die Felder in voller Blüte präsentierten. Nachdem ich jetzt weiß, dass es sich um weißen Senf und nicht um Raps handelt, hielt ich an, um ein paar Fotos zu machen.


Dabei kam mir die Idee, dass ich - anstatt mich in vorweihnachtlichen Einkaufsstress zu stürzen - an diesem herrlichen Novembertag lieber einen Spaziergang durch den Ochtruper Stadtpark machen sollte. Gedacht - getan. Dort angekommen, stellte ich mein Auto in einer Parkbucht ab und nahm den Fotoapparat gleich mit.


Abgesehen davon, dass ich am Ende Eisbeine hatte und meine Kamera wegen der kalten Hände kaum noch bedienen konnte, wurde es ein schöner Spaziergang. Ich verschob meinen Einkauf auf einen Regentag und fuhr mit einem guten Gefühl nach Hause.


Im Mittelpunkt des Ochtruper Stadtparks steht die unter Denkmalschutz stehende Villa Winkel, ursprünglich 1899 von der Fabrikantenfamilie Laurenz erbaut. Deren damalige Wohnkultur spiegelt sich in der fast zehn Hektar großen Grundstücksanlage mit wunderschönem, altem Baumbestand wider. Die Stadt Ochtrup kaufte die Villa und machte aus dem ursprünglich privaten Garten einen öffentlichen Park mit Staudenbeeten, weiten Wiesen, weitläufigen Teichen und vielen Spazierwegen. Neben einem Naturlehrpfad, wo Flora und Fauna erklärt werden, befindet sich im Norden ein Wildgehege, Streuobstwiesen und ein Bienenstich des Imkervereins. Darüber hinaus gibt es einen Spielplatz, eine Minigolfanlage und einen Festplatz. Zur Zeit sind in der alten Villa Volkshochschule, Musikschule und ein Seniorencafe untergebracht. Außerdem finden dort jährlich die Ochtruper Kulturtage und Kammerkonzerte des Kulturrings statt.


Mich faszinierten am meisten die alten Bäume, die sich zum Teil wunderschön in den Teichen spiegelten.


Die Spazierwege sind so angelegt, dass sich immer neue Blickachsen ergeben. Ich bin mir sicher, einige Baumriesen mehrfach fotografiert zu haben, konnte mich aber nicht dazu entschließen, Fotos rauszunehmen.








Obwohl man jetzt im Winter auf vielen Fotos die Häuser der Anwohner sieht, ist es ein schöner, ruhiger Park.




































Ja, ich liebe es, diese jahrhundertealten Bäume, ihre knorrigen Stämme und ihre 'Füße' zu fotografieren!















Insgesamt ist es ein sehr gepflegter Park, der - auch wegen der guten Wege - zu jeder Jahreszeit einen Besuch lohnt.

Verlinkt mit Ghislanas: http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2015/11/mein-freund-der-baum-33.html

Mein Freund, der Baum (33)


All meinen Leserinnen und Lesern
wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Was für ein wunderbarer Park, liebe Edith... Ja, und es gibt so Tage, da begnet einem so was magisch Schönes und wirft alles über den Haufen. Wie schön, wenn man dann seinem Impuls nachgeben kann oder es sich einfach traut. Ich bin mir sicher, an diesen Spaziergang wirst du noch manchmal denken... Die Bäume gefallen mir sehr und auch die Nutzung der Villa! Lieben Gruß und Danke - Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. ...sehr gute Entscheidung, liebe Edith,
    und ich bekomme jetzt noch so einen schönen Park zu sehen...wundervolle Bäume...und eine Freude, dass eine Stadt diese Kleinod für alle Menschen öffnet,

    dir weiterhin einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Die Villa Winkel gefällt mir ausnehmend gut, liebe Edith!
    Was es dort wohl mal für rauschende Feste gegeben haben muss ;))
    Und dieser Garten einfach wundervoll.. lächel!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Ich dachte erst, du postest Fotos aus dem Frühling. :)) Ich hätte jetzt auch nicht gewusst, dass es sich um Senf handelt.
    Die Spiegelungen der Bäume gefallen mir sehr gut.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte das Gleiche wie Margrit - Frühling. Wunderschöne Aufnahmen, das Haus ist auch sehr schön!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Manche deiner fotografierten Bäume sind wrklich sehr beeindruckend, aber schön sind sie alle.
    Genauso wie der ganze Park.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen