Montag, 21. September 2015

Ja...,



...es ist mal wieder so weit,



dankbar sollte ich sein, das bin ich auch,
trotzdem finde ich ihn ein wenig lästig,
meinen eigenen Geburtstag.



Ich will keine großen Reden halten über das Altwerden.
Darüber haben sich schon andere Gedanken gemacht,
die es besser können als ich.



Mir gefiel schon vor vielen Jahren,
 was dazu auf dem
'Stein der Jugend'
im Parco Giardino Sigurta, Valeggio Sul Mincio (Verona),
geschrieben steht, und zwar:



'Die Jugend ist nicht ein Abschnitt des Lebens,
sie ist ein Zustand der Seele,
der in einer bestimmten Form des Willens besteht,
in einer Bereitschaft zur Fantasie,
in einer gefühlsmäßigen Kraft ,
im Überwiegen des Mutes über die Zaghaftigkeit und der
Abenteuerlust über die Liebe zur Bequemlichkeit.



Man wird nicht alt wegen der einfachen Tatsache,
daß man eine bestimmte Zahl von Jahren gelebt hat,
sondern nur, wenn man sein eigenes Ideal aufgibt.
Wie die Jahre ihre Runen auf den Körper zeichnen,
so zeichnet der Verzicht auf die Begeisterung sie auf die Seele.
Der Abscheu, der Zweifel, das Fehlen von Sicherheit,
die Furcht und das Mißtrauen sind lange, lange Jahre,
die das Haupt beugen und den Geist zu Tode führen.



Jung sein bedeutet, mit 60 oder 70 Jahren
die Liebe zum Wunderbaren bewahren,
das Erstaunen für die leuchtenden Dinge
und die strahlenden Gedanken, den kühnen Glauben,
den man den Ereignissen entgegenbringt,
den unstillbaren Wunsch des Kindes für alles, was neu ist,
den Sinn für die angenehme und fröhliche Seite des Daseins.



Ihr werdet so lange jung sein, wie Euer Herz die Botschaft
der Schönheit, der Kühnheit und des Mutes aufnehmen wird,
die Botschaft der Größe und der Stärke, die Euch von der Welt,
von einem Menschen oder von der Unendlichkeit geschenkt werden.
Wenn alle Fasern Eures Herzens zerrissen sein werden
und wenn sich auf ihnen der Schnee des Pessimismus
und das Eis des Zynismus gehäuft haben werden,
erst dann werdet Ihr alt sein, und dann möge Gott sich
Eurer armen Seele erbarmen'.



Und aus dem Gedicht, das Charly Chaplin aus Anlaß seines 70. Geburtstages vortrug,
gefallen mir besonders die beiden nachfolgenden Strophen:
Im Original heißt es 'When I started loving myself'.

'Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben.
Heute mache ich nur das, was mir Freude und Glück bringt,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus...



Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit,
was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder
hinunterzog, weg von mir selbst...'



Zwei Dinge müssen wir im Alter lernen,
1.) uns selbst zu lieben,
        2.) auch mal 'Nein' zu sagen.
Das kann unsere Umgebung anfangs irritieren,
ist aber notwendig.





Was mich betrifft:
Ich lache gerne,
erfreue mich an meinem Garten,
habe den Kopf voller Ideen
und hoffe,
daß es noch eine Zeitlang so bleibt.



 Meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Oh, oh, zuerst dachte ich ja, das wird ein ganz pessimistischer Post. Ist er aber gar nicht, ganz im Gegenteil. :))) Sollte es ein runder Geburtstag sein? Da hat man ja am Ehesten solche Gedanken.

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Genieße diesen Tag.

    Es tut auch gar nicht weh, wenn da eine andere Zahl steht. Wichtig ist, was man draus macht.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. ...erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Edith,
    und alles Gute für dein neues Lebensjahr...
    und dann herzlichen Dank für diese schönen Worte, die es immer wieder zu erinnern und bedenken wert sind...möge dich die Freude an den kleinen Dingen lange jung und froh sein lassen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    alles, alles Liebe zu deinem Geburtstag! Du hast es so wundervoll zusammengefasst und genau die richtigen Gedichte gefunden. Dazu die liebevolle Untermalung mit deinen Bildern, einfach herzerwärmend und wunderschön.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith, herzlichen Glückwunsch - einen wunderbaren Geburtstag wünsch ich dir, einige km weiter südlich scheint die Sonne für dich.;-) Das C.C. Gedicht mag ich sehr und du hast Recht, im Alter muss und kann man auch mal gegen den mainstream schwimmen...ein bisserl wie ...Wenn ich einmal eine alte Frau bin, werde ich Purpur tragen ;-) Deine Bilder sind bezaubernd.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Edith,
    ich schicke Dir viele liebe Geburtstagsgrüße.
    Du hast ein wunderbares Thema aufgegriffen. Ewig jung sein ist keine unmögliche Vorstellung. Nach einigen Jahrzehnten habe ich erst begriffen, was ich mag und was nicht. Endlich habe ich meinen persönlichen Stil gefunden. Auch mein Kopf ist voller Ideen und wer hindert mich daran sie umzusetzen? Sozusagen bin ich also noch ein Jüngling.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    auch ich möchte mich in die Reihe deiner Gratulantinnen einreihen und dir ganz liebe Wünsche und Grüße zu deinem Geburtstag senden.
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    ich wünsche dir einen zauberhaften Geburtstag und ein fröhliches, garten-glückliches, neues Lebensjahr!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. MEI SCHNAACKI;;;; dann bisch ah ah HERBSCHTKINDAL wia i,,,,ggggg
    deswegen san ma sooo gleich gelle
    wunderbare WORTE hosch do gschrieben,,,
    und genauuuuu sooo is es,,,gelleeee...
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein wundervoller Post !!! Herzliche Glückwünsche zu deinem Geburtstag, liebe Edith und alles alles Gute !!!
    Helga

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith, ein genialer Text! Wünsche Dir alles, alles Gute zum Geburstag!!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Schön hast du das geschrieben...Auch ich gratuliere Dir von Herzen zu deinem Geburtstag.
    Man ist nur so alt wie man sich Fühlt.
    Herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  12. Traumhafte Hortensien, liebe Edith und der Text ist so wahr ... wenn auch die körperlichen Gebrechen, die sich leider bei allen mit der Zeit einstellen, auch nicht totzuschweigen sind, aber man bleibt immer der/die, die man immer war und sollte sich das gut bewahren.

    Alles Liebe nochmals für Dich
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith,
    nachträglich herzliche Glückwünsche zu deinem Geburtstag! Ich mußte mich jetzt erst einmal durch Deine Septemberposts lesen, weil ich im Urlaub und offline war! Aber ich will ja nichts verpassen:o) Das Gedicht von Charlie Chaplin ist sehr beeindruckend. Mir fällt es immer noch sehr schwer "nein" zu sagen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen