Samstag, 12. September 2015

Es kann kein Zufall sein...,


dachte ich mir, daß ich gestern gleich zweimal das Wort spätsommerlich las, und zwar zum ersten Mal im Wartezimmer meines Arztes, als ich mir das Warten auf ein Rezept mit dem Blättern in einer Gartenzeitung für den Monat September vertrieb, dann noch einmal zu Hause als Reklame im Briefkasten. 


Ja, das war eine Botschaft, die ich hören wollte! Die gab mir Auftrieb! Endlich mal eine vernünftige Werbung! Schon allein das Format 30 x 18 cm war besonders. Und die Schrift mit einer Höhe von 2,5 cm und über endlos lange 21,5 cm schön genüßlich in die Länge gezogen, 


s  p  ä  t  s  o  m  m  e  r  l  i  c  h ' 


als wolle man den Sommer auch auf diese Weise noch ein wenig verlängern. 


Im übrigen eine wunderschöne bunte Seite mit Limonen-, Zitronen-, Apfelsinenscheiben, grüner Götterspeise im Schälchen, Getränken mit Zuckerrand orangerot in schönen Gläsern. 


Das gefällt mir, das ist mindestens spätsommerlich! Eigentlich ist es sogar hochsommerlich.
Und für was werben die eigentlich? 


Ich blättere um und lese:


 'Wir verabschieden den Sommer  

und schenken Ihnen einen Sonderbonus...' (beim Kauf von...). 


Mann, die können einem aber schlagartig die gute Laune verderben! Das hat etwas von Sommerschlußverkauf , und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Was sind denn das für Miesepeter, die Menschen mit dem schönen Wort 'spätsommerlich' absichtlich in die Irre führen, um im selben Atemzug auf der nächsten Seite den Sommer endgültig zu verabschieden?


Ich bin ein positiver Mensch. Mein Glas ist immer halb voll und nicht...na, Ihr wißt schon. Abschied ist ein scharfes Schwert. Abschied ist immer etwas Trauriges


Wenn es dann doch unabänderlich sein sollte, daß wir uns auf den Herbst einstellen müssen, hätte man es auch anders und positiv formulieren können, wie zum Beispiel:


 'Wir begrüßen den Herbst 
mit seinen bunten Farben und schenken Ihnen...' 

Hätte...


Der Flyer fliegt in den Papierkorb. Ich brauche dieses Ding nicht, bei dessen Kauf ich einen Sonderabschiedsbonus erhalten würde.


Dennoch will ich mich nun aber doch selbst davon überzeugen, was draußen eigentlich 'Sache' ist, setze vorsichtshalber mal lieber meine unsichtbare rosarote Brille auf und begebe mich mit meinem Fotoapparat zur Ortsbesichtigung in meinen Garten. 


Und wenn er auch an einigen Stellen vielleicht nicht mehr aussieht wie der junge Frühling, wird das einfach kaschiert. Für ein paar spätsommerliche Collagen reicht das 'Material', das ich vorfand, allemal.






Die Entscheidung darüber, ob mein Garten noch spätsommerlich ist oder jetzt schon endgültig in den Herbst verabschiedet werden muß, überlasse ich Euch.


Heute schicke ich Euch auf jeden Fall noch einmal meine 'spätsommerlichen' Grüße, wünsche allseits ein schönes Wochenende und verabschiede mich mit einem Augenzwinkern Eure Edith.

Kommentare:

  1. Hallo Edith,
    wir müssen den Sommer verabschieden, ob wir wollen oder nicht. Für mich hat der Herbst viele schöne Seiten und ich freue mich auf einen milden September mit schönem Spätsommerwetter und auf einen goldenen Oktober. Noch können wir uns über farbenfrohe Blumen freuen. Im Herbst reifen Früchte, beispielsweise Walnüsse und Esskastanien. Wenn im Garten nicht mehr so viel zu tun ist, bleibt endlich wieder genügend Zeit übrig, um Wanderungen und Ausflüge zu machen.
    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Du hast ja noch sehr viel Blühendes, das ist bei mir nicht mehr so. Die Temperaturen sind hier auch absolut nicht mehr sommerlich. Ich mag aber den Herbst, besonders, wenn die Sonne scheint. Dann leuchtet alles durch dieses besondere Licht.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. ...ich empfinde das ziemlich fließend, liebe Edith,
    morgens und abends herbstlich...mittags spätsommerlich oder wie heute bei fast 30°C gar hochsommerlich...so kann ich mich auf den Wechsel gut einstellen...und mich an deinen wundervollen Gartencollagen erfreuen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    da hast du vollkommen recht. Wir sollten den Herbst feiern, statt alles negativ zu sehen und dem Sommer nachzutrauern. Auch im Garten hat der Herbst viele schöne Facetten mit Astern, Gräsern, Chrysanthemen....
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Farben - bei mir blüht die Anemone noch nicht. Heute Nacht hab ich von ihr geträumt!
    Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. So eine Blütenpracht, wahrhaft spätsommerlich..., solch wunderbare Farben... Hier scheint der Sommer zurückgekehrt, mit den üblichen Begleiterscheinungen, trocken, zu trocken alles... Eben hupte die Postbotin, deine Beerenernte ist da, habe sofort entnommen und sortiert, eigentlich hätte die Post es auch zum Samstag schaffen können... Aber hier bin ich mir nie sicher, wo noch irgendwelche Depots darauf warten geleert zu werden. Ich danke dir sehr! Auch für die Zugaben ;-) Ich bin gespannt..., ob's in meinem Garten gefällt. An Helleburus habe ich schon manchmal gedacht sie auszuprobieren. Nun hast du mich endgültig "überredet". Liebe freudige Grüße zu dir - Ghislana

    AntwortenLöschen