Mittwoch, 9. September 2015

Da muß man schon genau hinschauen...,


wenn man bestimmen will, um was es sich auf obigem Foto handelt. Ja, es sind drei unreife Cocktailtomaten und das andere? Auf den ersten Blick könnte man meinen, daß es Himbeeren sind. Und auf den zweiten Blick wird man ratlos sein; denn bekannt sind sie nicht, die Früchte des  Cornus Kousa, des Japanischen Blüten-Hartriegels. Sie werden jetzt  im Herbst reif, fallen nach und nach mit den Stielen vom Baum. Einige säen sich auch aus, wie es beim Hibiscus der Fall ist. Aber jetzt mal der Reihe nach.



Der Cornus Kousa wächst als Baum oder als Strauch, ist langsam wachsend und erreicht eine Höhe von 6 bis 10 m. Der Stammumfang (beim Baum natürlich) kann einen Durchmesser von 35 cm erreichen. Die Zweige wachsen im unteren Bereich waagerecht und sind etagenförmig angeordnet.


Die Blütezeit ist in den Monaten Mai bis Juli. Wie aus den Fotos ersichtlich, bestehen die Blüten aus dekorativen Hochblättern.


Nach der Blüte entwickelt sich eine langgestielte, runde Scheinfrucht, die zunächst grün ist und sich nach und nach bis zum Herbst von blass rötlich bis leuchtend orangerot verfärbt.



Die reifen Früchte haben einen Durchmesser von 1 bis 2 cm und sind genießbar. Das Fruchtfleisch schmeckt leicht süß. Der Geschmack erinnert an Mango und Melone.


Man kann die Früchte in Alkohol einlegen für einen Likör ähnlich dem japanischen Likör Umeshu, der aus der Ume-Aprikose hergestellt wird.


Ich habe das Fruchtfleisch probiert. Mein Geschmack ist es nicht. Es schmeckt so, wie es aussieht, pelzig und trocken.


Sehr schön ist die Herbstfärbung des Cornus Kousa, die sich von leuchtend gelb bis zu scharlachrot erstreckt.


Die Vermehrung erfolgt durch Samen oder durch Stecklinge. Wenn die Früchte liegen bleiben, wachsen vereinzelt Sämlinge, die ich aus Unkenntnis in den ersten Jahren immer ausgerissen habe.


Ein Sämling stand eine Zeitlang im Blumentopf und kam später ins Hochbeet. Er hat jetzt eine Größe von ca. 1,50 m. Wenn er die ersten Knospen ansetzt, bekommt ihn meine Tochter für ihren Garten.


Bei obigem Röschen handelt es sich um die Nachblüte meiner unbekannten Englischen Rose.


Der Trieb brach durch den Wind ab. Ich stellte ihn in die Vase und auf meinen Pflanztisch.


Dazu kam noch ein ebenfalls abgebrochener Trieb meiner Staudenclematis.


Fertig war mein Outdoor-Sträußchen für die Terrasse.

Heute ist noch kein Friday Flowerday. Also schenke ich Euch, meinen treuen Leserinnen und Lesern, diesen blumigen Gruß, wünsche Euch einen schönen Tag und sage 'Ciao' bis bald.

Kommentare:

  1. Danke, die Früchte kannte ich noch nicht, hier hat niemand diesen Baum. Und auch noch essbar!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Den Kornus kousa habe ich letzten Herbst gepflanzt und zwar als Baum (Sorte "Venus"). Er hat im Mai wundervoll geblüht, obwohl er noch ganz jung ist, aber die Früchte sind 4 Wochen später alle abgefallen, ich denke, es war zu trocken. Wir haben ihn den ganzen Sommer lang mit der Gießkanne gegossen. Jetzt bin ich auf die schöne Herbstfärbung gespannt.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  3. Wow, der sieht ja sehr schön aus, als Pflanze, mit Blüten, mit Früchten. Da kannst du doch eine Blumen-Hartriegel-Baumschule einrichten! Und ich würde natürlich versuchen aus den Früchten Pflanzenfarbe zu machen, wenn sie dann schon nicht schmecken. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Eine Baumschule, liebe Ghislana, eröffne ich in meinem nächsten Leben. Ich bin momentan damit beschäftigt, meine umfangreiche Topfwirtschaft zu reduzieren und meinen Garten pflegeleichter zu gestalten. Die Früchte vom Hartriegel würde ich gerne sammeln und verschenken, frisch oder getrocknet, ganz nach Bedarf. Es ist immer besser, Dinge zu verwerten als sie auf den Kompost zu werfen. Pflanzenfarbe hört sich gut an, wenn man denn weiß, wie das geht, und wenn man Verwendung dafür hat. LG Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich kann dafür kein Photo Scape..., liebe Edith. Ich würde die Hartriegelfrüchtchen zum Färben mal ausprobieren und mich über ein Probepäckchen freuen... (im Tausch gegen einen Überraschungsbrief oder so...) Mach es so, wie es deine Zeit erlaubt, denn auch getrocknet bleibt ja die Farbe im Früchtchen. Ich hab übrigens auch Topfwirtschaft wegen meines sandigen Bodens. Im Topf kann ich Erde und Wasser besser zusammen halten, in diesem Sommer fast ohne Regen war das aber auch ziemlich hart. Habe allerdings nur ausdauernde Stauden oder Selbstaussaaten in den Töpfen. Lieben Gruß und Danke! Ghislana

      Löschen
  5. Liebe Edith,
    dieser Cornus Kousa sieht ungemein dekorativ aus. Egal welche Jahreszeit. Die Früchte in der blauen Schale finde ich auch sehr attraktiv. Das Röschen natürlich auch ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Beautiful Cornus! All year!
    Kind regards,
    Katarina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith,
    wenn auch die Früchte vom Hartriegel nicht schmecken, so sind sie sehr dekorativ. Sie passen auf Deinen hübsch dekorierten Tisch.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Edith, jetzt bin ich doch gerade raus und hab nachgeschaut...mein "Milky Way" hat erst eine rote Frucht und Chinagirl nur vereinzelt ein paar grüne angesetzt. Der Cornus ist einfach klasse und dein Exemplar ja wirklich stattlich. Die Früchte habe ich bislang nur zur Deko genutzt, probiert noch nie...aber bei deiner Kostprobe hab ich dann wohl nichts verpasst. ;-)
    LG und einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen