Dienstag, 25. August 2015

 So einfach vergessen...


konnte ich die Sache mit dem Apfelkuchen nicht. Da fiel mir ein, daß im Kühlschrank noch 500 g Mascarpone stehen, die allmählich mal verbraucht werden sollten.


Ich kramte mein Tiramisu-Rezept 'raus und stellte der Reihe nach alle Zutaten auf die Arbeitsplatte. Einzig und allein der Weinbrand war letztens verbraucht worden. Aber da gab es ja noch den kleinen Rest vom Amaretto...


 Mein Tiramisu-Rezept für 4 bis 6 Personen:

4 Eier (4 Eigelb, aber nur 2 Eiweiß!)
4 EL Zucker
250 g Mascarpone
1/8 l starken Kaffee
1/2 Glas Weinbrand
200 g Löffelbiskuit
Kakao zum Bestreuen


'Löffelbiskuit in Glas oder Schüssel füllen (vierteln), mit Kaffee und der Hälfte Weinbrand tränken.' 

Während ich überlegte, was ich mit den restlichen 250 g Mascarpone machen sollte und welche Form am geeignetesten wäre, las ich am Ende des Rezeptes:

'Möchte man einen Kuchen herstellen, doppelte Menge Mascarpone nehmen, andere Zutaten unverändert, schichtweise Biskuit und Creme in die Form füllen'. 

Das war die Lösung. Ich machte einen Tiramisukuchen in der runden Backform.


'Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, Mascarpone dazugeben, gründlich mischen, dann Weinbrand dazu und anschließend die steif geschlagene Eiweissmasse unterheben, in Glas oder Schüssel füllen, 2 Stunden kaltstellen, vor dem Servieren mit Kakao bestäuben'.


Für meinen Kuchen machte ich zuerst eine Schicht Biskuit, tränkte diese mit etwas Kaffee und 
Amaretto, darüber kam eine Schicht Creme, dann das gleiche noch einmal von vorne, also zwei Schichten. Die Creme glattstreichen und kalt stellen. Bei mir kam die Form für 2 Stunden in die Kühltruhe, damit sich der Rand der Form besser lösen ließ. Den Boden hatte ich mit Backpapier ausgelegt. 

'Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben'. Ich benutzte dafür ein Teesieb.


Hier unten ist das Ergebnis. Ich muß mich berichtigen, das war das Ergebnis. Ratz fatz war alles weg. Ich hatte sowieso Besuch, verschenke auch gerne an Menschen, die nicht backen. Zufällig kam noch mein Sohn vorbei, der auch nicht abgeneigt war. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm...


Und wie es sich gehört, stelle ich für die Seele noch ein paar Blümchen in den Krug und zum Gedeck. Die Augen essen auch mit.


Dahlie mit Hostablüten und Staudenclematis

Ob nun mit oder ohne Kuchen, ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Schade, dass der leckere Kuchen nun aufgegessen ist. Ich hätte mir sonst ein Stück davon genommen. Wir essen nicht ständig Kuchen, aber ab und zu ein Stückchen mögen wir sehr.
    Wenn noch dazu der Tisch so hübsch gedeckt wird, dann schmeckt es wirklich doppelt so gut.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Da hätte ich auch nicht "Nein" gesagt. :)))
    Ich mache Tiramisu immer ohne Eier, dann kann man es auch am nächsten Tag noch essen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie lecker sieht der Kuchen aus - keine Frage, dass er ratzfatz Geschichte war. ;-) Dein Apfelmus sieht auch so köstlich aus, dazu frische Reibeplätzchen...hhmmm.
    Einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  4. mei do hätt i gern jetzt ah STÜCKAL,,
    wooooooos scho alles zamgfuttert,,,
    naaaa IHR seits aber verfressn,,,gggg
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen