Sonntag, 9. August 2015

Menschen und ihre Gärten: Weidenobjektegarten Wissing in Senden-Bösensell...

Besser spät als nie...   

Nun kam sie doch noch, die Antwort auf meine Anfrage. Deshalb zeige ich Euch heute  in Ergänzung zu meinem Post vom 24. Juli, den Ihr HIER nachlesen könnt, den Garten von Irmgard Wissing, den ich anläßlich der Offenen Gartenpforte am 27. Juni ds. Js. besichtigt habe.


Nach dem Besuch dieses Gartens hatte ich nicht mehr das Bedürfnis, noch einen weiteren Garten anzuschauen. Ich setzte mich ins Auto und fuhr mit einem warmen Gefühl nach Hause. Und mein erster Gedanke am nächsten Morgen war dieser Garten, der mich noch eine Zeitlang beschäftigen sollte.


Nun aber der Reihe nach: Am Tag der 'Offenen Gartenpforte' besuchte ich also diesen, einen etwas 'anderen' Garten.


Schon beim Betreten des Gartens mußte ich schmunzeln, als ich den 'Tagträumer' auf dem Boden liegend sah, sorglos in den blauen Himmel schauend. Ich erkannte mich da selbst, hatte ich vor kurzem doch  meinen ersten als Kind bewußt erlebten Sommer beschrieben. Meine Mutti entdeckte mich im hohen Gras auf einer Wiese liegend und bezeichnete mich als ein 'sonderbares' Kind.


Da kamen mir auch schon diese beiden wie zur Begrüßung auf der Margeritenwiese entgegen gelaufen.


Und als ich mich den zauberhaften tanzenden Elfen näherte, durchfuhr mich eine tiefe Freude, wie ich sie empfinde, wenn mein Enkel mich mit seinem fröhlichen Oma-Geschrei begrüßt.


Plötzlich trat wie aus dem Nichts die Dame des Hauses an mich heran.


Ich sagte ihr, wie wunderschön die Elfenkinder mit ihren tollen Frisuren auf mich wirken, und fragte sie, aus welchem Material sie deren Kleidchen 'genäht' habe. Sie habe einiges ausprobiert, erzählte sie, bis sie dann die Idee hatte, Gras auf Vlies auszusäen und später wieder eintrocknen zu lassen.


Ich ging weiter und kam zur Seiltänzerin. Und meine innere Stimme sagte plötzlich: "Ja, genau so war es damals. Ich fühlte mich wie eine Seiltänzerin, die jeden Moment abzustürzen droht." Nach einem schweren Schicksalsschlag konnte ich mich lange Zeit nicht entscheiden, ob ich weiterleben oder lieber sterben wollte.


Dieser Moment der Traurigkeit verflog, als ich schon von weitem den 'Himmelsstürmer' auf seiner Tonne sah.


Ich hatte gerade meine 'Erinnerungen gegen das Vergessen' beendet. Darin berichtete ich unter anderem auch von einem immer wiederkehrenden Traum während meiner Schulzeit. Dort heißt es:


'In all diesen Jahren hatte ich immer wieder denselben Traum: Es klingelte zur Pause. Ich lief mit ausgebreiteten Armen zum Ausgang, stürmte die Stufen hinunter und hob dabei ab zum Fliegen. Alles in mir jubelte: DAS LEBEN IST SCHÖN!'


Ich mag diesen 'Himmelsstürmer' mit seiner kunstvoll geflochtenen Hose, den Hosenträgern und seinen an den Armen befestigten 'Flügeln'.


Und dann wurde es plötzlich ganz romantisch


Ich betrat diesen geheimnisvollen Ort.


Ich kann sowieso stundenlang in den Himmel, in meinen Garten, aufs Meer oder auf diesen wunderschönen, stillen Teich schauen. Dann bin ich ganz bei mir selbst.


Liegestühle luden zum Innehalten ein, ein traumhaftes, faszinierendes Fleckchen Erde. Durch Licht und Schatten veränderte sich ständig das Farbspiel auf der Wasseroberfläche. Ich konnte mich von diesem Ort nur schwer losreißen, weil er sooo schön ist.


Aber ein liebevoll gefertigter Zaun kündigte an, daß dahinter der Versuch gemacht wird, der Natur  eine Form zu geben.


Wer wollte, konnte vorher noch eine Verschnaufpause einlegen.


Hinter dem Zaun befand sich ein Füllhorn und die einfache Konstruktion einer 'Wetterstation'. Wie sie funktioniert? Wenn der dicke Stein, der am Faden hängt, naß ist, weiß man: Es hat geregnet.


Ist dieser Zaun nicht schön? Auch er erinnerte mich an meine Kindheit wie das Folgende auch.



Am Wegesrand inmitten von Efeu kauerten diese beiden 'Glücksschweine'.


Und ganz im Verborgenen entdeckte ich ein 'Rankgerüst mit Herz'.

  
Erst bei meinem zweiten Rundgang, in einem Baum hängend, sah ich sie, zwei Engel, die uns die Lebensfreude überbringen.


Sie reagierten auf jedes Lüftchen und waren ständig in Bewegung, einfach zauberhaft.


Diese beiden, die durch den Garten tollen, erkor ich zu meinen Lieblingen. Sie erinnerten mich an 'Brüderchen und Schwesterchen'; denn auch ich habe einen älteren Bruder, der zu meinen Kindheitserinnerungen gehört.


Ich warf noch einen Blick in den Pavillon, wo ein junger Mann  mit Flechtarbeiten beschäftigt war, und steckte das 'Kursprogramm 2015 für Weidenobjekte' ein. Zu Hause wollte ich in aller Ruhe darin lesen. 


Nein, ich rannte nicht wie diese beiden. Ich bedankte mich bei der kreativen Gärtnerin, die im Gespräch mit einem anderen Gartenbesucher war, daß ich hier sein durfte, und ging Richtung Ausgang.


Noch eine ganze Weile kreisten meine Gedanken um diesen Garten mit der besonderen Aura und um diese Frau, die ihre Weidenobjekte liebt und Menschen von 'Innen' berühren möchte mit ihrer Gartengestaltung und ihren Figuren.


Diesen Garten mit einer Größe von ca. 1.400 qm sollte man mit offenem Herzen 'begehen' und abwarten, ob etwas und wenn ja, was passiert. Vielleicht wird der eine oder andere auch auf besondere oder sogar unerwartete Weise berührt sein...

Wer mehr über Irmgard Wissing erfahren möchte: www.Mein-esoterischer-Garten.de

All meinen Lesern wünsche ich einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Alleine schon das Anschauen Deiner Bilder bereitet mir Wohlbehagen.. wie wunderbar mag das in Natura gewesen sein :) hach.. so herrliche Weidenobjekte.. inspirierend und wunderschön!! Danke für's Mitnehmen, liebe Edith! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft schöne Bilder von einem Garten, in dem die Gärtnerin so bewusst mit der Natur zusammenwirkt und nicht gegen sie, ihm nichts abtrotzt, sondern gestaltet, was da ist. Dadurch entsteht eine ganz besondere Harmonie. Die zauberhaften Figuren unterstützen das. Nicht einfach Deko, sondern sie haben eine Bedeutung... Ach, ich freue mich gerade, dass ich durch dich ein bisschen von diesem Garten kennengelernt habe ;-) Ich hätte mich darin wohl genauso wohl gefühlt wie du. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    ich habe ja schon deinen früheren Bericht mit einem "Gänsehaut-Gefühl" gelesen. Dieser Garten ist wirklich ganz zauberhaft. Die Weidenfiguren sind so lebensecht gelungen. Ganz wunderbar.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    das ist wirklich ein Garten mit besonderem Flair. Die Weidenfiguren sind wunderschön. Schon der Eingangsbereich ist einladend mit dem geöffneten Tor, das ganz natürlich aus Holz gearbeitet ist. Vielen Dank, dass Du uns diese schönen Dinge zeigst.
    Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Ist das schööön! Was für ein Garten - ein Garten für alle Sinne. Das wäre was für mich und die Kinder, sie lieben Gärten. Das große Füllhorn hat es mir angetan, ich sehe es förmlich hier liegen. Aber wir haben gar nicht so viel Platz.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Edith,
    ich bin ganz hin und weg. Diese Weidenfiguren, soooooooooooooo schön und so lebendig.
    Und dein Text geht auch sehr zu Herzen.
    Danke dafür

    Schönen Sonntag
    Margrit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith, welch ein besonderer Garten!!! So harmonisch und lebendig die Weidenfiguren - vielen Dank für deine Texte dazu. Es war ein Erlebnis mit dir durch den Garten zu gehen - Eintauchen in die Natur und Einssein mit ihr - dort würden meine Gedanken auch "fliegen".
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    ich habe gerade zu dir gefunden und deine Bilder von diesem außergewöhnlichen Garten haben mich sehr fasziniert. Diese Figuren, so schööön! Und der Spiegel am Teich eine tolle Idee! Danke für diese schönen Aufnahmen!
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    was für ein wunderschöner Garten. Deine Beschreibungen zu den Bilder sind so passend... es war ein schöner
    Spaziergang. Sehr außergewöhnlich.
    Danke fürs Mitnehmen.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  10. Ein wundervoller Garten, den du in die richtigen Worte und Bilder gepackt hast. Danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Bin durch Zufall gerade herein spaziert. Herrlich dieser Garten, wirklich rührend und ansprechend. Der Ort am Teich, eine wunderbare Stimmung. Da würde ich mich auch lange aufhalten. Wirklich schön und außergewöhnlich, großartig die Weidenobjekte!
    LG Rafaela

    AntwortenLöschen
  12. Ja, das ist ein ganz besonderer Garten, wahrscheinlich genauso speziell und einzigartig wie seine Gestalterin!
    Die rennenden Kinder sehen in ihrer natürlichen Bewegung doch wirklich aus als wären sie echt?
    Das offenstehende und urigschöne Gartentor spricht Bände!
    Wollten wir als Kinder nicht alle einmal fliegen lernen, ja, der Himmelstürmer ruft Kinderträume wach!
    Wunderschön ist dieser Garten mit seinem Spiegel und den geflochtenen Figuren, da muss ich dir beipflichten!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Wow, ein beeindruckender Garten...ein wenig verwunschen und dann die wunderbaren Weidenobjekte...sehr, sehr schön.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube ich habe noch nie einen solch "lebendigen" Garten gesehen, durch die fantastischen Weidenfiguren wirkt dieser wunderschöne Ort so belebt und doch friedlich. Ein beeindruckender Anblick, so viel liebevolle Kunst in natürlicher Umgebung.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja wirklich ein ganz besonderer Garten, der einen zum Verweilen und Träumen einläd. Aber auch deine Texte dazu sind sehr berührend. Sie machten den Rundgang zu einem beeindruckenden Erlebnis. Danke!

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi, die noch ein wenig verweilen und alles auf sich wirken lassen wird

    AntwortenLöschen
  16. Ein "Traumgarten" und ein "Garten zum Träumen" - das war jetzt ein echt schöner Gartenbesuch, gut dass das schöne Gartentürl noch immer offen stand !!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Edith, der Garten sieht wirklich hübsch aus. Er ist wirklich sehr durchdacht gestaltet, wenn es auch mir persönlich zu viele Figuren wären, aber so hat halt jeder einen anderen Geschmack und das ist auch gut so. Vielen Dank jedenfalls für die schönen Bilder.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein Garten...was für wunderbare Weidenobjekte...einfach schön! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja ein ganz wunderbarer Garten, liebe Edith! Vielen lieben Dank fürs Teilen! Wenn man so begrüßt wird ... und Dank auch fürs Teilen Deiner Gedanken hierzu!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    oho, was für ein wunderbarer Garten und auch viel Arbeit, wenn ich das sehe, dann sehe ich auch Arbeit.
    Naja, mancher mag Gartenarbeit, ich nicht. Ich putze lieber.
    Zu dem Zierapfelkranz das sind Clematisblüten von jetzt, also die Blüten sind verblüht.

    Ich stecke die immer zu den Zieräfeln rein.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Edith, ein Post, der dich mir näher gebracht hat,
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Edith,
    schön, daß du nun doch noch die Fotos zeigen darfst. Das ist ein zauberhafter Garten, und die beiden Kinder, die über die Wiese laufen, sind auch ganz klar meine Favoriten!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Edith,
    das ist wirklich ein ganz besonderer Garten. Deine Bilder vermitteln den Eindruck, dass er wohl sehr weitläufig ist, und dass man dadurch die Chance hat, auch ruhige Momente des Genießens erleben zu dürfen...sehr berührend...
    Danke fürs mitnehmen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  24. Den hatte ich doch auch schon einmal gesehen, liebe Edith, jetzt erinnere ich mich. Danke für den Hinweis, diesen Post werde ich gleich mit meinem aktuellen verlinken. Einzigartig schön, wie der Spiegel da am Baum lehnt.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen