Dienstag, 21. Juli 2015



In meinem Juli-, August- und Septembergarten sind insbesondere Hortensien und Clematis die Hauptakteure. Gemeint sind die Clematis, die mit der Blüte beginnen, wenn die Pfingstrosen sich verabschiedet und die Rosen ihre Hauptblüte hinter sich haben. 

Weil es Jahre gab, in denen es im April schon so heiß war, daß die Blühpflanzen regelrecht explodierten und Ende Juni bereits so gut wie alles 'abgeblüht' war, entdeckte ich für mich vor ein paar Jahren die Staudenclematis und, weil ich nicht mehr genug Platz im Garten hatte, ging ich zusätzlich in die Vertikale mit überwiegend Clematis viticella.

Was allerdings die Wuchskraft dieser italienischen Waldrebe angeht, so habe ich mich wohl deutlich verschätzt. Sie steht der Clematis montana in nichts nach, wovon ich mich insbesondere überzeugen konnte, als ich vom ersten Stock aus in den Garten schaute und vom Grundstück unseres Nachbarn aus Fotos meiner Clematis tritternata rubromarginata machte.

Gestern vormittag war ich im Garten unterwegs und habe Fotos gemacht. An einigen Stellen ist gar kein Durchkommen mehr. Es herrschen teilweise dschungelhafte Zustände. Die Qualität der Bilder läßt allerdings zu wünschen übrig. Die Sonne schien einfach schon wieder zu stark. Schaut selbst, was dabei heraus kam.























Ich wünsche all meinen Lesern einen schönen Tag und freue mich über jeden Leser, der meinen Blog neu für sich entdeckt hat.

Kommentare:

  1. Die Fotos sind doch gar nicht schlecht. Deine Annabelle steht ja wie eine eins. Ich musste meine anstäben, da die Stiele zu dünn für die Blütenbälle sind.
    Meine Clematis sind dieses Jahr irgendwie blühfaul. Vielleicht hatten sie in der heißen Zeit zu wenig Wasser.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Wuchs-Kraft und Blüten-Pracht! Wunderbar.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Die vorletzte Clematis habe ich auch...und ich mag sie sehr! Dir noch eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsch! Deine Hortensien sind ja der Wahnsinn!! Ich habe heuer auch eine gesetzt, die ist aber noch klein und muss erst richtig anwachsen. Wie wäre es mit Phlox, der blüht auch sehr lange und eigentlich gerade jetzt um die Zeit.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Edith, Hortensien und Clematis sehen trotz der Trockenheit prachtvoll aus - das "Himmelwärts"-Foto der Rubromarginata hat was; meine Clemis sind dieses Jahr nicht so üppig wie sonst, ihnen fehlt wohl das Wasser.
    LG und einen schönen Abend - Marita

    AntwortenLöschen