Samstag, 18. Juli 2015

Menschen und ihre Gärten: Hortensiengarten Sombecke/ Holthaus in Dreierwalde...

Als ich gestern am späten Vormittag in den Wagen stieg, betrug die Innentemperatur 28 Grad. Schon wieder ein Tag mit dieser unnatürlichen Hitze. Und damit nicht genug. Auf halber Strecke wurde mir plötzlich noch wärmer, als ich merkte, daß ich mein Navi vergessen hatte. Deshalb sollte ich mich eigentlich konzentrieren.


Stattdessen träumte ich mich in Gedanken an eine Strandbar,


räkelte mich unter einem Sonnenschirm im Liegestuhl,


schaukelte entspannt in der Hängematte,


träumte schließlich, als mein T-Shirt an der Rückenlehne meines Autositzes festklebte, von einem lauschigen Plätzchen unter einem schattenspendenden Baum.

Die Fahrt klappte trotzdem ganz gut. Einmal verfuhr ich mich. Aber es war kein großer Umweg. An meinem Ziel wurde ich bereits erwartet und vom Hausherrn begrüßt. Frau Holthaus hatte mich angerufen und mir erzählt, daß ihre 'Annabelle' voll erblüht sei, und mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, noch einmal zu kommen. Und nun war ich da.


Sie hatte nicht übertrieben. Der ganze Garten war ein Traum in Weiß und Grün, ab und zu ein paar Tupfen in Rosa oder Blau.


Annabelle, wohin ich auch sah.


Im Innenhof bilden diese wunderschönen Hortensien regelrechte Hecken.


Aber schaut einfach selbst.




Überall standen große Büsche dieser dankbaren Hortensie. Und dem Rasen sah man nicht an, mit welcher Trockenheit wir hier zu kämpfen haben.


Es gab auch keinerlei Spuren von Verbrennungen an den Pflanzen.


Irgendwie ist der Garten so angelegt, daß es sowohl Licht als auch Schatten gibt, wie an den Fotos zu erkennen ist.



Und mir fiel jetzt erst auf, daß in diesem Garten viele wertvolle und seltene Bäume wachsen, zum Beispiel der Trompetenbaum (Catulpa purpurea), der zur Zeit in Blüte steht.


Außerdem gibt es eine ganze Anzahl von Hartriegeln (Cornus venus, Cornus kousa).


Den Tulpenbaum habe ich in zwei Sorten entdeckt: Liriodendron tulipifena und den großblättrigen Tulpenbaum (Liriodendron chinense).


Es gibt eine ganze Reihe japanischer Ahorne, einen Zimtahorn mit interessanter Rinde, Sumpfeichen, Schneebirken auf einem Hügel, einen Maulbeerbaum mit brombeerähnlichen süßen Früchten. Ich kann es bestätigen. Ich habe eine probiert.


Im Garten verteilt stehen Amberbäume, die ich noch gar nicht kannte. Frau Holthaus wies jetzt schon auf die tolle Herbstfärbung hin, ein Grund zum Wiederkommen.


Und an der Hauswand nahe der Terrasse wächst ein Feigenbaum mit einer stattlichen Anzahl grüner Feigen.


Ginkgo biloba mit dem besonderen Blatt ist auch vertreten und ein beliebtes Motiv für Bildhauerarbeiten des Hausherrn.


Die Annabelle gibt es an einer Stelle auch in Rosa.


Und  etliche  wunderschöne  Eichblatthortensien  machen  sich  in  diesem  Garten richtig schön breit. Ich habe immer schon vermutet, daß sie viel Platz benötigen. Die Anschaffung werde ich mir jetzt endgültig abschminken; denn so groß ist mein Garten nun auch wieder nicht.


Es gibt in diesem Garten so unendlich viel zu sehen. Trotzdem ist er nicht überladen, sondern strahlt eine ruhige Eleganz aus.


Mir persönlich kommt es so vor, als gäbe es in diesem Garten mehr Raritäten als in so manch einem botanischen Garten.


Der Himmel war blau. Es war furchtbar heiß und ich war total verschwitzt, habe nur noch schnell im Supermarkt eingekauft und bin dann nach Hause gefahren.


Aber es war mir wieder eine große Freude.

Den Garten kann man noch bis September/ Oktober jeden Freitag besichtigen. Näheres in meinem Post vom 25. Juni dieses Jahres. Wer möchte, kann ihn  HIER  nachlesen.

Übrigens ist mir aufgefallen, daß die Annabelle in diesem Garten überall gleich gut gedeiht, ob in der Sonne, im Halbschatten, im totalen Schatten. Ich glaube, ich sollte von meiner einzigen Annabelle, die ich besitze, Stecklinge schneiden und sie vermehren...

Ein schönes Wochenende Euch allen.


Kommentare:

  1. Wow, ich staune nur noch über die "Annabelle". Was für eine Blütenpracht! Der ganze Garten ist eine Pracht. Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Edith,
    die Annabelle wächst auch in meinem Garten. Ich finde, es ist eine robuste Hortensie und die weißen Blütenballen sind einfach nur schön.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,

    ein wunderschöner Garten, herrlich, diese Anabelle-Hecke. Ich mag sie auch sehr gerne, denn ihre Blüten sind einfach unglaublich groß und schön. Hach, wenn ich das alles sehe, möchte man am liebsten alles pflanzen :-)). Wir stehen noch am Anfang und sind schon mal glücklich einen Teil des Gartens mit Rasen bestückt zu haben.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Du mußt keine Stecklinge schneiden, sie ist staudig, einfach im Frühling abstechen, dann geht es schneller. Ich hab schon viele verschenkt.
    Der Garten ist sowas von schön, weiß ist einfach edel. Die rosa Annabelle mag ich nicht. Schöne Gehölze sind immer ein Hingucker im Garten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Ein Traum, sooooooooo schön.
    Ich habe auch zwei Annabell, erst seit letztem Jahr und ich liebe sie.
    Wenn ich mir die Fotos so angucke, möchte ich am Liebsten den ganzen Garten damit bepflanzen. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, hab Dank für die schönen Einblicke in einen Traumgarten :)
    herzliche Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Pracht! Wir haben die Annabell auch im Garten, aber in größerer Formation gepflanzt macht sie natürlich richtig was her! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Ein Garten ganz in Weiß, sehr edel. Die Annabell ist wunderschön, noch nie habe ich so viele auf einmal gesehen. Ich bin total begeistert.
    Meine im vorigen Jahr gekaufte Annabell wurde im Frühjahr von Wühlmäusen verspeist. Die neu gekaufte Hortensie wächst jetzt in einem Drahtkäfig. Ich hoffe, sie hat mehr Glück.
    Herzliche Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderschönes Gartenparadies!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Einfach traumhaft dieser Garten - danke, dass du dich bei der Hitze auf den Weg gemacht hast, um auch uns die wunderbaren Eindrücke zu zeigen. LG aus dem verregneten "Süden" - Marita

    AntwortenLöschen
  11. Ach, hätt' ich doch nur mehr Platz in meinen Beeten! Diese Annabelel ist so traumhaft schön. In dieser Fülle ist sie einfach umwerfend. Der Garten sieht wunderschön aus!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  12. Eine schöne Gartengeschichte mit wundervollen Bildern!
    Das ist wohl ein sehenswerter Garten - ich werde gleich mal nachschauen, wo er liegt.
    Vielen Dank für´s "mitnehmen"
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Edith, auch dieser Garten, so ganz anders als die anderen, ist ein Traum für Hortensienliebhaber wie mich. Ich denke, er wird sehr viel Gießarbeit leisten müssen, um diese so schön gleichmässig halten zu können, so wie sie hier zu sehen sind. Ich habe auch etliche Annabelles an allen Standorten, aber bei zu wenig Regen ist man da ganz schön beschäftigt. Allerdings gibt sie einem auch monatelang zurück was man investiert. Liebe Edith vielen Dank fürs Mitnehmen und versuch doch von Deiner Annabelle einen Abstecher zu machen, das geht viel schneller als einen Steckling zu ziehen - sie sind doch so wüchsig, das nehmen sie nicht übel - im Gegenteil! LG Marion

    AntwortenLöschen