Donnerstag, 4. Juni 2015





Da kommen schon etliche Namen zusammen, wenn ich alle Berühmtheiten aufzähle, die zu Gast in meinem Garten waren.
 



Vorzeitig verabschiedet haben sich zum Beispiel Queen Elizabeth, Graham Thomas und Heidi Klum. Von der Queen habe ich noch nicht einmal mehr ein Foto.




Geblieben sind William Shakespeare, Prince Napoleon und van Gogh, allesamt 'Very Important Persons', die ich nicht vorzustellen brauche.



Bei Namen allerdings wie Louise Odier, Sarah Bernhardt, Karl Rosenfield, Lily Lovell, Philippe Vapelle oder Mrs. Kendall Clark, um nur einige zu nennen, fragt man sich allerdings: Wer waren diese Leute eigentlich?








Für Louise Odier reichte es schon aus, daß sie die Tochter des Bankiers Jaques Odier war. Sie wurde die spätere Ehefrau des 'Retters von Paris'. Sarah Bernhardt war eine französische Schauspielerin, die als 'Die Göttliche' in die Filmgeschichte einging. Karl Rosenfield erhielt den Familiennamen seines Züchters, also 'Rosenfield'.




Ein Geheimnis bleibt - jedenfalls für mich - , wer Lily Lovell (Züchter: Bath 1985), Philippe Vapelle (Züchter: Louette vor 1991) oder Mrs. Kendall Clark (Züchter: Ingwersen 1946) waren. Aber man muß ja auch nicht jedes Geheimnis lüften und schon gar nicht bei den WIP's.

Wer nun aber glaubt, ich hätte einen WIP-Garten, den muß ich arg enttäuschen.

Ich liebe Pflanzen und gebe für sie mein Bestes. Selbst wenn ich in größter Eile bin und an einer Pflanze vorbei komme, die gerade schlapp machen will, kehre ich um, hole die Gießkanne und gebe ihr Wasser. Genauso wenig bringe ich es aber auch übers Herz, Pflanzen in den Kompost zu werfen. Also setze ich sie in Töpfe. Es wird sich schon jemand dafür finden. Es gibt bei mir auch eine 'Intensivstation', einen Platz in einer uralten Krippe, die auseinander zu fallen droht, in der Pflanzen wieder 'gesunden'; warum auch immer. Einzig der Erfolg zählt.






Ein aufgeräumtes 'Wohnzimmer' ist mein Garten also nicht. Er ist ein Platz für Pflanzen und zum Leben. Und manch ein schönes Foto muß ich wieder löschen, weil im Hintergrund Blumentöpfe zu sehen sind.




Das mußte ich jetzt mal loswerden. Ich will hier keinen falschen Eindruck erwecken.








Übrigens alles meine Schuld: Queen Elizabeth war mein Gast, als ich von Pflanzen noch keine Ahnung hatte. Graham Thomas war der Kübel, in welchem ich ihn überwintert hatte, offenbar zu klein oder nicht tief genug. Und Heidi Klum in einem Blumentopf ging gar nicht. Da nützte auch die 'Rosenerde' nichts.

Aber auch sie haben mich einen ganzen Sommer lang erfreut. Im Vergleich zu einem gescheiten Blumenstrauß war es immerhin noch ein preiswertes Vergnügen.






Die schöne Unbekannte

Zum Schluß seid Ihr gefragt: Wer kennt den Namen dieser Unbekannten? Ich kaufte sie vor Jahren reduziert als 'Englische Rose', weil sie im Spätherbst zwar keine Blüten oder Knospen, dafür aber noch vollkommen gesundes Laub hatte.


Kommentare:

  1. Hallo Edith,
    keine Ahnung. Ich habe auch eine schöne Unbekannte. Ich weiß nur, dass sie eine englische Rose ist. Und sie blüht seit Jahren, trotz mehrmaligem Umpflanzen.
    Ich habe mir selten Gedanken um die Namen der Rosen (oder Clematis, Geranium, oder, oder ...) gemacht. Ich bin froh, wenn ich sie mir merken kann. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    das sind wundervolle Rosen, könnte deine unbekannte die Charles Austin sein`?
    Schau mal dieses Bild sieht doch so ähnlich aus
    http://foto.mein-schoener-garten.de/Charles-Austin-Rose-neu-foto-user-Indid-148123-orig-19.html
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Deine Rosen sind traumhaft schön und haben alle ihren berühmten Namen verdient.
    Die schöne Unbekannte kenne ich nicht. Sie sieht meiner Westerland ein wenig ähnlich.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Herrliche Rosen hast Du! Da kommen mir einige - rein von der Optik her - bekannt vor.Die obere mit dem Vogelhäuschen könnte die meine lachsfarbene sein, die leider "namenslos" ist, da ich sie damals zwar kaufte, aber das Schild irgendwie verschwand .. seinerzeit war mir der Namen nicht so wichtig. Führte da ja auch noch kein Garten-Blog.

    Bild 5 (von oben) meine ich früher auch schon gehabt zu haben. Louise Odier, schreibst Du? Doch die Rose zog mir meine Mutter einst aus einem Steckling. Deshalb weiß ich auch ihren Namen nicht. Sie verblieb allerdings im damaligen Garten ...

    Mit dem Wegwerfen von Pflanzen habe auch ich ein Problem. Allerdings findet sich manchmal eben wirklich niemand und dann bleibt einem einfach nichts anderes übrig. Z.B. WER will schon Wildrosen haben? Ich bot das jetzt mehrfach in meinem Blog an, doch niemand meldete sich darauf und in unserer Nachbarschaft hat schon gar niemand Interesse daran. Da sind alles "sehr gepflegte" Gärten mit drei, vier Sträuchern, die streng beschnitten werden, hauptsächlich Rasenfläche. Da paßt so etwas nicht und da die meisten berufstätig sind, haben sie auch gar keine Zeit für Pflanzen. So sind die Gärten eher keine Gärten sondern Grundstücke am Haus, die irgendwie in Schach gehalten werden mit spartanischen Mitteln. Wie das heute oftmals so ist.
    Und Herumstehen mag ich im Garten keine Töpfe haben, die ich selbst nicht brauchen kann. Da müßte ich mich dann doch wieder drum kümmern. Die Zeit fehlt mir einfach. Aber wenn man in anderer Nachbarschaft lebt, wie wir früher auch, da besteht eher die Chance, Abnehmer zu finden.
    Etwas "wild" an den Straßenrand zu stellen ist bei uns im Übrigen auch nicht erlaubt und kann zur Anzeige gebracht werden, wenn man beobachtet wird.

    Ich finde aber Fotos mit Blumentöpfen im Hintergrund nicht schlimm - im Gegenteil! Wir haben ja Garten- und keine Fotoblogs. Im Garten darf man ruhig sehen, wie es da ausschaut. Denn sonst wäre es eher ein Natur- oder Naturmärchen-Blog, doch wo bleibt da der Garten, werden sich die Leser dann fragen. So sogar schon bei mir geschehen, wenn ich einmal nur "schöne" Blumenbilder zeige .... denn ansonsten zeige ich sehr viel Nebenwerk, weil das für mich einfach dazugehört und ja auch meinen Garten ausmacht. Der Blog bedeutet schließlich vor allem auch mein Gartentagebuch. Damit wollte ich also nur sagen, daß zumindest ich es nicht schlimm sondern im Gegenteil interessant finde, wie es in anderen Gärten so ausschaut!

    Hmm, die schöne Unbekannte schaut bald wie meine Westerland aus. Aber ich habe auch noch eine andere, die ich immer die "Terrassen-Rose" im Waldgarten nannte. Das war ebenso eine Unbekannte, da ich sie selbst nicht gepflanzt hatte. Sie wies später ein schönes Farbenspiel auf,

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/07/rosen-und-regen.html

    Viele liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Könnte Lady of Shalott sein. Eine D. Austin Rose.
    Alle sind wunderbar, hach es ist einfach wunderbar... die schönste Zeit.
    Geniess es
    Liebe Grüsse Stephanie

    AntwortenLöschen
  6. Wie sie heißt, weiß ich nicht...aber sie ist wunderschön...<3 LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith,
    na, ich hoffe du hast Heidi Klum wenigstens auf einen besonders schönen und auffälligen Platz gestellt. Nenene, diese Dame einfach in einen Topf zu stecken. Kein Wunder das sie nicht bleiben wollte *kicher*.
    Mir sind die Namen meiner Pflanzen recht egal. Rosen mag ich, allerdings am liebsten auf Abstand. Meine durften nur einziehen, weil mir das in Verbindung mit dem schmiedeeisernen Gitter so gut gefallen hat. Aber jedes Mal wenn ich an ihnen arbeiten muss, zig mal an ihren Dornen hängenbleibe und dann die Wunden an Händen und Armen taglang eincremen muss nehme ich mir ganz fest vor: Es kommt keine mehr ins Haus!!!! Also in meinen Garten meine ich. Sehe ich dann so schön dicht gefüllten in rosa (so wie du sie auf deinen hübschen Fotos auch mitgebracht hast), dann gerät mein Vorsatz jedes Mal ins Wanken *seufz*. Ach sie sind schon toll anzuschauen. Auch wenn wir beide nicht so harmonieren.
    Ich habe mich über deinen Besuch und die netten Zeilen sehr gefreut, liebe Edith, und bin nun gekommen um dich kennenzulernen. Habe einen kleinen Spaziergang gemacht und es gefällt mir bei dir. Wäre gerne sesshaft geworden, aber das Mitglied-dieser-Seite-werden-Gadget hast du nicht installiert, oder ich habe es nicht finden können (bin manchmal recht blond in dieser Beziehung *lach*).

    Wünsche dir einen schönen Tag und werde gerne wieder mal vorbeischauen.
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Habe ihn gerade erst entdeckt und mich sehr gefreut. Du bist sehr willkommen und darfst gerne sesshaft werden. Ich weiß, es hapert an mehreren Stellen in meinem Blog: zu breite Seite, meine Lieblingsblogs stehen provisorisch unter 'Über mich', diese Gadget-Sache und wer weiß, was noch. In der Beziehung bin ICH 'recht blond', muß mir Hilfe holen, die im Moment noch auf sich warten läßt. Habt noch etwas Geduld mit mir. Liebe Grüße Edith

      Löschen
  8. Hallo Edith. Herrliche Rosen hast du wunderschön in Farbe und Blüte. Meine Erfahrung Rosen wachsen am besten in der Erde.
    Früher hatte ich auch mal welche in Töpfe aber jetzt sind sie schon lange in der Erde. Bin auch sehr genau das meine Rosen keine Krankheiten bekommen.
    Wird ewig alles kontolliert und aufgepasst. Und wenn dann entferne ich alles.
    Wünsche dir eine schöne Sonnenwoche im garten. Tschüss liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen