Mittwoch, 6. Mai 2015


Clematis montana rubens 'Tetra Rose'








Vor ein paar Tagen habe ich an meinem Schlafzimmerfenster die Fliegengitter entfernt und schlafe seitdem mit gekippten Fenstern und zurückgezogenen Vorhängen.




Es ist wegen des besonderen Augenblicks des Erwachens in der Früh', wegen des 'Dornröschen-Feelings'.


 






Mit halb geöffnetem Auge blinzele ich dann Richtung Fenster und begrüße den Tag mit einem Lächeln, während ich auf den blauen Himmel schaue und auf die herabhängenden blühenden Ranken meiner Clematis montana, die vor meinem Fenster munter hin und her tanzen, als wollten sie mir zurufen: „He, es ist Zeit! Steh' auf! Dein Garten wartet auf Dich.“




Dann recke und strecke ich mich, sprech' die gewohnten und aktuelle Worte mit dem lieben Gott, mach' brav meine Rückenübung nach Robin McKenzie, stehe auf und trete ans Fenster.






Ich schaue nach draußen und mein Tag beginnt mit einem 'Danke'. 




Es sind nicht allein die Blumen und der Garten. Wenn wir sehen, was auf der Welt so passiert, haben wir viele Gründe, Dank zu sagen.






Und wie beginnt Euer Tag? Auch einen unerfreulichen kann man zumindest noch gut ausklingen lassen, zum Beispiel mit einem Spaziergang in der Natur.






'In der Natur durchströmt den Menschen trotz all seiner Sorgen ein wunderliches Wohlbehagen.'
Ralph Waldo Emerson




Ich wünsche Euch allen ein dornröschenhaftes Erwachen.


Kommentare:

  1. Hallo Edith,
    die Clematis montana rubens habe ich mir vor ein paar Wochen gekauft und an einen Rambler gepflanzt. Jetzt blüht sie und obwohl sie noch ein Winzling ist, finde ich sie ganz bezaubernd.
    Ich freue mich schon darauf, wenn ich auch so grandiose Bilder von dieser tollen Klematis machen kann wie du.
    Es sieht bei dir wunderschön aus.
    Viele Grüße und lieben Dank für deinen Kommentar,
    Anette

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Clematis, aber die Montana Rubens habe ich nie gekauft, warum auch immer.
    Dabei finde ich sie so wunderschön, was deine Fotos wieder bestätigen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Edith,
    oh, so vor blauem Himmel kommt sie besonders gut zur Geltung!
    Bei meiner Mutter hatten ihr die kalten Winter so sehr geschadet, dass sie erst jetzt wieder richtig viele Knospen angesetzt hat, und nun endlich wieder einen Wachholder zum Blühen bringt. Aber beim letzten Besuch war sie noch nicht so weit.
    Und meine weißen Varianten der Montana waren mir leider schon nach dem Winter 2009/2010 verfroren, aber davor waren sie herrlich. Nur kann ich ihnen wohl leider nicht den passenden Platz bieten. Dabei mag ich sie so gern …
    VG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, danke für Deinen netten Kommentar. Was die Clem. montana angeht, so kann ich nach zwei Jahrzehnten nur sagen, daß sie absolut winterhart ist. Sie wächst
      - außer an der Ostseite - bei mir rundherum ums Haus, ist anspruchslos und robust. Auch in den Katalogen wird beschrieben, daß ihr jeder Platz recht ist (N/S/O/W). Ich denke
      eher, daß sie im Winter vertrocknet ist. Mit meiner ersten weißen Clem. mont. 'Grandiflora' ist mir das auch passiert. Seit wir den Pavillon mitten im Garten haben, beranken
      ihn vier (!) Clem. mont. und gedeihen bis jetzt prächtig. LG Edith

      Löschen
    2. Liebe Edith.
      das ist durchaus möglich, dass die langanhaltende Frostperiode zum totalen Vertrocknen meiner beiden Clematis geführt hat. In dem Winter waren auch viele Rosen aus dem Garten verschwunden und reichlich immergrüne Gehölze eingegangen oder stark geschädigt. Aber wenn man einen dichten Bewuchs bevorzugt, dann bleiben solche Schäden nun mal nicht aus. Zwar könnten wir dank Grundwasserpumpe auch in den Wintermonaten viel wässern, aber damit haben wir es einige Jahre den Schnecken & Zecken noch gemütlicher gemacht, als es in unserem Garten ohnehin schon ist ;-(
      Jetzt erfreue ich mich lieber an der Montana bei meiner Mutter, die zwar noch nicht wieder so üppig wie damals ist, aber wenigstens wieder vor der grünen Wand auf sich aufmerksam macht …

      Zu den Schnecken habe ich Dir auf dem Wildwuchsb-Blog mal kurz zusammengefasst, warum ich nicht mehr sammeln mag.

      Liebe Grüße zum Wochenende

      Löschen
  4. Hallo liebe Edith,
    deine Clematis ist wunderschön!
    Die Clematis montana wird aber sehr groß oder?
    Wenn mich nicht alles täuscht ist es die gleiche, die in der Nachbarschaft ein breites Hoftor an einem Draht locker überquert hat. Das sieht auch immer so toll aus!
    Wirklich einen beneidenswert tollen Ausblick hast Du morgens!
    Für mich allerdings sind Clematis immer ein Buch mit sieben Siegeln. Manche wachsen, manche mickern, manche sind gleich ganz hinüber, ohne dass ich feststellen könnte warum...
    Viel Spass noch in deinem schönen Garten und mit deinem Blog!
    Herzliche Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten!

    AntwortenLöschen