Donnerstag, 30. April 2015





Aua, mein Rücken! Jedes Jahr, nachdem ich unsere 13 Meter lange Einfahrt und meinen Stellplatz Fuge für Fuge ausgekratzt und vom Unkraut befreit habe, verkünde ich: "Das war das letzte Mal! Das tue ich mir nicht noch einmal an!"




Wenn ich dann im Frühjahr Tag für Tag auf das Elend schaue und es niemand anderes macht, erbarme ich mich doch wieder. Und so ein Tag war heute. Einige Quadratmeter vor der Garage müssen noch gemacht werden. Doch diese sind von der Straße nicht einsehbar. Und das ist schon mal gut so.




Eine Zeitlang wurde überall roter Klinker verlegt. Aber niemand hat gesagt, daß dieser im Winter spiegelglatt sein kann, geschweige denn, daß in den Fugen Moos und alle möglichen Samen (Pusteblumen vom Nachbarn, Rasen, Akeleien, Fingerhüte u.v.a.m.) besser aufgehen als in jedem Anzuchtbeet. Vorbei ist vorbei. Waschbeton macht auf jeden Fall weniger Arbeit.




Um wieder in den aufrechten Gang zu kommen, habe ich, bevor die Tulpen verblühen, einige Fotos vom Vorgarten gemacht. Es ist farblich überhaupt nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Die Tulpenzwiebeln hatte ich sorgfältig ausgesucht, Ton in Ton zusammengestellt, dafür sogar die Abbildungen aus dem Katalag ausgeschnitten und nebeneinander auf den Tisch gelegt, um mich davon zu überzeugen, daß es genau so aussehen sollte.




Auch die Tulpen, die im vergangenen Jahr in Kübeln geblüht haben, sehen teilweise völlig anders aus und von anderen sind nur noch ein paar Blätter übrig. Zum Glück bin ich nicht die einzige mit diesen Erfahrungen.




Kann uns der Spruch von Vincent van Gogh trösten? Er lautet:

'Wenn Blumen, gleichgültig
welcher Farben und Formen, zusammenstehen, 
kann niemals ein Bild der 
Disharmonie entstehen.'




Ich bin mir da nicht so sicher...Und was sagen meine anonymen Leser dazu?
Einen schönen Abend Euch allen.


Kommentare:

  1. Oh, die Bilder haben ihre Worte und du die deinen! Und beide kann ich gut verstehen und gut nachvollziehen! Ein traumhafter Frühlingsgarten mit wundervoller Besetzung!!!! Und die Beschreibung einer Arbeit, die ich immer und immer und immer aufschiebe und die mich immer und immer an meine Kindheit erinnert, denn da war ich damit betraut o)!
    Danke für deinen reizenden Besuch und deinen so sehr lieben Worte! Ich freue mich sehr sehr, dass es dir bei mir gefällt.
    Sonnige Tage und einen traumhaft schönen Mai - auch ich komme wieder
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das völlig passend, in fast allen Gärten sieht es so aus - und es ist schön, ich halte es mit Vincent. Steck sie in die Vase,dann sind sie weg!;))

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Edith, jaaa, das Lächeln ist mir übers Gesicht gehuscht, vor allem bei deiner Beschreibung der Fugen-Kratz-Aktion. ;-) Wie gut kann ich das nachvollziehen - unsere Einfahrt teilt meinen Garten in zwei Hälften und ist genauso lang und Jahr für Jahr gehen meine Überlegungen in die gleiche Richtung. Wir haben Altstadtpflaster mit großen Fugen verlegt und so haben auch Löwenzahn und Co. eine gute Chance - ich suche noch immer nach einer alternativen Lösung und habe zunächst begonnen die Spalten mit kleinem Kies zu füllen. Wie passend der van Gogh-Spruch - einen schönen ersten Mai - viele Grüße aus dem Münsterland Marita

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    ach ich glaube es ist doch nicht schlimm :-)
    Meine Tulpen waren fast alle weiß nun werden sie immer röter.
    Ich find sie trotzdem herrlich. Van Gogh hat schon Recht! :-)
    Tolle Bilder von deinem Garten!
    Ganz viele liebe Maigrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Euch allen für die freundlichen Kommentare. Sie bauen mich auf und machen mir Mut zum Weitermachen. Zwischerndurch hatte ich schon mal so meine Zweifel...
      Liebe Grüße Edith

      Löschen
  5. Zu meiner Verblüffung erzählte mir neulich ein Gärtner, dass mannselbst bei Apfelbaumetiketten nicht sicher sein könne, dass es auch die entsprechende Sorte sei. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Und sry für Tippfehler...auf einem Minitablet ist das nicht so einfach mit den Kommentaren ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Edith,
    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ja, das Problem mit den Tulpen habe ich auch. Ich werde wohl nie verstehen, warum sie alle rot werden. Aber mittlerweile stört es mich nicht mehr,
    denn zur Tulpenblüte blühen bei mir kaum Pflanzen in nicht dazupassenden Farben. Also lasse ich sie auch in rot blühen. Es gibt Schlimmeres. :))))

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen