Sonntag, 29. März 2015

Was hat Goethe mit Veilchen und mit meinem Porzellan zu tun?



Heutiges Thema: Veilchen in der Poesie, bei Goethe, im Garten und auf Porzellan...

Wenn es in meiner Jugend um das Poesiealbum ging, kam man an dem Spruch 'Sei wie das Veilchen im Moose - sittsam, bescheiden und rein – und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein' nicht vorbei. Es gab immer ein Mädchen, das ihn schon vor mir ins Album geschrieben hatte.




Deshalb und auch aus anderen Gründen hielt ich mich dann an 'Edel sei der Mensch, hilfreich und gut'. Ich fand, daß dies nur Schiller gesagt haben könnte. Andere meinten, es sei von Goethe.

Letzterer war mir damals etwas suspekt wegen seiner Meinung, die er in 'Hermann und Dorothea' kundgetan hat. Als Schülerinnen einer Mädchen-Realschule hatten wir uns dieses ganze Kapitel einzuprägen und sogar auswendig zu lernen, das (in Kurzfassung und aus meiner Erinnerung zitiert) sinngemäß lautet: 'Dienen lerne beizeiten das Weib nach seiner Bestimmung; denn durch Dienen allein gelangt es zum Herrschen, zu der Gewalt, die allein ihm im Hause (!) gebühret'.

Die Zeiten haben sich in bezug auf 'sittsam und bescheiden' und auch bezüglich der 'Bestimmung des Weibes' inzwischen geändert. Aber ich verzeih Goethe, weil er ja nicht nur das geschrieben hat.




Heute morgen, als ich durch meinen Garten schlenderte, mußte ich nämlich plötzlich an Goethe denken, nicht direkt an ihn, sondern an sein Gedicht vom Veilchen. 'Ich ging im Walde so für mich hin. Um nichts zu suchen, das war mein Sinn. Im Schatten sah ich ein Blümlein stehn....' Na, einige von Euch werden sich erinnern, wie's weitergeht.




Mir kommt es nur auf das Wort 'Schatten' an. Vielleicht hätte ich es nicht so wörtlich nehmen sollen, als ich meine Violen an drei verschiedenen Stellen in meinem Garten auspflanzte. Ich wundere mich derzeit nämlich nur, weshalb sie bei mir im Blumentopf blühen und im Garten noch (lange) nicht.




Wenn ich Lust habe, werde ich nachlesen, was die Experten zum Standort zu sagen haben. Internet macht's möglich. Umgepflanzt wird aber auf gar keinen Fall...

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.



1 Kommentar:

  1. Ich schau grad' hier bei den Veilchen, denn Veilchen hatte ich auch im Waldgarten und sie wachsen ebenfalls im Sonnengarten. In beiden Gärten blühten sie jedoch sehr schön. Ob es wirklich am Schatten liegt?
    Den Vers aus dem Poesiealbum kenne ich auch :-) Und daß er da oft schon drinstand ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen